Nomos Glashütte: Lux in Roségold

Als Nomos die Lux letztes Jahr vorstellte, trug sie noch ein weißgoldenes Gewand. Nun ist die 38,5 mal 34 Millimeter große Tonneau-Uhr in Roségold zu haben. Dabei muss sich der interessierte Käufer zwischen drei extravaganten Zifferblattfarben entscheiden.

Nomos Glashütte: Lux in Roségold
Nomos Glashütte: Lux in Roségold

Nomos nennt sie Zikade, Hermelin und Zobel – ein kräftiges Gelb, ein blasses Grau und ein dunkles Aubergine. Die Zeiger passen sich farblich an das Gehäuse an, das ein wenig kleiner ist als das der Modelle in Weißgold. Ansonsten bleibt alles wie gehabt: Das Handaufzugswerk DUW 2002 hat eine Gangreserve von 84 Stunden und das Gehäuse hält Druck bis drei Bar stand. Kostenpunkt: 13.400 Euro. mg

Produkt: Download Einzeltest: Nomos Glashütte Metro
Download Einzeltest: Nomos Glashütte Metro
Das UHREN-MAGAZIN testet die Metro, die erste Uhr mit dem hauseigenen Swing-System von Nomos Glashütte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren