5 Minuten

Panerai: Die Submersible steht 2024 im Fokus

Bei den Panerai-Neuheiten zur Watches & Wonders 2024 dreht sich alles um die Submersible.
Panerai Submersible QuarantaQuattro Luna Rossa Ti-Ceramitech PAM01466 mit blauem Zifferblatt liegend
©

Panerai

2024 ist es wieder so weit: Im Oktober wird der traditionsreiche America's Cup ausgetragen. Wer den Titelverteidiger aus Neuseeland im ältesten Segelwettbewerb der Welt herausfordern darf, entscheidet sich beim vorgeschalteten Louis Vuitton Cup. Dort geht unter anderem das italienische Team Luna Rossa Prada Pirelli an den Start, zu dessen Sponsoren Panerai gehört. Kein Wunder also, dass die in Florenz gegründete Marke in diesem Jahr mehrere eindrucksvolle Luna-Rossa-Modelle auf den Markt bringt.

Submersible QuarantaQuattro Luna Rossa Ti-Ceramitech PAM01466 und PAM01543

Mit diesen beiden Modellen führt Panerai ein neues Material ein: Ti-Ceramitech. Dabei wird das Ausgangsmaterial Titan durch eine elektrolytische Plasma-Oxidation keramisiert, d. h. seine Oberfläche wird in eine dicke Keramikschicht verwandelt. Auf die Idee kam Panerai tatsächlich durch die enge Kooperation mit dem Segelsport: Dort nutzt man u. a. die Keramisierung von Stahlteilen zur Reduzierung von Reibung, um die Geschwindigkeit von Rennbooten zu steigern. Das 44 mm große Gehäuse besteht so aus einem Werkstoff, der laut Panerai 44% leichter als Stahl und 10-mal bruchfester als herkömmliche Keramik ist. Das Material soll hohem Druck und sehr hohen Temperaturen gewachsen sein. Auch der besondere Blauton des Gehäuses geht auf die Verwendung von Ti-Ceramitech zurück.

Panerai Submersible QuarantaQuattro Luna Rossa Ti-Ceramitech PAM01543

Panerai Submersible QuarantaQuattro Luna Rossa Ti-Ceramitech PAM01543

© Panerai

Die Submersible QuarantaQuattro Luna Rossa Ti-Ceramitech gibt es in zwei Varianten: das blaue Zifferblatt mit Sonnenschliff gibt ihr die PAM-Nummer 01466 (Bild ganz oben), während die Variante mit mattweißem, gekörtem Zifferblatt als PAM01543 firmiert. Die Verbindung zum Luna-Rossa-Segelteam findet sich als Schriftzug bei 6 Uhr sowie in der Farbe Rot des kleinen Sekundenzeigers bei 9 Uhr. Beide Uhren sind u. a. wegen des verschraubten Titanbodens bis 500 m wasserdicht und werden mit einem blauen Textil-Kautschuk-Band getragen, das mit einem roten Luna-Rossa-Streifen und einer trapezförmigen Dornschließe aus Titan versehen ist. Als Werk verwendet Panerai sein bewährtes Automatikkaliber P.900 mit drei Tagen Gangreserve. Die Uhren werden ab Juli 2024 für 16.900 Euro verkauft: die blauen über alle Vertriebskanäle, die weiße exklusiv in den Panerai-Boutiquen.

Panerai Submersible GMT Luna Rossa Titanio PAM01507

Panerai: Submersible GMT Luna Rossa Titanio PAM01507

© Panerai

Submersible GMT Luna Rossa Titanio PAM01507

Die neue GMT ist laut Panerai die erste Uhr überhaupt, bei der das neu entwickelte Superluminova X2 zum Einsatz kommt, und zwar auf dem Stundenzeiger und den Indexen. Diese neue Generation des Leuchtmittels soll noch nach 3 Stunden Finsternis eine um 10% höhere Leuchtkraft als ihr Vorgänger gewährleisten. Die Uhr aus Grade-5-Titan zeigt dank des Automatikkalibers P.900 mit GMT-Modul über einen zusätzlichen Zeiger, der auf die 24-Stunden-Skala weist, eine zweite Zonenzeit an und ist bis 500 m wasserdicht. Das band ist aus dem gleichen Material wie bei der Ti-Ceramitech, nur etwas schmaler (22er- statt 24er-Anstoßbreite). Um sie zu erstehen, muss man noch etwas warten: Ab September ist sie für 12.500 Euro in den Panerai-Boutiquen erhältlich – und nur dort.

Noch mehr Luna Rossa: Wer diese Luminor haben wollte, musste schnell sein!

