Die 15 populärsten Taucheruhren

Das sind gefragtesten Taucheruhren 2021

Die Taucheruhr ist die beliebteste Uhrengattung überhaupt, auch zahlenmäßig übertrifft sie sonstige Sportuhren. Welche Taucheruhr zu empfehlen ist, kommt immer auf ihr Einsatzgebiet an. Denn nicht nur unter Wasser, sondern auch an Land legen Uhrenträger Wert auf Merkmale, die typisch für Taucheruhren sind: Robustheit, Funktionalität und Wasserdichtheit.

Gemeinsam mit Chrono24, dem weltweiten Marktplatz für Luxusuhren, haben wir ermittelt, welche Taucheruhren im vergangenen Jahr im deutschsprachigen Raum am häufigsten gesuchten wurden. Es handelt sich dabei um Modelle, für die ein echtes Kaufinteresse besteht und die von den Usern tatsächlich angefragt wurden, mit der Absicht, sie zu erwerben. Die gezeigten Zeitmesser stehen dabei stellvertretend für die ganze Linie. Über 500.000 Besucher rufen täglich Chrono24 auf und begeben sich auf die Suche nach bestimmten Uhrenmodellen.

Anzeige

Merkmale, die eine Taucheruhr kennzeichnen, sind eine einseitig drehbare Tauchlünette, eine Wasserdichtheit von mindestens 20 Bar (geregelt nach DIN 8306 beziehungsweise ISO 6425), ein wasserfestes Armband, Leuchtmasse auf Zeigern und Indexe sowie eine verschraubte Krone. Hobbytaucher gelangen selten in Tiefen von über 40 Metern, somit bietet eine normgerechte Taucheruhr für die meisten Menschen ausreichend Reserven. Natürlich gibt es auch Taucheruhren, die weit höheren Drücken standhalten. Die meisten Käufer wollen mit der Uhr jedoch gar nicht abtauchen, sondern sind auf der Suche nach etwas Besonderem. Schon allein die Vorstellung, dass man mit der Uhr theoretisch in die Tiefsee hinabtauchen könnte, reicht den meisten. Welches nun die beliebtesten Taucheruhren sind und was sie aushalten, zeigt unsere Übersicht:

Die populärste Taucheruhr #1: Rolex Submariner

Rolex: Submariner 41 Millimeter Oystersteel Gehäuse
Die Rolex Submariner, hier in der aktuellen Ausführung im 41-Millimeter-Oystersteel-Gehäuse. Aufgrund ihrer begrenzten Verfügbarkeit bei gleichzeitig hoher Nachfrage wird sie rund 80 Prozent über dem Listenpreis (8.350 Euro) gehandelt

Sie ist die Taucheruhr schlechthin: die Rolex Submariner. Erstmals 1953 vorgestellt, ist sie heute eine der bekanntesten und beliebtesten Taucheruhren der Welt. Vor zwei Jahren hat Rolex das begehrte Modell überarbeitet: die Submariner misst nun 41 Millimeter im Durchmesser und für den Antrieb sorgt das bereits bekannte Manufakturkaliber 3235. Die Triplock-Krone und die Gehäusekonstruktion sorgen für eine Wasserdichtheit von 300 Metern. Die Submariner kostet (regulär) 8.350 Euro. Aber wie bei allen Rolex-Modellen setzt eine Zuteilung vom Konzessionär voraus, dass man ein guter Kunde ist, der auch sonst mal einige Euro beim Händler lässt.

Edelstahl | 41 Millimeter | Manufakturkaliber 3235, Automatik | wasserdicht bis 30 Bar | 8.350 Euro

Mehr über die Submariner und ihre Geschichte erfahren Sie in diesem Artikel.

