Produkt: Download: Einzeltest Bulgari Octo Finissimo Automatik
Download: Einzeltest Bulgari Octo Finissimo Automatik
Das UHREN-MAGAZIN testet die derzeit flachste Automatikuhr der Welt, die Octo Finissimo Automatik von Bulgari. Wie trägt sich die Titanuhr am Handgelenk?

Zenith: Defy Inventor | Baselworld 2019 [Update: Video]

Der Zenith-Oszillator geht in Serie

2017 präsentierte Zenith mit der Defy Lab eine Uhr mit einem völlig neuartigen Regulierorgan. Es gab aber weltweit nur zehn Exemplare dieses innovativen Modells. Jetzt kommt die Technik, die auf eine klassische Hemmung mit Unruh und Spiralfeder verzichtet, erstmals in Serie und nennt sich Defy Inventor.

Wristshot der Zenith Defy Inventor
Wristshot der Zenith Defy Inventor

Herzstück der Defy Inventor ist das Manufakturkaliber ZO 9100 mit dem von Zenith entwickelten Regulierorgan, dem sogenannten Zenith-Oszillator: Er besteht aus einem einzigen Teil und ersetzt die rund 30 Bauteile eines herkömmlichen Regulierorgans. Da der nur 0,5 Millimeter dünne Oszillator aus monokristallinem Silizium besteht, ist er unempfindlich gegen Temperaturschwankungen (zertifiziert nach ISO-3159) und magnetische Einflüsse (zertifiziert nach ISO-764) sowie Verformungen und wegen seiner Schmierungsfreiheit weniger anfällig für Reibung und Verschleiß. Im Vergleich zu den ersten zehn Modellen wurde die Schwingfrequenz noch einmal erhöht, und zwar von 15 auf 18 Hertz, was 129.600 Halbschwingungen pro Stunde entspricht. Zenith garantiert mindestens 50 Stunden Gangautonomie.

Anzeige

Das Video zeigt die Defy Inventor und die Bewegungen des Regulierorgans:

Zenith hat das blaue Zifferblatt so stark skelettiert, dass man möglichst viel von dem darunter liegenden hellen Oszillator sieht. Genauso gut erkennt man oberhalb von 6 Uhr das mit flexiblen Flügeln versehene Hemmungsrad, das in einem Rubin gelagert ist. Um das Zifferblatt herum verläuft die auffällige Lünette. Sie besteht ebenfalls aus einem neuartigen Material: Aeronith – der Name erinnert nicht zufällig an Zenith – ist ein Aluminium-Composite, aus offenporigem Aluminiumschaum gefertigt und mit einem Polymer versteift.

Zenith: Defy Inventor
Zenith Defy Inventor Gehäuse

Das Material ist fast dreimal leichter als Titan. Aus letzterem besteht wiederum das Gehäuse. Die 44 Millimeter große Uhr wird mit einem schwarzen Kautschukband mit Oberseite aus blauem Alligartorleder am Arm befestigt. Der in einer Auflage von mehreren hundert Stück produzierte Defy Inventor ist von der Schweizer Stiftung Timelab als Chronometer zertifiziert, bis 50 Meter wasserdicht und kostet 18.900 Schweizer Franken. buc

Zenith: Lünette und Hörner der Defy Inventor
Die Lünette der Zenith Defy Inventor: Von der Seite erkennt man gut die Porosität des Materials

[8417]

Produkt: Download Vergleichstest Sportuhren in den Bergen:  Sinn versus UTS
Download Vergleichstest Sportuhren in den Bergen: Sinn versus UTS
Welche Uhr schlägt sich besser in den Bergen? Die Sinn EZM 9 Testaf oder die UTS Adventure Automatic? Chronos stellt die beiden Sportuhren auf eine harte Probe!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren