2 Minuten

Hands-on: Fortis Aeromaster Professional Chronograph

Fortis: Aeromaster Professional Chronograph
© WatchTime
Der Name „Aeromaster“ deutet an, dass dieser Fortis-Chronograph die ideale Fliegeruhr abgibt. Stimmt das?
Fortis: Aeromaster Professional Chronograph © Fortis

Was muss eine Fliegeruhr können?

An dieser Frage scheiden sich die Geister, schließlich sind heutige Cockpits vollgepackt mit Instrumenten, die jede benötigte Information liefern. Es gibt allerdings ein paar Eigenschaften, die sich positiv bemerkbar machen, wenn beispielsweise Hobbypiloten bei Sichtflügen ihre Armbanduhr als Back-up-Instrument nutzen wollen: Gehäuse und Zifferblatt sollten matt sein, um Reflexe zu vermeiden; die Anzeigen müssen sich einwandfrei ablesen lassen, wobei plakative Ziffern und Zeiger sowie eine ordentliche Portion Leuchtmasse helfen; und zu guter Letzt kann eine Stoppfunktion, die sich im Idealfall über großflächige Drücker bedienen lässt, beim Timen einzelner Etappen helfen.
Wristshot des Fortis Aeromaster Professional Chronograph © WatchTime
All diese Voraussetzungen erfüllt der Fortis Aeromaster Professional Chronograph – und bietet darüber hinaus ein perfekt zum Thema passendes Instrumentendesign: An Cockpitanzeigen erinnert nicht nur die kantige Zifferntypografie, sondern auch die geradlinigen Zeiger und nicht zuletzt die schwarze PVD-Beschichtung des Edelstahlgehäuses. Alle Anzeigen sind eindeutig zu erkennen, wenngleich die Minuten- und Stoppsekundenskala am Zifferblattrand etwas feingliedrig daherkommt. Beim Nachtflug leuchten Ziffern, Indexe und Zeiger deutlich und langanhaltend, wobei sich Puristen daran stören könnten, dass das Zifferblatt in Sachen Leuchtkraft hinter den Zeigern zurückbleibt.
Gehäuserückseite: Fortis Aeromaster Professional Chronograph © WatchTime

Gelungene Alltagsuhr

Es versteht sich von selbst, dass die Vorzüge einer Fliegeruhr auch am Boden von Nutzen sind. Dementsprechend präsentiert sich die Aeromaster als gelungene Sport- und Alltagsuhr. Zu den oben erwähnten positiven Eigenschaften kommen noch kratzfeste Saphirgläser auf der Vorder- und Rückseite, überdurchschnittlich solide verschraubte Bandanstöße und stabile Drückerführungen, die seitlichen Schlägen gegen die Bedienelemente jeglichen Schrecken nehmen. Außerdem besitzt die Aeromaster eine für Fliegeruhren untypische Druckfestigkeit bis 200 Meter, die sie in Verbindung mit dem wasserfesten Cordura-Band auch für den Wassersport qualifiziert.
Fortis: Aeromaster Professional Chronograph © WatchTime
Apropos Armband: Das reißfeste Nylonmaterial schließt schickerweise direkt an das 42 Millimeter große Gehäuse an und besitzt eine lederverstärkte Lochleiste, sodass die Löcher auch nach häufigem Öffnen und Schließen der schwarz PVD-beschichteten Dornschließe nicht ausfransen.
Armband und Schließe des Fortis Aeromaster Professional Chronograph © WatchTime
Das An- und Ablegen der Uhr ist allerdings nicht sehr komfortabel, weil das Armband auch bei längerem Tragen steif bleibt und sich deshalb schwer durch die Bandschlaufen fädeln lässt. Auch der Tragekomfort leidet unter dem relativ starren Material: Obwohl die Bandanstöße weit heruntergezogen sind und das Armband der natürlichen Rundung des Handgelenks folgt, erinnert die Uhr manchmal eher an einen Armreif.
Fortis: Aeromaster Professional Chronograph © Fortis
Wer jedoch die deutliche Präsenz eines Zeitmessers am Handgelenk zu schätzen weiß, findet in der Aeromaster einen attraktiven Begleiter: für den Alltag, beim Sport – und gegebenenfalls im Cockpit.

Top Thema: Grand Seiko - Dresswatch im Evolution 9 Style

Schon jetzt ein moderner Klassiker

Web Special: Grand Seiko - „Natur der Zeit“

Aktuelle Highlights aus der neuen Grand Seiko-Kollektion im Überblick

Das könnte Sie auch interessieren

Tudor: Black Bay Chrono Pink
Kurz nach der Ankündigung der Partnerschaft mit Inter Miami geht Tudor voll in neuer Farbgebung auf.
2 Minuten
28. Mär 2024
Zenith: Die Neuheiten zur Watches & Wonders 2024 - Mit der Defy hoch hinaus und bis auf den Meeresgrund
Seit ihrer Einführung wurde die Zenith Defy immer weiterentwickelt. Ein Chronograph mit dem modernsten El Primero-Kaliber vervollständigt jetzt genauso die Kollektion wie eine Taucheruhr Defy Extreme Diver, während mit der Defy Revival A3648 eine der begehrtesten Vintage-Taucheruhren von Zenith neu auflebt.
3 Minuten
Breitling: Navitimer B12 Chronograph 41 Cosmonaute Limited Edition
Die Cosmonaute von Breitling war 1962 die erste Schweizer Uhr im Weltall. Jetzt bringt die Sportuhrenmarke eine neue, limitierte Version in Rotgold mit grünem Zifferblatt.
2 Minuten
Angelus: Instrument de Vitesse Chronograph
Angelus glänzt mit vom Rennsport inspirierten Instrument de Vitesse Monopusher Chronograph.
2 Minuten