1 Minute

Rado bringt mit Open Heart noch mehr Emotion in die Centrix

Rado macht bei seiner beliebten Damenuhr Centrix das Automatikwerk sichtbar, und zwar auf poetische Weise. Die fünf Modelle unterscheiden sich in der Farbe und im Diamantbesatz.
Rado Centrix Open Heart Jubilé mit weißem Perlmuttzifferblatt und weißem Keramikband
©

Rado

Es ist längst keine Seltenheit mehr, dass sich auch bei Damenuhren das Zifferblatt öffnet, um Einblicke in die Mechanik zu gewähren. Die Form, in der das geschieht, spielt dann eine besondere Rolle. Von der Sternschnuppe bis zu Aussparungen in Herzform haben wir bereits einiges gesehen. Rado wählt nun eine abstraktere Variante, die der Betrachterin etwas mehr Fantasie abverlangt. Aber um dieses Ziel zu erreichen, ist die Uhr fast perfekt gestaltet.

Rado Centrix Open Heart Jubilé Plasma Soldat

Rado: Centrix Open Heart Jubilé mit Zifferblatt aus silbernem Perlmutt und Bandgliedern aus Plasma-Hightech-Keramik

© Rado

Die Brücke als Herz der Uhr

Die Trennlinie zwischen dem offenen und dem geschlossenen Teil ist eine sanft geschwungene Linie. Streng genommen sogar zwei: Die obere verläuft im Zentrum in einer Halbkreisform und umfasst damit den Ursprung der drei Zeiger, die untere ist etwas stärker gekrümmt und gibt dem Ganzen eine stabilere Form, die an eine Brücke erinnert. Die Brücke ist nicht nur in der Uhrmacherkunst etwas Unverzichtbares: Sie dient zum Lagern der Steine, in denen die Räderwellen stecken und machen damit deren ständiges Rotieren erst möglich. Gleichzeitig dienen sie, wie die Grundplatine, als Fläche, die mit Zierschliffen veredelt werden kann. Eine Brücke verbindet aber auch Dinge, die getrennt sind, aber durch sie zusammenkommen können, wie zwei Liebende, die aufeinander zugehen. Das war auch die Inspriation, die die Rado-Designer bewegt hat, dem Gesicht der Uhr diese Form zu geben.

Mehr zum Thema Centrix gibt es hier.

Rado Centrix Open Heart Jubilé braun Soldat

Rado: Centrix Open Heart Jubilé mit Perlmuttzifferblatt und Keramikbandgliedern in Braun

© Rado

Centrix Open Heart Jubilé

Das Perlmuttzifferblatt der Centrix Open Heart besteht aus drei Elementen, deren oberes sich wie ein Firmament über eine Bühne erhebt, geschmückt mit sieben Brillanten als Stundenindexe, die im unteren Teil fortgesetzt werden. Auf der Bühne spielt sich das große Drama unseres Lebens ab: die Darstellung der stetig und unanhaltbar verstreichenden Zeit – symbolisiert durch die bei 12 Uhr hin und her schwingende Unruh. Das gruppeneigene Automatikkaliber R734 mit 80 Stunden Gangreserve (Basis Eta C07) mit antimagnetischer Nivachron-Spiralfeder ist mit einem wellenförmigen Sonnenschliffdekor ansprechend verziert. Ihre Strahlen weisen auf die 12 Diamanten 100/105 Top Wesselton VS-SI mit einem Gesamtgewicht von 0,051 Karat. Von dieser Uhr gibt es drei Farbvarianten, was Zifferblatt und Armband angeht: dunkelbraunes Perlmutt kombiniert sich mit Mittelgliedern aus brauner Hightech-Keramik, silberfarbenes mit Gliedern aus der metallisch schimmernden Plasma-Hightech-Keramik, zum weißen Perlmuttzifferblatt wiederum passen Bandglieder aus weißer Hightech-Keramik. Das 35 mm große und 11,1 mm hohe Gehäuse besteht aus roségoldfarben PVD-beschichtetem Edelstahl, genau wie das Band, das die Mittelglieder umschließt.

Alles zur spannenden Geschichte der Marke Rado finden Sie hier.

Rado Centrix Open Heart Super Jubilé weiß Soldat

Rado: Centrix Open Heart Super Jubilé mit weißem Zifferblatt und Band

© Rado

Centrix Open Heart Super Jubilé

Die inoffiziell "Super Jubilé) genannte zweite Variante der Centrix Open Heart geht bei den Brillanten noch einen gehörigen Schritt weiter: Hier sind auch zwei der Bögen auf dem Zifferblatt mit insgesamt 86 Diamanten 60/65 Top Wesselton VS-SI im Brillantschliff geschmückt., ein zusätzliches Gewicht von 0,094 Karat. In dieser Ausführung fehlt die Plasma-Version, es stehen die weiße und die dunkelbraune Farbvariante zur Verfügung.

Alle Modelle eint der polierte Edelstahlboden mit Saphirglas-Sichtfenster, die Gehäusegröße von 35 Millimetern und die Wasserdichtheit bis 50 Meter. Der kleine Anker über dem Markenlogo dreht sich je nach Position der Uhr und zeigt damit an, dass im Innern ein Automatikwerk verbaut ist. Die Preise liegen bei 3.450 Euro für die Modelle ohne, bei exakt 4.000 Euro für die mit diamantverzierten Bögen.

Weiterlesen: Rado True Round Open Heart

Rado Centrix Open Heart Super Jubilé braun Soldat

Rado: Centrix Open Heart Super Jubilé mit braunem Zifferblatt und Band

© Rado

Web Special: Certina - Die neuen Uhren

Seit über 130 Jahren widmet sich Certina der anspruchsvollen Schweizer Uhrmacherkunst.

Hotspot: Titoni CarbonTech - Sommerliche Leichtigkeit

Mit der Seascoper 600 CarbonTech hat die Schweizer Traditionsfirma Titoni vor einiger Zeit unter dem Beifall von Uhrenexperten ihre erste Carbon-Uhr lanciert. 

Das könnte Sie auch interessieren

Rado: True Square x Kunihiko Morinaga - Die Zeit im Licht-Design
Rado und der japanische Modedesigner Kunihiko Morinaga haben ein weiteres gemeinsames Produkt kreiert – die True Square x Kunihiko Morinaga Special Edition mit einem Zifferblatt, das seine Helligkeit ändern kann.
2 Minuten
Rado: Captain Cook High-Tech Ceramic Skeleton - Entdecker in Olivgrün
Die neue Captain Cook High-Tech Ceramic Skeleton von Rado zeigt sich mit satten, ausdrucksstarken Olivtönen, denen auch die Bänder folgen. Hinter der Keramik-Fassade arbeitet das moderne Rado Automatikwerk R808 mit 80 Stunden Gangautonomie.
2 Minuten