Silvesternacht wird verlängert

Witold A. Michalczyk
von Witold A. Michalczyk
am 9. Dezember 2008
Die Erde dreht sich immer langsamer. Daher werden Schaltsekunden benötigt
Die Erde dreht sich immer langsamer. Daher werden Schaltsekunden benötigt

Partygängern wird die Verlängerung der diesjährigen Silvesternacht nicht viel bringen. Denn die Uhren werden am 1. Januar um 0 Uhr 59 Minuten und 59 Sekunden nur um eine Sekunde angehalten. Diese Schaltsekunde ist nötig, weil sich die Erddrehung ständig verlangsamt.Um diesen Verlust auszugleichen, wird immer wieder eben eine Sekunde zwischen geschaltet, gewöhnlich in der Silvesternacht. Die Verlangsamung der Erdrotation folgt indes keiner festen Regel, weshalb das – natürlich nur scheinbare – Anhalten der Zeit nicht in regelmäßigen Abständen erfolgt. So gab es die letzte Schaltsekunde im Jahr 2006 und davor im Jahr 1999. Zwischen 1990 und 1994 wurde dagegen in jedem Jahr eine Schaltsekunde eingefügt. Die erste Schaltsekunde gab es im Jahr 1973.
Das für die offizielle Zeitmessung in Deutschland zuständige Physikalisch Technische Bundesanstalt in Darmstadt (PTB) wird in der Silvesternacht das Zeitsignal des Senders Mainflingen für eine Sekunde stoppen, so dass Funkuhren anschließend wieder synchron mit der offiziellen Zeit laufen. Alle anderen Uhren müssen bei Bedarf nachjustiert werden.
wam

Das könnte Sie auch interessieren:

Bestellen Sie unseren Newsletter

Was gibt's Neues auf Watchtime.net?

Damit Sie stets rund um das Thema mechanische Uhr informiert sind, gibt Ihnen der Watchtime.net-Newsletter mehrmals wöchentlich den Überblick.

Zusätzlich und nur für kurze Zeit:
Ihr 5-EUR-Gutschein!*

Datenschutzbestimmungen habe ich gelesen und akzeptiert.**
*Mindestbestellwert 20 Euro
**Pflichtfeld
Schweizer Geheimtipps Feature-Box 2018

Uhren-Datenbank

In der weltweit größten Datenbank finden Sie aktuell 33793 Modelle von 802 Herstellern.

Datenbank-Suche