2 Minuten

Chopard: Alpine Eagle Cadence 8HF in Titan

Chopard: Alpine Eagle Cadence 8HF in Titan
© PR
In der auf der Watches and Wonders 2023 in Genf vorgestellten Alpine Eagle Cadence 8HF von Chopard arbeitet eines der modernsten Kaliber der Welt – das 01.12-C mit einer Frequenz von 57.600 Halbschwingungen in der Stunde, das sind acht Hertz. Dabei ist die wahre Hochfrequenz nicht nur ein technisches Detail, sondern Qualitätsmerkmal. Sie dient dem Erreichen maximaler Präzision, was die Zertifizierung als COSC-Chronometer belegt. Das Automatikkaliber bietet eine Gangdauer von 60 Stunden.
Der 41 Millimeter große und nur 9,75 Millimeter hohe Zeitmesser präsentiert sich mit großer Leichtigkeit in einem Gehäuse aus dunklem Titan. Die typischen Design-Codes der Alpine Eagle bleiben jedoch erhalten: Das Gehäuse ist zumeist satiniert, ebenso die Glieder des Armbandes. Nur dessen zentrale Stege sind poliert, wie auch die Kanten des Gehäuses und die acht Schrauben, deren Schlitze parallel zum Umfang der Lünette ausgerichtet sind.

Die „Iris des Adlers“ – Chopard Alpine Eagle Cadence 8HF

Chopard: Alpine Eagle Cadence 8HF in Titan © Chopard
Das tiefschwarze Zifferblatt der Alpine Eagle Cadence 8HF besitzt das typische Muster, woraus der Zeitmesser seinen Namen bezieht – der „Iris des Adlers“, eine Hommage an den scharfen Blick des majestätischen Raubvogels, der die Kollektion inspirierte. Die Stundenmarkierung wurde reduziert, sodass nur noch stabförmige Indizes und die römische Zwölf verblieben. Effektvolle Kontraste bieten der orangefarbene Sekundenzeiger, dessen Gegengewicht als Adlerfeder gestaltet ist, sowie die filigrane und ebenfalls orangefarbene Sekundenskalierung. Im unteren Bereich des Blattes findet sich zudem das Blitz-Logo in Orange, welches jene Uhren von Chopard markiert, die mit der besonders hohen Frequenz arbeiten.
Chopard: Alpine Eagle Cadence 8HF in Titan, Kaliber 01.12-C © Chopard
Die außergewöhnliche Eigenschaft ist auch auf dem Saphirglasboden festgehalten, der den Blick auf das hochfrequente Automatikkaliber 01.12-C freigibt. Ausgehend vom einstigen L.U.C-Uhrwerk 01.06-L wurde es 2021 zu einer neuen Version weiterentwickelt, die als 01.12-C ausschließlich in der Alpine Eagle-Kollektion zum Einsatz kommt. Anker, Hemmungsrad und Hebelstein bestehen aus Silizium. Dessen Eigenschaften ermöglichten es Chopard, ein Hochfrequenzwerk zu entwickeln. Die Uhr kostet 22.100 Euro. MaRiMehr zu den Neuheiten der Watches & Wonders 2023 finden Sie hier:TAG Heuer Carrera Date mit kraftvollen FarbenMontblanc: 1858 Iced Sea Grey DialGrand Seiko: Limitierte Spring Drive Masterpiece SBGZ009

Top Thema: Casio G-Shock - Full Metal Navy Face

Deep Talk mit der Zeit

Hotspot: Damasko - Taucheruhren

Von der älteren bis zur neuen Generation – DSub50 & DSub10

Web Special: Seiko - Die neuen Uhren 2024

Aktuelle Highlights aus der neuen Seiko-Kollektion im Überblick

Das könnte Sie auch interessieren

Grand Seiko: Die Highlights des Frühjahrs - Neues zur Watches and Wonders
Grand Seiko verbindet technische Extraklasse mit poetisch gestalteten Zifferblättern. Dabei ruhen sich die Japaner nie auf dem Bewährten aus, sondern streben stetig nach Verbesserungen und Überraschungen. Das sieht man auch an den neuen Uhren im Frühling 2024.
2 Minuten
Breitling: Navitimer Automatic 41 und Automatic GMT 41
Navitimer 2024 – das bedeutet viele Farben und die unverzichtbare Rechenschieberlünette. Einen Chronograph braucht das Modell nicht zwingend: das zeigen die neue Navitimer Automatic 41 und die Navitimer Automatic GMT 41.
3 Minuten
Montblanc: Die Neuheiten von der Watches & Wonders 2024
Montblanc schöpft aus dem Vollen und zeigt gleich mehrere Weltneuheiten – darunter erstmalig verwendete Materialien, leuchtende Gehäuseflanken und einen Extremtieftaucher. Die Zero-Oxygen-Strategie wird intensiviert.
6 Minuten