Die 10 besten Uhren des Jahres 2022

Die Favoriten der Redaktion

Endlich konnten in diesem Jahr Uhrenmessen wie die Watches & Wonders, die Geneva Watch Days oder die WatchTime Düsseldorf wieder wie gewohnt stattfinden. Bei den Ausstellungen konnten wir Redakteurinnen und Redakteure von Chronos, UHREN-MAGAZIN, WatchTime und Watchtime.net die Uhren-Neuheiten live in Augenschein nehmen und im Laufe des Jahres einige der neuen Modelle testen. Jetzt ist es an der Zeit, die spannendsten, funktionalsten und schönsten Neuheiten zu küren. Das sind unsere Favoriten 2022:

Die besten Uhren 2022 für Roger Rüegger, Chefredaktor WatchTime USA: Omega x Swatch MoonSwatch und MB&F LM Sequential EVO

Roger Rüegger, Managing Director & Editor-in-Chief WatchTime
Roger Rüegger, Editor-in-Chief WatchTime USA

“Die “beste” Uhr des Jahres war aus meiner Sicht die MoonSwatch mit Bioceramic-Gehäuse, dem mutigen Gemeinschaftsprojekt, oder auf Neudeutsch der «Collab» zwischen Swatch und Omega. – Keine andere Uhr dürfte in diesem Jahr mehr für die Uhrenindustrie getan haben, und nur wenige Produkte dieser Art schaffen es, dass gleich tausende Menschen vor einem Fachgeschäft die Nacht verbringen. Insofern kann man vor dem Entscheid, diese Uhrenlinie zu lancieren, nur den Hut ziehen, und gleichzeitig ein großes Dankeschön nach Biel schicken, mit dieser tickenden Botschafterin sämtliche Altersgruppen daran erinnert zu haben, wie spannend es ist, eine Armbanduhr zu tragen.

Anzeige

Swatch X Omega Moonswatch | Gehäuse: Bioceramic | Durchmesser: 42 Millimeter | Höhe: 13,58 Millimeter | Preis: 250 Euro

Swatch X Omega Moonswatch "Mission to Mercury"
Swatch X Omega Moonswatch “Mission to Mercury”

Nachdem «beste» aber ja auch ganz andere Dimensionen hat (und ich die Omega Seamaster Ultra Deep – notabene nur die in Titan mit den fixen Bandstegen – gerne Martina Richter weiter unten überlasse), möchte ich aus uhrmacherischer Sicht die LM Sequential EVO von MB&F erwähnen, einerseits das 20. Kaliber der Marke, andrerseits eine der Uhren, die man stundenlang in Händen halten und dabei die Zeit komplett vergessen kann. Mechanische Poesie halt.”

MB&F LM Sequential EVO | Gehäuse: Zirkonium | Durchmesser: 44 Millimeter | Höhe: 18,2 Millimeter | Preis: 160.000 Euro

MB&F LM Sequential EVO
MB&F LM Sequential EVO

Die besten Uhren 2022 für Rüdiger Bucher, Chefredakteur Chronos: Rolex Deepsea Challenge und Parmigiani Tonda PF GMT Rattrapante

Rüdiger Bucher, Chefredakteur Chronos
Rüdiger Bucher, Chefredakteur Chronos

“Seien wir ehrlich: Die Begeisterung für hochwertige Armbanduhren entspringt zu einem großen Teil atemberaubenden Rekorden. Rolex war die erste Marke, die mit dem Mount Everest und dem Marianengraben den höchsten wie den tiefsten Punkt der Erde erreichte – beides schon vor über 60 Jahren. So eine Historie will gepflegt werden. Dass Rolex das nicht nur mit einem unverkäuflichen Prototypen tut – wie der ursprünglichen Deepsea Challenge von 2012, die am Boot von Starregisseur James Cameron befestigt in den Marianengraben abtauchte -, sondern jetzt auch mit einem Serienmodell, nötigt mir großen Respekt ab. Und dabei ist die neue Deepsea Challenge mit einem Durchmesser von 50 Millimetern, einer Höhe von 23 Millimetern und einem ihr Gesamtgewicht reduzierenden Titangehäuse durchaus tragbar. Gut möglich, dass auch die wieder stärker erwachte Rivalität mit Omega und deren unten beschriebener Seamaster Planet Ocean Ultra Deep mit ein Grund dafür, war, dass Rolex die Uhrenlandschaft noch Ende 2022 mit diesem rekordverdächtigen Modell bereicherte.

