2 Minuten

Das war die WatchTime Düsseldorf 2023

Hanhart Handson WatchTime Düsseldorf
© Leica Deutschland
Die WatchTime Düsseldorf, Deutschlands größte Uhrenshow für Endkunden, schloss am Sonntagabend für dieses Jahr ihre Tore.
© click@marcgysin.com

Hands-On

Die Ausstellung startete am Freitag und bot einen Überblick über rund 40 Marken und Unternehmen. Was die Besucher der WatchTime Düsseldorf wieder besonders schätzten: Alle Uhren konnten in die Hand genommen und fotografiert werden.
© Dominik Friess für WatchTime Düsseldorf
Zudem gab es die Möglichkeit mit vielen Gründern, Chefs und Markenvertretern über die Uhren und Markenstrategie zu sprechen.
© Dominik Friess für WatchTime Düsseldorf

 Eröffnungsfeier

Gestartet hatte die Show am Freitagvormittag zuerst ausschließlich für die Besitzer des Golden Tickets, die dann auch einen entspannten Abend mit den Markenvertretern und dem Event-Team von WatchTime sowie den Redakteuren von Chronos, Uhren-Magazin und WatchTime Germany verbringen konnten. Für Speisen und Getränke war gesorgt, und die Eindrücke des Tages wurden in gelöster Atmosphäre diskutiert.
© WatchTime

Mehr als neue Uhren

Neben den vielen ausgestellten aktuellen Uhrenmodellen konnten Besucher auch bei der Bayerischen Uhrmachermeisterschule den Gang ihrer Uhr prüfen und diese entmagnetisieren lassen. Viele Besucher ließen ihre Uhren beim renommierten Auktionshaus Dorotheum schätzen und erfuhren so den Marktwert ihrer Sammlerstücke. Auch die verschiedenen teils seltenen Rolex-, Patek-Philippe-, Audemars-Piguet oder IWC-Modelle, die hier ausgestellt waren und in einer zukünftigen Auktion versteigert werden, waren ein Highlight für viele Besucher.
© Dominik Friess für WatchTime Düsseldorf
Als weiteren kostenfreien Service fotografierte der Kamera- und inzwischen auch Uhrenhersteller Leica Besucher in einem eigenen Fotostudio am Stand. Und auf der Terrasse konnten Genussfreudige Villiger-Zigarren probieren und ihre eigenen Fähigkeiten im Zigarrenrollen testen.
© WatchTime
Vor den Toren hatten die Besucher noch die Möglichkeit mit einem Lotus eine exklusive Probefahrt zu erleben: Der Driving Experience Partner der WatchTime Düsseldorf begeisterte mit dem Elektroauto "Eletre". Dieses über 610 PS starke Fahrzeug kombiniert luxuriöses Design und umweltfreundliche Leistung und zeigt, wie die Zukunft der Mobilität schon heute aussehen kann.
© WatchTime

Programm

Die zahlreichen Panels und Diskussionsrunden waren ebenfalls ausgesprochen gut besucht. Hier sprachen die Experten über zahlreiche Themen von Taucheruhren über Manufakturen, Uhrenservice, den "Weg zur Traumuhr" bis zu den vielen Community-Panels, etwa "Wie die Community einer Marke zur Love Brand verhelfen kann". Dabei waren viele Influencer vor Ort.Alle Gesprächsrunden gibt es ab Anfang November auf unserem YouTube-Kanal
© WatchTime

Fazit

Ebenso wie die Besucher zogen auch die Marken eine positive Bilanz. So hob Laco-Geschäftsführer Uwe Rücker die Quantität, vor allem aber die Qualität, der zahlreichen Besucher hervor mit denen sehr gute Gespräche geführt wurden. Und Frank Timmermann, Oris Gebietsverkaufsleiter, freute sich darüber, neue Menschen getroffen zu haben, denen er die Marke näherbringen konnte.
© WatchTime
Die Austeller freuen sich wie die Veranstalter, die Uhrenmedien Chronos, Uhren-Magazin und WatchTime.net auf das nächste Jahr und auf die nächste WatchTime Düsseldorf.Hier finden Sie die Nachberichte zu Tag 1, Tag 2 und Tag 3.

Top Thema: G-Shock - MRG-B2100B-1ADR

Eine Hommage an die Schönheit japanischen Kunsthandwerks.

Sinn U1 C Hai - Der Hai unter den Taucheruhren

Exklusive Edition in Zusammenarbeit mit Chronos x WatchTime Germany