Audemars Piguet – Klassischer Neuzugang

Den Charme der zwanziger Jahre lässt Audemars Piguet beim jüngsten Zugang zur Kollektion Jules Audemars aufleben. Gleichzeitig präsentiert die Manufaktur mit der Uhr den ersten Automatik-Chronographen in dieser Kollektion. Herzstück des Zeitmessers ist das Kaliber 3124/3841, das eine Gangautonomie von bis zu 60 Stunden aufweist. Ein Glasboden ermöglich es, das Werk mit seinen 59 Steinen bei der Arbeit zu beobachten. Das 7,16 Millimeter hohe und 29,92 Millimeter im Durchmesser messende Kraftwerk findet seinen Platz in einem 41 Millimeter messenden Gehäuse, das es wahlweise in 750 Weiß- oder Roségold gibt. Erstere Variante hat ein Zifferblatt in Altweiß und ein schwarzes Lederband in Krokodilleder. Das Gehäuse in Roségold wird mit einem weißen Zifferblatt und braunem Krokoband ausgeliefert. Besonders markant sind die beiden Totalisatoren, deren Zeiger sich auf einer zweiten Ebene vertieft drehen.

Das könnte Sie auch interessieren