Deepsea Challenge | Gehäuse: Titan RLX | Durchmesser: 50 Millimeter | Höhe: 23 Millimeter | Uhrwerk: Rolex-Kaliber 3230, Automatik, mit 70 Stunden Gangreserve | Preis: 25.500 Euro

Rolex Deepsea Challenge in Titan
Rolex Deepsea Challenge in Titan

Eine völlig andersartige Uhr hat mir 2022 ein bis heute nicht verblichenes Lächeln aufs Gesicht gezaubert: die Tonda PF GMT Rattrapante von Parmigiani. Schon die Einführung der Tonda PF 2021 hat mich begeistert, weil bei diesem Modell so viele kleine, feine Details perfekt zusammenspielen, um eine wirklich elegante, hervorragend designte Uhr zustande zu bringen. Ich möchte gleichzeitig eine Lanze für diese in Deutschland zu Unrecht immer noch zu wenig bekannte und geschätzte Marke brechen. Wichtigstes Merkmal der Tonda PF ist die feine Mikroguillochierung des Zifferblatts, der durch skelettierte Zeiger, verkürzte Indexe und den Verzicht auf den Markenschriftzug zugunsten des Logos optisch viel Raum gegeben wird. Bei der GMT Rattrapante kommt eine weitere Finesse hinzu: Der zweite Stundenzeiger für die aktuelle Ortszeit schnellt nach der Heimkehr durch Betätigen des Drückers bei 8 Uhr augenblicklich zurück unter sein Pendant und wird wieder unsichtbar – eine Verbesserung, die davon zeugt, wie intensiv sich die Marke mit allen Aspekten dieser Komplikation auseinandergesetzt hat.”

Tonda PF GMT Rattrapante | Gehäuse: Edelstahl mit Platinlünette | Durchmesser: 40 Millimeter | Uhrwerk: Manufakturkaliber PF051, Automatik | Preis: 27.600 Euro

Parmigiani: Tonda PF GMT Rattrapante
Parmigiani: Tonda PF GMT Rattrapante

Die besten Uhren 2022 für Martina Richter, Chefredakteurin UHREN-MAGAZIN: Omega Seamaster Planet Ocean Ultra Deep und Glashütte Original PanoMaticCalendar

Martina Richter, Chefredakteurin UHREN-MAGAZIN
Martina Richter, Chefredakteurin UHREN-MAGAZIN

“Seit Jahren verfolge ich mit Respekt die Konsequenz von Omega in der Modell-, vor allem aber in der Uhrwerk-Entwicklung – angefangen bei der ersten Co-Axial-Hemmung bis zu der als Master Chronometer zertifizierten professionellen und zum Sättigungstauchen geeigneten Seamaster Planet Ocean Ultra Deep. Von der einstigen Spezialuhr, die 2019 den bisher tiefsten Punkt der Erde erreichte, ist sie zu einer alltagstauglichen, recht gut tragbaren, bis 6.000 Meter wasserdichten und einem breiten Publikum zugänglichen Uhr geworden, für deren Technologien, Konstruktionen und Materialien mehrere Patente angemeldet sind. Mich begeistert, wie man mit besonderen Materialien eine so hohe Druckfestigkeit erreichen kann, aber auch, wie konstant zuverlässig die Master Chronometer-Werke laufen. Omega hat da echt eine großartige Entwicklung hingelegt.

Seamaster Planet Ocean Ultra Deep | Gehäuse: Edelstahl O-Megasteel, Titan Grade 5, Lünettenring aus Keramik | Durchmesser: 45,5 Millimeter | Höhe: 18,12 Millimeter | Uhrwerk: Kaliber 8912, Automatik, Master Chronometer | Preis: 12.700 Euro

 

Omega: Seamaster Planet Ocean Ultra Deep
Omega: Seamaster Planet Ocean Ultra Deep

Einen Jahreskalender findet man selten in der Uhrenwelt, was mich immer wieder verwundert, bietet er doch eine vergleichsweise günstige und auch praktische Alternative zum Ewigen Kalender. Mit der PanoMaticCalendar hat jüngst nun auch Glashütte Original einen Jahreskalender im Programm. Zur Realisierung wurde das neue Automatik-Uhrwerk 92-09 entwickelt. Es baut natürlich auf gestandenen Konstruktionen, wie dem Panoramadatum oder der Duplex-Schwanenhals-Feinregulierung, inklusive hochfeiner Glashütter Finissage, auf, kommt aber auch mit überzeugenden Neukonstruktionen, wie einem Monatsschaltrad zur Realisierung des Jahreskalenders, daher. Natürlich unterwerfen sich diese der klaren Pano-Design-Linie mit dem namensgebenden Großdatum und der dezentralen Anordnung von Stunden-, Minuten- und Sekundenanzeige. Diskret fügt sich an der Peripherie des Zifferblattes die Monatsdarstellung ein, während darüber die Mondphase mit goldenem Erdtrabanten glänzt – ein wirklich gelungenes Arrangement.”

PanoMaticCalendar | Gehäuse: 18 Karat Rotgold 5N | Durchmesser: 42 Millimeter | Höhe 12,4 Millimeter | Uhrwerk: Kaliber 92-09, Automatik | Preis: 29.900 Euro

 

Glashütte Original: PanoMaticCalendar in Rotgold
Glashütte Original: PanoMaticCalendar in Rotgold

Die besten Uhren 2022 für Alexander Krupp, Redakteur Chronos: Omega Speedmaster ’57 

Alexander Krupp, Redakteur Chronos
Alexander Krupp, Redakteur Chronos

“Kleiner, flacher, bunter: Die Speedmaster ’57 von Omega wurde in diesem Jahr noch attraktiver! Sie ist mit 40,5 Millimetern dezent dimensioniert und liegt mit einer Höhe von nur noch 12,99 Millimetern angenehm am Arm. Der schöne Bicompax-Look ist geblieben. Im Innern sorgt das Manufaktur-Handaufzugskaliber 9906 mit Co-Axial-Hemmung für einen chronometergenauen Gang und für amagnetische Eigenschaften bis 15.000 Gauß. Zur neuen Variantenvielfalt gehören neben dem schwarzen Zifferblatt mit bräunlicher Vintage-Leuchtmasse Modelle mit blauem, grünem oder bordeauxroten Gesicht. Mit Kalbslederband kostet der neuen Retrochronograph 9.200 Euro, mit dreireihigem Edelstahlband 300 Euro mehr.”

Speedmaster ’57 | Gehäuse: Edelstahl | Durchmesser: 40,5 Millimeter | Höhe 12,99 Millimeter | Uhrwerk: Kaliber 9906, Handaufzug | Preis: 9.200 Euro

Omega: Speedmaster ’57 mit Kaliber 9906
Omega: Speedmaster ’57 mit Kaliber 9906

Die besten Uhren 2022 für Nadja Ehrlich, verantwortliche Online-Redakteurin Watchtime.net: Audemars Piguet Royal Oak Chronograph 2022

Nadja Ehrlich, Verantwortliche Online-Redakteurin Watchtime.net
Nadja Ehrlich, Verantwortliche Online-Redakteurin Watchtime.net

“Nicht fehlen darf in dieser Liste meiner Meinung nach der neue Royal Oak Chronograph. Audemars Piguet feierte 2022 den 50. Geburtstag der Luxusstahl-Sportuhr und verpasst ihr eine optische Überarbeitung. Die polierten Schrägen am Gehäuse wurden verbreitert, und die ersten Glieder des Armbands sind in das Mittelteil integriert und trapezförmig statt parallel. Alle Glieder des Armbands wurden optisch verschlankt. Bei den ersten vier Gliedern wurde darüber hinaus auch die Dicke progressiv ­reduziert. Dies macht das Armband leichter und ergonomischer. Weiterhin passte die Schweizer Manufaktur die Größe der komplexen aufgesetzten Indexe an. Außerdem sitzt auf dem Zifferblatt statt des aufgesetzten AP-Logos jetzt ein aufgesetzter Audemars-Piguet-Schriftzug. Eine besonders wichtige Neuerung: Antrieb liefert der Edelstahluhr jetzt das neue Manufakturkaliber 4401 mit Flyback-Funktion und 70 Stunden Gangreserve.”

Royal Oak Chronograph | Gehäuse: Edelstahl | Durchmesser: 41 Millimeter | Höhe 12,4 Millimeter | Uhrwerk: Kaliber 4401, Automatik| Preis: 32.500 Euro

Audemars Piguet Royal Oak Chronograph Ref. 26240ST (2022)
Die Uhren-Ikone Royal Oak feiert 2022 50. Geburtstag. Zu diesem Anlass stattet Audemas Piguet den Royal Oak Chronograph mit dem neuen Manufakturkaliber 4401 mit Flyback-Funktion und 70 Stunden Gangreserve aus (41 Millimeter, Edelstahl, 34.800 Euro)

Die besten Uhren 2022 für Jens Koch, Redakteur Chronos: Oris Divers Sixty-Five Cal. 400 Chronos Limited Edition

Jens Koch, Redakteur Chronos

“Für mich persönlich war das Highlight dieses Jahr eine Uhr mit Manufakturkaliber und einem Design, an dem ich selbst mitgewirkt habe. Das leuchtende gletscherblaue Zifferblatt mit Sonnenschliff der Oris Divers Sixty-Five Cal. 400 Chronos Limited Edition zeigt einen Farbverlauf: Es ist im Zentrum heller wird nach außen hin immer dunkler. Dazu passt der kühle Farbton von Stahllünette und -band. Aber auch im Innern hat die 38 Millimeter große Edelstahluhr mit dem Manufakturkaliber 400 einiges zu bieten. Das Werk baut ganze fünf Tage Gangreserve auf, hält Magnetfeldern dank amagnetischer Teile stand und die Siliziumhemmung sorgt für geringe Reibung und lange Wartungsintervalle. Diese Sonderedition der Retrotaucheruhr entstand in Zusammenarbeit von Oris und unserem Magazin Chronos. Die Schweizer Manufaktur baut nur 200 Exemplare für je 3.400 Euro.”

Divers Sixty-Five Cal. 400 Chronos Limited Edition | Gehäuse: Edelstahl | Durchmesser: 38 Millimeter | Uhrwerk: Kaliber 400, Automatik | Preis: 3.400 Euro

Oris x Chronos: Divers Sixty-Five Cal. 400 Chronos Limited Edition
Oris x Chronos: Divers Sixty-Five Cal. 400 Chronos Limited Edition

Die beste Uhr 2022 für Sabine Zwettler, Autorin UHREN-MAGAZIN: Nomos Glashütte Club Sport neomatik petrol

Sabine Zwettler, Autorin UHREN-MAGAZIN
Sabine Zwettler, Autorin UHREN-MAGAZIN

“Das Uhrenjahr 2022 war in vieler Hinsicht eines, das wir in Erinnerung behalten werden. Komplexe mechanische Meisterwerke, wie zum Beispiel die Ref. 5470P-001 von Patek Philippe, ein Zehntelsekunden-Eindrücker-Schleppzeiger-Chrono, dem 31 Patente zugrunde liegen, Richard Milles RM UP-01 Ferrari, mit einer Höhe von 1,75 Millimetern derzeit die flachste Uhr der Welt, oder Omegas neues Uhrwerk, Kaliber 1932, das die gestoppte Zeit in Form einer Minutenrepetition wiedergibt, haben eindrucksvoll bewiesen, dass dem Erfindungsreichtum und dem Know-how der Branche keine Grenzen gesetzt sind. Dies sind nur drei Beispiele, die Liste ließe sich fortsetzen, auch in anderen Themenbereichen und Gattungen.

Nomos Glashütte: Club Sport neomatik petrol
Nomos Glashütte: Club Sport neomatik petrol

Dementsprechend fällt es mir auch nicht leicht, mich auf die Lieblingsuhr schlechthin aus diesem Jahr festzulegen. Überraschenderweise ist es jedoch eine einfache Dreizeiger-Automatikuhr, die neue Club Sport neomatik petrol von Nomos Glashütte, die mir spontan in den Sinn kommt. Ursprünglich richtete sich die Club als Einsteigermodell im hochwertigen Segment an ein jüngeres Publikum, das sich eine attraktive mechanische Uhr mit einem ebenfalls attraktiven Preisschild zulegen möchte. Diesem Anspruch wird sie auch heute noch gerecht, oder besser gesagt, sie hat sich zu einem modernen Sportuhrenklassiker mit nachtleuchtendem Zifferblatt – nun auch in expressiver Farbgebung „petrol“ und „polar“ erhältlich – und Druckfestigkeit bis 20 bar entwickelt, ohne dabei ihre unverkennbare Persönlichkeit verloren zu haben. In ihrem Inneren arbeitet mit dem DUW 3001 ein vollständig in Glashütte gefertigtes und nach allen Regeln sächsischer Uhrmachertradition finissiertes Manufakturwerk, das trotz des automatischen Aufzugs eine sehr flache Bauweise für das Gehäuse, nämlich 8,3 Millimeter, ermöglicht. Dank des neuen Durchmessers von 37 Millimetern schmiegt sie sich geschmeidig und mit Stil an jedes Handgelenk und wird eventuell sogar von mehreren Mitgliedern einer Familie getragen, unabhängig von Geschlecht und Alter. Die Club Sport neomatik ist kein revolutionäres Meisterwerk, das sie möchte sie vermutlich auch gar nicht. Aber sie ist zuverlässiger Begleiter mit unverkennbarem Design in stilsicherer sportlicher Eleganz. Ein Zeitmesser, den sich viele Menschen leisten können und ihre Freude daran haben werden. In dieser Hinsicht ist sie ein perfektes Beispiel dafür, wie eine moderne mechanische Uhr heute aussehen kann, und welche Qualitäten sie bieten sollte. Eine Uhr, die das Ablesen der Zeit zum Vergnügen macht, ob nun im Büro, in der Kneipe oder auf dem Berggipfel. Preis: 2.780 Euro”

Club Sport neomatik petrol | Gehäuse: Edelstahl | Durchmesser: 37 Millimeter | Höhe 8,3 Millimeter | Uhrwerk: DUW 3001, Automatik | Preis: 2.780 Euro

Produkt: Chronos Special Design 2017/2018 Digital
Chronos Special Design 2017/2018 Digital
Uhren wie Früher: Omega, Tag Heuer, Patek Philippe & Co. +++ SmartWatchDesign +++ Die Zukunft der Royal Oak +++ Avantgarde: Uhr & Architektur +++

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Bravo Sabine Zettler,
    ein realistischer Beitrag. Was will ich mit technischen Höchstleistungen, wenn ich sie nicht kaufen, oder für zigtausende Euro nicht leisten kann. Uhren für arabische Potentaten oder asiatische Milliardäre interessieren nicht! Danke für diesen Beitrag der erfreulicherweise auch kein Marketinggeschwurbel enthält.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren