2 Minuten

Cyrus: Etheral Twin Orbital Tourbillon

Spektakel auf dem Zifferblatt: Die Anzeigen und die beiden Tourbillons rotieren beständig, gleichzeitig bleibt die Stundenanzeige stets in der Waagerechten.
Cyrus Etheral Twin Orbital Tourbillon Vorder- und Rückseite
©

Cyrus

Cyrus kennt man unter anderem für seine kissenförmigen Gehäuse. Die neue Linie Etheral geht einen anderen Weg: Die Etheral Twin Orbital Tourbillon ist die erste Uhr der Genfer Manufaktur, die über eine runde Schale verfügt. Die Kreisform ist in diesem Fall sogar unabdingbar, denn das Manufakturkaliber CYR518-E lässt all das, was man auf dem Zifferblatt sieht, um die eigene Achse rotieren - die beiden Tourbillons, die über ein Differential miteinander verbunden sind, genauso wie die dreieckfömige Brücke mit der springenden Stunde. Die Geschwindigkeit der Rotation gibt die Minutenindikation vor, die in die Brücke integriert ist: Dadurch, dass sich alles in einer Stunde um 360 Grad dreht, kann die äußere Ecke der Brücke als Minutenzeiger genutzt werden. Dazu dient eine weiße Pfeilspitze, die im Dunkeln blau leuchtet; sie weist auf die außen angebrachte Minuterie.

Cyrus Etheral Twin Orbital Tourbillon Wristshot

Cyrus: die Etheral Twin Orbital Tourbillon am Handgelenk

© WatchTime

Der Mechanismus ist so konstruiert, dass die Stundenanzeige immer waagerecht steht und daher problemlos abgelesen werden kann. Zur Darstellung der Stunden dienen zwei parallele Scheiben mit einem Neigungswinkel von 18 Grad, die linke für die Zehner-, die rechte für die Einerstellen. Das optische Gegengewicht zu diesen beiden Scheiben bilden die beiden fliegenden Tourbillons. Sie sind um einen Winkel von 20 Grad geneigt und drehen sich einmal pro Minute um die eigene Achse. Ihre Käfige sind so geformt, dass sie das dreiarmige Helix-Logo der Marke darstellen.

Das Werk bietet 72 Stunden Gangreserve. Wie viel davon verstrichen ist, liest man von der Anzeige auf der Gehäuserückseite ab.

Cyrus Etheral Twin Orbital Tourbillon Rückseite

Durch den Saphirglasboden blickt man auf das Handaufzugskaliber CYR518-E mit zwei parallelen Federhäusern

© Cyrus

Die Etheral Twin Orbital Tourbillon besitzt zwei Kronen: Die rechte fungiert zum Aufziehen des Handaufzugswerks sowie zum Einstellen der Zeit. Die linke dient der Schnellverstellung der Stunden und verhindert gleichzeitig einen unerwünschten doppelten Stundensprung, wenn die Zeit im Gegenuhrzeigersinn eingestellt wird.

Das 44 mm große und 16,3 mm hohe Roségoldgehäuse ist an den Flanken mit Titaneinsätzen versehen.

Die Etheral Twin Orbital Tourbillon wird mit einem handgenähten Armband aus schwarzem Alligatorleder getragen und ist bis 50 m wasserdicht. Cyrus fertigt sie nur 18-mal und verkauft sie zum Preis von 335.000 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer.

Weiterlesen: Die Cyrus Klepcys DICE Saffron

Top Thema: Casio G-Shock - Full Metal Navy Face

Deep Talk mit der Zeit

Hotspot: Damasko - Taucheruhren

Von der älteren bis zur neuen Generation – DSub50 & DSub10

Web Special: Seiko - Die neuen Uhren 2024

Aktuelle Highlights aus der neuen Seiko-Kollektion im Überblick