Audemars Piguet: Royal Oak Concept Supersonnerie

Ein einzigartiger Klang und eine innovative Minutenrepetition

Promotion
am 25. Januar 2016

2015 stellte die Manufaktur Audemars Piguet aus Le Brassus bereits den ersten Prototypen einer revolutionären Minutenrepetition vor: die Royal Oak Concept RD#1. Die bislang schalltechnisch ausgereifteste Konzeptuhr setzte neue Maßstäbe für die akustischen Leistungen von Repetitionsuhren. Acht Jahre Arbeit waren erforderlich, um einen derart reinen und besonderen Schlagwerkton zu konzipieren.


In dieser Zeit entwickelten die Uhrmacher weitere technische Innovationen, um zu gewährleisten, dass die Royal OakConcept RD#1 alle Anforderungen einer zeitgemäßen Armbanduhr erfüllt. So bietet die Uhr ein wasserdichtes Gehäuse, das nicht nur vor Schalldämpfung schützt, sondern auch den Klang verstärkt.

Weitere Informationen erhalten Sie hier: www.audemarspiguet.com

Das Titangehäuse der Audemars Piguet Royal Oak Concept Supersonnerie

Nur ein Jahr später ist der erste Prototyp Realität geworden. In Genf stellte Audemars Piguet zum SIHH eine finale Version der Armbanduhr vor: Die Royal Oak Concept Supersonnerie, eine Minutenrepetition mit einer außergewöhnlichen akustischen Intensität und einem klaren und anhaltenden Ton. Acht Jahre Forschung und Entwicklung brachten nicht nur technologische Errungenschaften hervor, sondern auch drei patentierte Innovationen.

Audemars Piguet Royal Oak Concept Supersonnerie
– zum Leben erweckter Klang

Ein speziell hergestellter Zeitmesser in einem ultraleichten Titangehäuse erzeugt durch seine Präzision eine reine und angenehme Akustik. Das neue Modell vereint außergewöhnliche Klangqualität mit harmonischen Tönen traditioneller Taschenuhren und überträgt diese Eigenschaften auf eine moderne Armbanduhr.

Audemars Piguet: Royal Oak Concept Supersonnerie

Seit der Gründung von Audemars Piguet haben Generationen von Uhrmachern in Le Brassus komplexe Mechanismen zu zukunftsorientierten Technologien weiterentwickelt. Mit dem neuen Modell setzt das Unternehmen diese Tradition fort. In einem speziell errichteten Labor für Klangmessung entwickeln Uhrmacher, Techniker und Wissenschaftler eine revolutionäre Schlagwerktechnologie und einen nahezu unhörbaren Schlagwerkmechanismus.

Weitere Informationen erhalten Sie hier: www.audemarspiguet.com

Das Handaufzugswerk 2937 der Audemars Piguet Royal Oak Concept Supersonnerie

Das Handaufzugswerk 2937 der Audemars Piguet Royal Oak Concept Supersonnerie (Zifferblattseite)Drei Weiterentwicklungen – eine Uhr

Weiterentwicklung # 1: Pure Harmonie

Mittels eines wissenschaftlichen Systems von Klangzielen und einer neuen Verarbeitungsmethode für Stahl war es möglich, einen einzigartigen Klang der Minutenrepetition zu erzeugen. Die Bearbeitung des Stahls erleichtert es, Tonlage, Klangform und Harmonie richtig zu treffen. Das Ergebnis – die Royal Oak Concept Supersonnerie mit einem verkürzten, hochpräzisen Optimierungsprozess und einem einzigartigen Klang.

Weiterentwicklung #2: Einzigartige Qualität

Mit der Royal Oak Concept Supersonnerie präsentiert Audemars Piguet ein neu entwickeltes Gehäuse, das Schalldämpfung umgeht und den Klang verstärkt. Die Neuheit: Die Tonfedern des Minutenschlagwerks werden an einem neuen Element unterhalb des Uhrwerks befestigt, das als Resonanzboden wirkt. Somit leiten die Tonfedern die Schwingungen an den Resonanzboden weiter und erzeugen eine vollere Klangfarbe und verstärkte Klangqualität.

Weiterentwicklung # 3: Klarer Ton

Eine dritte Neuentwicklung ist die Überarbeitung des Geschwindigkeitsreglers, der den Rhythmus der Stunden-, Viertelstunden- und Minutenschläge festlegt. Das Ankersystem ist flexibler und fängt Erschütterungen auf, sodass ungewollte Geräuschemissionen aufgrund von Bewegungen vermieden werden. Die Störgeräusche sind kaum hörbar, niedrige Frequenzen werden gedämpft und es ertönt ein reiner und sauberer Klang.

Audemars Piguet: Royal Oak Concept Supersonnerie, Aufbau des Gehäusebodens

Technische Daten der Audemars Piguet Royal Oak Concept Supersonnerie

Uhrwerk

Manufaktur-Kaliber 2937 mit Handaufzug
Gesamtdurchmesser 29,90 mm (13 ¼ Linien)
Gesamthöhe 8,28 mm
Anzahl der Rubine 43
Anzahl der Einzelteile 478
Gangreserve garantiertes Minimum 42 Stunden
Frequenz der Unruh 3 Hz (= 21.600 Halbschwingungen/Stunde)

Gehäuse

Gehäuse aus Titan, entspiegeltes Saphirglas, Titanlünette, verschraubte Krone aus schwarzer Keramik, Drücker aus Titan und schwarzer Keramik, Drückerschutz aus Titan, wasserdicht bis 20 Meter.

Zifferblatt

Durchbrochenes Zifferblatt schwarz, gebürstet, schwarze Zähler, Zeiger aus Weißgold mit Leuchtbeschichtung, schwarzer Höhenring.

Armband

Armband aus schwarzem Kautschuk mit
AP-Faltschließe aus Titan.

Funktionen

Minutenrepetition mit zwei Tonfedern
Tourbillon
Chronograph mit zentralem Sekundenzeiger
30-Minuten-Zähler
Stunden
Minuten

Referenz

26577TI.OO.D002CA.01

Weitere Informationen erhalten Sie hier: www.audemarspiguet.com

Wie hat sich der Preis des IWC Doppelchronograph seit 1993 entwickelt?

Wie haben sich die Uhrenmodelle der großen Marken über die letzten 25 Jahre hinweg entwickelt? Als Indikator für den Erfolg und die Stärke einer Marke kann die Preisentwicklung ihrer Uhrenklassiker gesehen werden. Hier zeigen wir Ihnen die Wertentwicklung des IWC Doppelchronographen in Edelstahl. Dieser ist, trotz seines Namens, ein … » weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Bestellen Sie unseren Newsletter

Was gibt's Neues auf Watchtime.net?

Damit Sie stets rund um das Thema mechanische Uhr informiert sind, gibt Ihnen der Watchtime.net-Newsletter mehrmals wöchentlich den Überblick.

Zusätzlich und nur für kurze Zeit:
Ihr 5-EUR-Gutschein!*

Datenschutzbestimmungen habe ich gelesen und akzeptiert.**
*Mindestbestellwert 20 Euro
**Pflichtfeld
Special: Schweizer Geheimtipps

Uhren-Datenbank

In der weltweit größten Datenbank finden Sie aktuell 32565 Modelle von 794 Herstellern.

Datenbank-Suche

[type='text']
[type='text']
[type='submit']
[type='submit']
[type='text']
[type='text']
[type='submit']
[type='submit']
[type='submit']
[type='submit']