Panerai Submersible Tourbillon GMT Luna Rossa Experience Edition PAM01405

Panerai Submersible Tourbillon GMT Luna Rossa Experience Edition PAM01405

© Panerai

Submersible Tourbillon GMT Luna Rossa Experience Edition PAM01405

Panerai war die erste Marke, die vor Jahren sogenannte Experience-Modelle einführte: hochpreisige Uhren für ein Publikum, das "schon alles hat" und daher nach dem strebt, was man nicht unbedingt kaufen kann – zum Beispiel außergewöhnliche Erlebnisse. Mit dem Kauf der Submersible Tourbillon GMT Luna Rossa Experience Edition erwirbt der Käufer oder die Käuferin das Recht, beim diesjährigen America's-Cup-Finale in Barcelona "an einem von Panerai organisierten Erlebnis teilzuhaben" – Genaueres ist derzeit nicht zu erfahren. Auf jeden Fall gibt es unter anderem Blicke hinter die Kulissen, einen Zugang zum Team Luna Rossa Prada Pirelli und sicher auch einen herausgehobenen Tribünenplatz. Die Uhr selbst verbindet ein 30-Sekunden-Tourbillon bei 10 Uhr mit einer zweiten Zeitzone. Die rote Spitze des GMT-Zeigers (er erinnert an die Segel des Luna-Rossa-Boots) zeigt nicht auf eine 24-Stunden-Skala, sondern auf die normalen 12 Stundenindexe, dafür informiert ein weiterer Zeiger auf dem Hilfszifferblatt bei 3 Uhr, ob es in der zweiten Zeitzone gerade Tag oder Nacht ist. Wie bei Panerai üblich, rotiert das Tourbillon nicht auf einer Vertikalachse, sondern auf einer horizontalen (wie das "Hähnchen am Spieß"). Das Handaufzugskaliber P.2015/T ist mit zwei Federhäusern ausgerüstet, die vier Tage Gangreserve bieten. Seine gitterförmige Platine erlaubt tiefe Einblicke ins Innere der Mechanik. Das 45-Millimeter-Gehäuse besteht aus Carbotech: Bei diesem Material werden Kohlefaserlagen unter hohem Druck mit dem Polymer PEEK verpresst, was es sehr hart und widerstandsfähig macht. Dabei ist Carbotech sogar noch leichter als Titan und Keramik. Für die Lünette, deren Stundenmarkierungen aus weißem Lack bestehen, verwendet Panerai schwarz DLC-beschichtetes Titan. Zur Uhr gehören zwei Armbänder: ein schwarzes aus einem Textil-Kautschuk-Gemisch mit roten Luna-Rossa-Streifen sowie ein schwarzes Kautschukband. Uhr und Erlebnis bekommt man für 162.500 Euro, maximal 20 Personen kommen in den Genuss.

Panerai Submersible Luna Rossa PAM01565

Panerai Submersible Luna Rossa PAM01565 mit Stahlgehäuse und

© Panerai

Submersible Luna Rossa PAM01565

Im Gegensatz zu den oben gezeigten Uhren wird die Submersible Luna Rossa PAM01565 nur über den Online-Shop von Panerai verkauft. Sie ist auf 300 Exemplare limitiert. Die 42 mm große Taucheruhr aus satiniertem Edelstahl ist mit dem bereits erwähnten Automatikkaliber P.900 mit 72 Stunden Gangreserve ausgestattet und bis 300 Meter wasserdicht. Ihr einseitig drehbare Stahllünette ist mit einem kratzresistenten Keramikeinsatz versehen. Das einzig blaue Element bildet diesmal das Zifferblatt: Es ist mit Sonnenschliff verziert und wird zum Rand hin immer dunkler. In den verschraubten Gehäuseboden ist das Bild eines Torpedos eingraviert. Zur Uhr liefert Panerai zwei Armbänder: ein grau-rotes aus einem Materialmix und ein dunkelblaues Kautschukband. Mithilfe eines mitgelieferten Spezialwerkzeugs kann man die Bänder selbst wechseln. Die PAM01565 wechselt für 11.500 Euro den Besitzer.

Grün-Gold statt Blau-Rot: Die Luminor Due PAM01423

Top Thema: Casio G-Shock - Full Metal Navy Face

Deep Talk mit der Zeit

Hotspot: Damasko - Taucheruhren

Von der älteren bis zur neuen Generation – DSub50 & DSub10

Web Special: Seiko - Die neuen Uhren 2024

Aktuelle Highlights aus der neuen Seiko-Kollektion im Überblick