Die populärste Taucheruhr #2: Omega Seamaster Diver

Omeaga Seamaster Diver 300m, Titan Keramik
Die Omeaga Seamaster Diver 300m, Titan Keramik kostet 8.400 Euro

Modern, robust und alltagstauglich – diese drei Attribute beschreiben die Seamaster von Omega trefflich. Das Modell gibt es in zahlreichen Ausführungen, sodass für jeden Geschmack das passende dabei ist. Die Seamaster Diver 300M gibt es seit 1993. Typisch für sie ist neben dem Wellenmuster auf dem Zifferblatt das Helium-Auslassventil bei zehn Uhr. Wie ihr Name verrät, hält die Taucheruhr bis 300 Meter wasserdicht.

Titan und Keramik | 43,5 Millimeter | Manufakturkaliber 8806, Master Chronometer, Automatik | wasserdicht bis 30 Bar | 8.400 Euro

Die populärste Taucheruhr #3: Rolex Sea-Dweller

Gehört zu den Besten Ihrer Kategorie: Rolex Oyster Perpetual Sea Dweller.
Die Rolex Oyster Perpetual Sea Dweller kostet regulär 12.050 Euro

1967 kam dann mit der Rolex Sea-Dweller das Heliumventil in eine Serienuhr. Zudem hielt das Modell dem Druck bis in 610 Meter Tiefe stand. Beim Design blieb die Uhr nah an der Submariner. 1980 verdoppelte Rolex die Druckfestigkeit auf 1.220 Meter. Und 2017, zum 50. Jubiläum der Sea-Dweller, hat Rolex ein neues Modell aufgelegt. Dieses ersetzt das alte, das erst 2014 vorgestellt wurde. Mit jetzt 43 Millimetern Durchmesser, 15 Millimetern Höhe und der berühmten Rolex-Lupe sieht die Uhr aus wie eine vergrößerte Submariner. Sie unterscheidet sich optisch durch die durchgängigen Minutenstriche auf der Tauchlünette und den roten Schriftzug. Nach wie vor bleibt sie bis 1.220 Meter vor eindringendem Wasser geschützt.

Edelstahl | 43 Millimeter | Manufakturkaliber 3235, Automatik | wasserdicht bis 120 Bar | 12.050 Euro

Die populärste Taucheruhr #4: Breitling Superocean

Breitling: die Superocean Automatic 44 Outerknown inmitten der neuen Econyl-Armbänder
Die Breitling Superocean Automatic 44 Outerknown inmitten der neuen Econyl-Armbänder, Kostenpunkt: 4.100 Euro

Das bis 20 Bar wasserdichte Modell Superocean zeigt, dass Breitling nicht nur Luft, sondern auch Wasser kann. Die Superocean wurde 1957 erstmals lanciert. Die Superocean Automatic 44 Outerknown kommt im 44-Millimeter-Edelstahlgehäuse mit massivem Boden, das bis 1.000 Meter Wassertiefe dicht hält. Im Innern tickt ein von Breitling überarbeitetes Eta 2824 mit Automatikaufzug. Das Armband besteht aus sogenanntem Econyl-Garn, das die von Surflegende Kelly Slater mitbegründete Firma Outerknown unter anderem aus alten Fischernetzen herstellt.

Edelstahl | 44 Millimeter | Eta 2824, Automatik | wasserdicht bis 100 Bar | 4.100 Euro

Die populärste Taucheruhr #5: Tudor Black Bay

Tudor: Black Bay
Die Tudor Black Bay kostet 3.620 Euro

Bereits seit 1954 baut Tudor Taucheruhren. Typisch für die Black Bay, die vom Zifferblattdesign mit den aufgesetzten Kreis- und Balkenidexen sowie dem Dreieck bei der Zwölf der Submariner ähnelt, ist der Snowflake-Zeiger für die Stunden. Die Black Bay besitzt eine Wasserdichtheit von 200 Meter. Werkseitig kommt hier ein eigenes Kenissi-Kaliber, das MT5602, zum Einsatz, das ein Chronometerzertifikat und 70 Stunden Gangreserve bietet.

