2 Minuten

Junghans Max Bill Regulator Bauhaus

Junghans führt seine Serie Max Bill Bauhaus weiter: Der Dreizeiger-Automatik und der Chronoscope folgt jetzt ein Regulator im gleichen Stil.
Junghans Max Bill Regulator Bauhaus
©

Junghans

Es begann 2019 mit einer Limited Edition: Zur Feier von 100 Jahren Bauhaus brachte Junghans eine besondere Max-Bill-Uhr heraus. Die Rückseite der Max Bill Automatic 100 Jahre Bauhaus zierte das legendäre Bauhaus-Hochschulgebäude von Walter Gropius in Dessau. Das Zifferblatt gab nur einen dezenten Hinweis, indem das rot hinterlegte Datum an die berühmte rote Tür des ansonsten sachlich-grauen Baus anspielte. Die 1000 Exemplare waren schnell ausverkauft, und so legte Junghans nach: Erst mit einer Automatikuhr, später mit einem Chronoscope genannten Chronographen. Mit ihren weißen Zifferblättern und den mit roter Leuchtmasse ausgelegten Zeigern ähnelten sie dem limitierten Modell, doch ein rotes Datum gab es nicht mehr. Stattdessen nutzte Junghans eine weiße Datumsscheibe und bedruckte sie mit roten Ziffern.

Junghans Max Bill Bauhaus-Linie mit Chronoscope, Regulator und Automatik

Die Max Bill Bauhaus-Linie mit Chronoscope, Regulator und Automatik

© Junghans

Jetzt wird diese Serie fortgesetzt durch ein drittes Modell: die Max Bill Regulator Bauhaus. Sie besitzt alle Designmerkmale der Linie: ein gewölbtes mattweißes Zifferblatt samt Leuchtpunkten aus umweltfreundlicher Leuchtmasse, ein Edehlstahlgehäuse, das wie das der Chronoscope 40 mm groß ist, mattsilberne Zeiger mit roter Leuchtmasse und eben das Datum mit den roten Ziffern. Die Besonderheit liegt im Regulatorzifferblatt: Dieses trennt Stundenzeiger (oben), Minutenzeiger (Mitte) und Sekundenzeiger (unten). Vorbild für solche Uhren sind hochpräzise Wand- und Standuhren, Regulatoren genannt, die man früher zur Regulierung kleinerer Uhren nutzte. Weil der MInutenzeiger der wichtigste war, setzte man ihn ins Zentrum und enthob ihn der Konkurrenz durch den Stundenzeiger, der ihn so nicht überlappen kann. Daraus ergibt sich eine besonders gute Ablesbarkeit – ein Faktor, der gerade auch bei den Bauhaus-Lehrern zu den Tugenden von Uhren zählte.

Junghans Max Bill Automatic 100 Jahre Bauhaus Limited Edition 1000

Ausverkaufte Jubiläumsuhr von 2019: Junghans Max Bill Automatic 100 Jahre Bauhaus

© Junghans

Junghans hat das Gehäuse der Max Bill Regulator Bauhaus mit einem gewölbten und entspiegeltem Saphirglas versehen. Der 4-fach verschraubte Glasboden und teilweise transparente Glasboden trägt mit zur Wasserdichtheit bis 50 Meter bei. Ihren Antrieb bezieht die 10,9 mm hohe Uhr vom Automatikkaliber J800.5 auf Basis des Sellita SW 266. Mit schwarzem Lederband und Edelstahl-Dornschließe ist die schön designte Uhr für 2.375 Euro erhältlich.

„Ich erinnere mich noch lebhaft an jenen Morgen, als vor der Einfahrt zum Bahnhof Dessau die

Front des Bauhaus-Gebäudes unvermittelt gegenüberstand. Etwas nie Gesehenes: weiße

Wände und grosse dunkle Glasfassaden, dazu im Vordergrund das Studentenhaus

mit den Balkontüren als mennigrote Akzente.“

Max Bill
Junghans Max Bill Automatic 100 Jahre Bauhaus Boden

Der Boden der heutigen Modelle zeigen ein ähnliches Motiv wie die Jubiläumsuhr: das von Walter Gropius gebaute Bauhaus-Hochschulgebäude in Dessau

© Junghans

Top Thema: Casio G-Shock - Full Metal Navy Face

Deep Talk mit der Zeit

Hotspot: Damasko - Taucheruhren

Von der älteren bis zur neuen Generation – DSub50 & DSub10

Web Special: Seiko - Die neuen Uhren 2024

Aktuelle Highlights aus der neuen Seiko-Kollektion im Überblick