2 Minuten

Longines: Conquest Heritage Central Power Reserve

Longines: Conquest Heritage Central Power Rreserve
© Longines
Longines begeht den 70. Geburtstag seiner Conquest-Kollektion mit der Einführung der Conquest Heritage Central Power Reserve, die von einem ikonischen Modell aus den späten 1950er Jahren inspiriert wurde. Sie ist in drei Zifferblattfarben erhältlich: Champagner, Anthrazit und Schwarz.
© Longines

Eyecatcher auf dem Zifferblatt

Das Zentrum des Zifferblatts wird beherrscht von der Anzeige der Gangreserve, die für sich genommen schon ein Spektakel ist: Ähnlich wie ihr historischer Vorgänger zeigt die neue Conquest die verbleibenden Stunden über zwei konzentrisch rotierende Scheiben an. Zieht man die Uhr auf, was entweder durch die Bewegung des Handgelenks oder die Krone geschieht, dreht sich das äußere Segment im Uhrzeigersinn. Ist die Uhr vollständig aufgezogen, steht über der dicken Markierung auf der Innenscheibe die Zahl 64 für die maximale Gangreserve von 64 Stunden. Wenn die Uhr abläuft und sich die Zugfeder entspannt, bewegt sich die innere Scheibe ebenfalls im Uhrzeigersinn, sodass die dicke Markierung mit der Zeit die nächstkleinere Zahl erreicht, bis sie irgendwann – zum Beispiel, wenn sie ungenutzt im Etui liegt – bei null angelangt ist. Dadurch, dass beide Scheiben rotieren, ergibt sich auf dem Zifferblatt immer wieder eine neue Konstellation. Die besondere Optik des Zifferblatts wird zudem geprägt von den Stunden- und Minutenzeigern im Wolkenkratzerstil, den je nach Modell vergoldeten oder versilberten Indizes und dem trapezförmigen Datumsfenster, das – außergewöhnlich genug – bei 12 Uhr platziert ist.Longines
© Longines

Das Werk

Das neue Automatikkaliber L896.5 wurde eigens für Longines entwickelt. Es verfügt über eine Siliziumspirale und eine erhöhte Magnetfeldresistenz und kann von außen durch den transparenten, verschraubten Boden betrachtet werden. Das dreiteilige, gewölbte Zifferblatt der Conquest Heritage Central Power Reserve ist in Champagner, Anthrazit oder Schwarz erhältlich. Der feste Teil des Zifferblatts ist von zwölf vergoldeten oder versilberten aufgesetzten Indizes umgeben, was die Einzigartigkeit und Eleganz dieses Modells unterstreicht.
© Longines

Die Conquest

Die Conquest-Kollektion war die erste Linie von Longines, deren Name 1954 vom Eidgenössischen Büro für geistiges Eigentum in der Schweiz geschützt wurde. Sie war von Anfang an wasserdicht und mit einem Automatikaufzug ausgestattet. 1959 kam die Conquest Ref. 9028 auf den Markt, an deren Gangreserveanzeige über zwei Scheiben das heutige Modell erinnert. Im Gegensatz zu den damals verwendeten Gehäusegrößen mit 35 Millimetern Durchmesser ist die Neue mit 38 Millimetern größer und praktisch für jede Person gut tragbar. Das völlig neu gestaltete Stahlgehäuse mit seiner Kombination aus satinierten und polierten Flächen ist ansprechend gestaltet, zum Retrostil passt das auf beiden Seiten entspiegelte Box-Saphirglas. Die Bandanstöße wurden ebenfalls neu gestaltet, um eine optimale Ergonomie und Tragekomfort zu gewährleisten. Die Conquest Heritage Central Power Reserve ist mit Lederbändern in Schwarz oder Grau erhältlich, die mit einer neuen Dornschließe versehen sind. Der Preis liegt für alle Varianten bei 4.200 Euro.Longines