Edelstahl | 41 Millimeter | Manufakturkaliber MT5602, Automatik | wasserdicht bis 20 Bar | 3.620 Euro

Die populärste Taucheruhr #6: IWC Aquatimer

IWC: Aquatimer Automatic
IWC: Aquatimer Automatic, 5.400 Euro

1967 lancierte IWC die erste Aquatimer. Die Besonderheit der Aquatimer gegenüber anderen Taucheruhren: Die Drehlünette befand sich unter dem Saphirglas und ließ sich mithilfe einer zweiten Krone einstellen. Diese Konstruktion überarbeitete IWC im Jahr 2014. Statt über eine Krone wird der innen liegende Drehring nun über die Lünette bewegt; er folgt der Drehbewegung jedoch nur in eine Richtung, um die nötige Sicherheit eines einseitig drehbaren Tauchzeitrings zu gewährleisten. Zifferblatt- und Bandvarianten sowie Sondermodelle werden regelmäßig von IWC vorgestellt.

Edelstahl | 42 Millimeter | Automatikkaliber 30120, Basis Eta 2892 | wasserdicht bis 30 Bar | 5.400 Euro

Alles Wichtige über die IWC Aquatimer finden Sie in diesem Artikel.

Die populärste Taucheruhr #7: Panerai Luminor

Panerai Luminor 1950 Submersible 42 Millimeter

Panerai fertigt seit 1936 militärische Taucheruhren. Anfang der vierziger Jahre kam der charakteristische Kronenschutzbügel, mit dem sich die Krone über einen Hebel schnell abdichten ließ. Er ist das Erkennungszeichen der Luminor. 2002 erschien die erste Luminor 1950 mit einem Durchmesser von 47 Millimetern. Früher kamen vor allem modifizierte Unitas-Handaufzugswerke zum Einsatz, heute eigene Kaliber. Die abgebildete Submersible in Edelstahl wurde erstmals 2017 vorgestellt.

Edelstahl | 42 Millimeter | Manufakturkaliber P.9010, Automatik | wasserdicht bis 30 Bar | 8.900 Euro

Die populärste Taucheruhr #8: Tudor Pelagos

Tudor Pelagos
Tudor Pelagos mit Kautschukband

Die Taucheruhr Pelagos gehört seit 2012 zur Tudor-Uhrenkollektion. 2015 wurde sie erstmals mit einem Manufakturkaliber ausgestattet. Eine Besonderheit der Tudor Pelagos ist das Heliumventil an der linken Gehäuseflanke bei neuen Uhr. Dieses macht die Uhr, gemeinsam mit der für Taucheruhren vorgeschriebenen einseitig drehbaren Lünette, für Tiefseeliebhaber besonders interessant.

Titan | 42 Millimeter | Manufakturkaliber MT5612 mit Chronometerzertifikat | wasserdicht bis 50 Bar | 4.400 Euro

Die populärste Taucheruhr #9: TAG Heuer Aquaracer

TAG Heuer: Aquaracer Professional 300
TAG Heuer: Aquaracer Professional 300

Bereits 1892 ließ der Firmengründer Edouard Heuer das erste wasserdichte Taschenuhrengehäuse patentieren. In der Gegenwart knüpft daran die im Jahr 2003 eingeführte Kollektion Aquaracer an. 2021 hat TAG Heuer eine neue Generation seiner beliebten Taucheruhr Aquaracer vorgestellt. Die neue Modellgeneration Aquaracer Professional 300 wartet mit verbesserten technischen Features auf: Unter anderem wurde die zwölfeckige Lünette mit kratzfester Keramikeinlage redesignt, damit sie leichter bedienbar ist. Auch die Datumslupe und das Gehäuse wurde verändert.

