Omega: Speedmaster ’57 – Baselworld 2015

Vor zwei Jahren präsentierte Omega eine Neuauflage der Urversion der Speedmaster von 1957. Nun haben die Designer der Speedmaster ’57 noch etwas Feinschliff verpasst: Der Stundenzeiger kommt nun in „Broad-Arrow“-Pfeilform, die Chronographenzeiger bei der Drei für Stoppminuten und -stunden sind nun alphaförmig gestaltet. Die Stundenmarkierungen wurden vertieft und mit „Vintage“-Superluminova gefüllt. Geblieben ist das 41,5 Millimeter große Edelstahlgehäuse mit Tachymeterskala auf der gebürsteten Edelstahllünette.

Omega: Speedmaster '57
Omega: Speedmaster ’57

Durch den Saphirglasboden kann man das Manufakturkaliber Omega 9300 mit Schaltrad und vertikaler Kupplung sehen. Mit Co-Axial-Hemmung, Siliziumspiralfeder, Feinregulierung über Unruhschrauben und zwei Federhäusern sorgt es für chronometergenauen Gang. Für 7.050 Euro mit Stahlband und 6.950 Euro mit Lederband kann man mit der Omega Speedmaster ’57 in die Vergangenheit reisen. jk

Anzeige

 

Produkt: Download: Bulgari Octo Finissimo Chronograph GMT Automatic im Test
Download: Bulgari Octo Finissimo Chronograph GMT Automatic im Test
Der Octo Finissimo Chronograph GMT Automatic ist bereits der fünfte Weltrekord von Bulgari. Sein Verhalten im UHREN-MAGAZIN-Test ist ebenfalls rekordverdächtig.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren