Produkt: Fratellowatches Speedy Tuesday Magazine
Fratellowatches Speedy Tuesday Magazine
Alles über die Omega Speedmaster, Sammlerwissen über aktuelle und Vintage-Modelle bietet das englischsprachige Fratellowatches Speedy Tuesday Magazine.

Schweizer Manufakturen vor Ort erleben: Chronos-Leserreise Oktober 2019

Besuchen Sie mit uns Hublot, Bulgari, Roger Dubuis, RJ Watches und Vacheron Constantin

Kommen Sie mit auf die Chronos-Leserreise im Oktober und erleben Sie fünf völlig unterschiedliche Uhrenmanufakturen – von der 1755 gegründeten berühmten Maison Vacheron Constantin bis zur erst 15 Jahre jungen RJ Watches. Vom 8. bis 10. Oktober 2019 sind wir im Großraum Genf unterwegs, mit dem lieblichen Hotel La Barcarolle in Prangins bei Nyon als Ausgangspunkt.

Die Fakten zur Chronos-Leserreise im Oktober auf einen Blick:

Anzeige

  • Wann: 08. bis 10. Oktober 2019
  • Was: Führungen in den Manufakturen von Bulgari, Vacheron Constantin, Hublot, Roger Dubuis und RJ Watches
  • Zwei Übernachtungen in einem 4-Sterne-Hotel
  • VIP-Transport zwischen den Manufakturen
  • Mittag- und Abendessen mit Tischgetränken
  • Preis: 1.690 Euro pro Person (50 Euro Nachlass für Chronos-Abonnenten)

Anmeldung bei Ebner Media Group, Bettina Rost: rost@ebnermedia.de oder unter +49 (0)731/1520-139

Von Nyon aus führt uns die Reise am Dienstagmorgen gleich nach Norden, ins Vallée de Joux, in die Manufacture Bulgari in Le Sentier. Was viele nicht wissen: Die Schmuck- und Uhrenmarke Bulgari stammt zwar aus Rom und hat dort nach wie vor ihren Hauptsitz, die Uhrenfertigung findet aber in der Schweiz statt, mit der Zentrale in Neuchâtel. In der Bulgari Manufacture in Le Sentier entwickelt Bulgari seine eigenen Uhrwerke. Spannend ist vor allem die Komplikationsabteilung, in der Minutenrepetitionen und Kaliber mit Schlagwerk (Grande und Petite Sonnerie) gefertigt werden. Auf diesem Gebiet, das nur wenige Hersteller beherrschen, besitzt Bulgari eine große Kompetenz – und das werden sie uns unter Beweis stellen.

Bulgari-Kaliber DR3300 mit Tourbillon und Minutenrepetition
Einzelteile eines Repetitionsuhrwerks bei Bulgari
Im Atelier für Schlagwerksuhren bei Bulgari in Le Sentier

Wenn wir den letzten Klang einer Repetitonsuhr vernommen haben, ist es auch schon Zeit für die Rückfahrt nach Nyon. Dort geht es zur Manufaktur von Hublot. Dort, wo früher ein Manufakturgebäude stand, befinden sich heute zwei, denn Hublot ist durch seinen rasanten Erfolg seit 2004 so schnell und stark gewachsen, dass man anbauen musste. Beim Mittagessen treffen wir einen der ganz Großen der Schweizer Uhrenindustrie: Jean-Claude Biver. Er war es, der Hublot so groß gemacht hat, nachdem er zuvor schon mit Blancpain und Omega äußerst erfolgreich gewesen war. Er wird ausführlich für Fragen aller Art zur Verfügung stehen: Danach schauen wir uns die Produktion an, bei der es unter anderem um ausgefallende Materialien wie das kratzfeste “Magic” Gold, Gehäuse aus Kohlefaser und Keramikschalen in kräftigen Farbtönen geht: Dinge, die typisch sind für Hublot.

Farbige Keramik bei Hublot
Farben spielen bei Hublot eine große Rolle: Spirit of Big Bang Yellow Sapphire
Special Guest beim Mittagessen: Jean-Claude Biver

Anmeldung bei: Ebner Media Group, Bettina Rost: rost@ebnermedia.de oder unter +49 (0)731/1520-139

Am Mittwoch geht es zum ersten Mal nach Genf: Im Stadtteil Meyrin besuchen wir Roger Dubuis, eine weitere individualistische Marke, die 1995 durch den gleichnamigen Uhrmacher gegründet wurde. Roger Dubuis hat sich seit den frühen Nullerjahren durch eine erstaunlich hohe Zahl an eigenen Kalibern sowie durch ein prägnantes Design einen Namen gemacht. Heute denkt man bei Roger Dubuis vor allem an skelettierte Uhren und Partnerschaften mit Marken wie Lamborghini und Pirelli.

Das Manufakturgebäude von Roger Dubuis in Genf
Roger Dubuis Excalibur Spider Pirelli, Skelettplatine und fertige Uhr
Roger Dubuis: Excalibur Spider Pirelli Fliegendes Doppeltourbillon

Am Mittwochnachmittag gibt es eine Premiere: Zum ersten Mal besuchen wir auf einer unserer Leserreisen die junge, erst 2004 gegründete Marke RJ Watches, die früher unter dem Namen Romain Jerome firmierte. RJ änderte seinen Namen 2018 nach einem Besitzerwechsel und baut mittlerweile auch eigene Werke. Das Manufakturgebäude befindet sich in Eysins bei Nyon. RJ überraschte in diesem Frühjahr mit einer neuartigen Mondphasenanzeige bei der Arraw 6919, deren Lünette zudem mit Splittern der Apollo-11-Mondlandefähre gefüllt ist.

Skelettiert und mit Spinnenlogo zeigt sich die RJ x Spider-Man
Mit Totenkopf: Skylab 48 Speed Metal Skull
Die RJ Arraw 6919 in Rotgold am Handgelenk

Nach so jungen Manufakturen wie RJ, Roger Dubuis und Hublot (gegründet 1980) geht es am Donnerstag wieder nach Genf, wo uns im Stadtteil Plan-les-Ouates die älteste ohne Unterbrechung produzierende Uhrenmanufaktur erwartet: Vacheron Constantin. Das Alter sieht man der 1755 in Genf gegründeten Marke allerdings nicht an: nicht dem Manufakturgebäude mit seiner modernen Architektur, nicht den Uhren und nicht den Produktionsräumen. Bei Vacheron Constantin gibt es so viel zu sehen – von faszinierenden Komplikationen bis zu den Handwerkskünsten wie Gravieren, Guillochieren, Steinesetzen und Emailmalerei –, dass wir uns einen ganzen Tag Zeit nehmen. Am Ende des Besuchs steht dann das ausführliche Betrachten der Kollektion, bei dem Sie sich verschiedenste Zeitmesser von ans Handgelenk legen können.

Die Manufaktur von Vacheron Constantin in Genf Plan-les-Ouates
Manufakturwerke bei Vacheron Constantin
Erleben der Kollektion von Vacheron Constantin

Begeistert? Dann melden Sie sich gerne an bei: Ebner Media Group, Bettina Rost: rost@ebnermedia.de oder +49 (0)731/1520-139. Frau Rost steht Ihnen außerdem für alle weiteren Fragen zur Verfügung.

[10306]

Produkt: Fratellowatches Speedy Tuesday Magazine
Fratellowatches Speedy Tuesday Magazine
Alles über die Omega Speedmaster, Sammlerwissen über aktuelle und Vintage-Modelle bietet das englischsprachige Fratellowatches Speedy Tuesday Magazine.
Das könnte Sie auch interessieren