Edelstahl | 43 Millimeter | Kaliber Sellita SW 200, Automatik | druckfest bis 30 Bar | 2.800 Euro

Wir haben die Taucheruhr in unserem ausführlichen Hands-on getestet. Außerdem besprechen die Chronos-Redakteure Alexander Krupp und Rüdiger Bucher (Chefredakteur Chronos) in diesem Test-Talk-Video:

Die populärste Taucheruhr #10: Breitling Superocean Heritage

Breitling: Superocean Heritage Ocean Conservancy
Breitling: Superocean Heritage Ocean Conservancy

Die Superocen Heritage erinnert gestalterisch an das Original von 1957. Ansonsten ist die Retro-Taucheruhr von Breitling auf dem neuesten Stand der Technik. Die abgebildete Superocean Heritage Ocean Conservancy erscheint im Rahmen der Partnerschaft Breitlings mit Ocean Conservancy, einer Organisation, die sich um die Erhaltung der Meer und saubere Strände verdient macht. Das 44 Millimeter große Edelstahlgehäuse birgt das automatische Chronographenkaliber Valjoux 7750 und hält bis 200 Meter wasserdicht. Wie alle Breitling-Uhren ist auch diese Modell von der COSC als Chronometer zertifiziert.

Edelstahl | 44 Millimeter  | Eta-Valjoux 7750, Automatik | wasserdicht bis 20 Bar | 5.950 Euro

Die populärste Taucheruhr #11: Audemars Piguet Royal Oak Offshore

Die neue Audemars Piguet Royal Oak Offshore Diver in Grün
Die Audemars Piguet Royal Oak Offshore Diver in Grün mit innenliegender Drehlünette (Bild: © diode SA - Denis Hayoun)

Die Audemars Piguet Royal Oak Offshore gibt es seit 1993. Sie ist noch sportlicher, komplexer und technischer als die Royal Oak. Bei der Offshore gibt es zahlreiche Komplikationen und Varianten. 2021 hat Audemars Piguet die Offshore-Taucheruhrenlinie überarbeitet: Zum Einsatz kommt das Manufakturkaliber 4308 mit Automatikaufzug und 60 Stunden Gangreserve. Neu sind die Form der Indexe, die beiden Keramikkronen und ein Schnellwechselsystem für das Armband. Geblieben sind die Gehäusegröße von 42 Millimetern, die innenliegende Drehlünette, die über die Krone bei zehn Uhr bedient wird, und die Druckfestigkeit bis 30 Bar.

Edelstahl | 42 Millimeter | Manufakturkaliber 4308, Automatik | wasserdicht bis 30 Bar | 26.400 Euro

Die populärste Taucheruhr #12: Breitling Avenger

Breitling: Super Avenger Chronograph 48 Night Mission
Breitling: Super Avenger Chronograph 48 Night Mission

Typisch für die militärisch inspirierte Avenger-Kollektion von Breitling ist das Zifferblatt mit den Schablonenziffern. Solche Ziffern werden mithilfe von Schablonen auf Fahrzeuge oder auch Bunker gesprüht. Dank einer extremen Leuchtkraft von Ziffern, Zeigern und dem Leuchtpunkt auf der einseitig drehbaren Lünette, ist auch der Einsatz bei Nacht oder unter Wasser mit diesem Stopper kein Problem.

Titan, DLC-beschichtet| 48 Millimeter | Eta-Valjoux 7750, Automatik | wasserdicht bis 30 Bar | 6.000 Euro

Die populärste Taucheruhr #13: Blancpain Fifty Fathoms

Blancpain: Fifty Fathoms No Radiation
Blancpain: Fifty Fathoms No Radiation

Die Fifty Fathoms von Blancpain war 1953 die erste Taucheruhr mit einem drehbaren Skalenring, der gegen unbeabsichtigtes Verstellen gesichert war. Heute ist dieses Merkmal Standard bei Taucheruhren. Blancpains erste Taucheruhr darf bis zu einer Tiefe von 50 Faden abtauchen, was ihr den Namen „Fifty Fathoms“ beschert. Das britische Maß 50 Faden entspricht einer Tiefe von umgerechnet 91,45 Metern. Die abgebildete Fifty Fathoms No Radiation ist eine Reminiszenz an ein Modell aus den 1960er-Jahren, das die Uhrenmarke für die Kampfschwimmer der deutschen Marine lieferte.

Edelstahl | 40,3 Millimeter | Manufakturkaliber 1151, Automatik | wasserdicht bis 30 Bar | 13.720 Euro

Die populärste Taucheruhr #14: Sinn U1

Sinn: Spezialuhren U1 B Soldat mit blauem Silikonband
Sinn Spezialuhren U1 B

Im Jahr 2005 führte Sinn Spezialuhren die Taucheruhr U1 ein, die bis heute fester Bestandteil der Kollektion ist. Die U1 besitzt ein Gehäuse aus deutschem U-Boot-Stahl. Dieses Material ist seewasserbeständig, sehr fest, amagnetisch und rissbeständig. Um die Krone vor Schlägen zu schützen und um ein Eindrücken in den Handrücken zu verhindern, sitzt sie bei vier Uhr. Der unverlierbare Taucherdrehring ist mit der Tegiment-Technologie behandelt und ist dadurch besonders kratzfest.

U-Boot Stahl | 44 Millimeter | Sellita SW 200, Automatik | wasserdicht bis 100 Bar | 2.190 Euro

Die populärste Taucheruhr #15: Seiko Prospex

Seiko Prospex Automatic Divers Save the Ocean Special Edition SRPH77K1
Seiko Prospex Automatic Divers Save the Ocean Special Edition SRPH77K1

1965 stellte Seiko seine erste Taucheruhr vor. Im diesem Bereich haben die Japaner viele Standards entwickelt, die in die bis heute geltende internationale Taucheruhrennorm ISO 6425 eingeflossen sind. Die Taucheruhren von Seiko zeichnen sich durch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis aus, was ihre Beliebtheit noch steigert. Mehr über die Geschichte und Entwicklung der Taucheruhren von Seiko, lesen Sie in diesem Artikel.

Edelstahl | 44 Millimeter | Manufakturkaliber 4R35, Automatik | wasserdicht bis 20 Bar | 570 Euro.

 

Woher die Daten stammen

 

Der Artikel “Die 15 populärsten Taucheruhren” basiert auf Daten von Chrono24, dem weltweiten Marktplatz für Luxusuhren. Mit rund 500.000 verfügbaren Uhren von über 3.000 Händlern aus über 120 Ländern und circa 20.000 Privatverkäufern erreicht das Portal ca. 7 Millionen Unique Visitor monatlich (Stand Januar 2021). Das größte globale Angebot von neuen, gebrauchten und Vintage-Uhren verbindet Chrono24 mit einem umfangreichen Service-Portfolio, das Käufer und Verkäufer ihre Transaktionen in vertrauensvoller Umgebung abwickeln lässt. Die Daten beziehen sich auf den Zeitraum Januar bis einschließlich Dezember 2021 und beinhalten sowohl neue als auch gebrauchte Modelle. Die hier gezeigten Modelle stehen dabei stellvertretend für die ganze Linie.

Produkt: Download Chronos Spezial: Breitling
Download Chronos Spezial: Breitling
Im Chronos Spezial Breitling lesen Sie alles über die Schweizer Manufaktur.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Habe die erfolgreiche Certina DS Action 38 nicht auf der Liste gesehen, vergessen?

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Die Taucher Uhr schlechthin ist meiner Ansicht nach nicht die Submariner sondern die Blancpain. Davon werden halt nicht Abertausende jedes Jahr produziert.

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Hallo,
    die Liste basiert auf Daten von Chrono24. Es handelt sich um Taucheruhren die im vergangenen Jahr im deutschsprachigen Raum am häufigsten gesuchten wurden. Die Certina DS Action 38 gehört leider nicht dazu. Beste Grüße, Ihr Watchtime.net-Team

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Hallo,
    vielen Dank für den interessanten Artikel.
    Etwas verwundert war ich allerdings, daß Sie “Doxa” unerwähnt ließen ?

    Auf diesen Kommentar antworten
  5. Guten Tag,
    die Liste basiert auf Daten von Chrono24. Es handelt sich um Taucheruhren die im vergangenen Jahr im deutschsprachigen Raum am häufigsten gesuchten wurden. Ein Modell von Doxa gehörte leider nicht dazu. Beste Grüße, Ihr Watchtime.net-Team

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren