2 Minuten

Zenith: Chronomaster Sport in Titan

Gut eine Woche nachdem Zenith die Chronomaster Sport mit Stahlgehäuse und grünem Zifferblatt vorgestellt hat, folgt eine coole Variante des Zehntelsekundenchronographen in Titan.
Zenith: Chronomaster Sport in Titan
©

Zenith

Die Chronomaster Sport in Titan beeindruckt zum einen durch ihr geringes Gewicht, aber fast noch mehr durch das überraschend helle Grau von Gehäuse und Lünette. Letztere ist vollständig, ersteres überwiegend satiniert, was das Material, besonders im Zusammenspiel mit dem Titan-Gliederband, besonders gut zur Geltung bringt. Zenith hat sich hier deutlich in Richtung monochrome Gestaltung bewegt; so sind zum Beispiel die drei ikonischen Hilfszifferblätter ausnahmsweise in verschiedenen Grautönen gehalten, auf das übliche Blau des rechten Totalisators wurde verzichtet. Zusammen mit dem nickelgrauen Hauptzifferblatt, das mit Sonnenschliff verziert ist, ergibt sich so eine coole Optik.

In dem 41 mm großen Gehäuse befindet sich das manufaktureigene Chronographenkaliber El Primero 3600 mit einer Gangreserve von 60 Stunden. Durch seine hohe Frequenz von 5 Hertz (= 36.000 Halbschwingungen pro Stunde) erlaubt es Stoppungen im Zehntelsekundentakt. Um die sichtbar zu machen, umkreist der zentrale Stoppzeiger das Zifferblatt einmal in 10 Sekunden, die Lünette ist entsprechend graviert. Die gestoppten vollen Sekunden liest man bei 3 Uhr, ab die Stunden bei 6 Uhr, bei 9 Uhr ist die kleine Sekunde platziert. Durch den Saphirglasboden der bis 100 m wasserdichten Uhr sieht man das Werk, wobei sich der Blick zuerst auf den neu gestalteten sternförmigen Rotor mit satinierten Verzierungen richtet.

Wristshot der Zenith Chronomaster Sport Titan
Zu dem titangrauen Chronograph passt Kleidung in jeder Farbe © WatchTime
Dass Zenith die Titanuhr erst anderthalb Wochen nach den anderen neuen Chronomater-Sport-Modellen präsentiert, hängt mit einem besonderen Tennisturnier zusammen: Die Manufaktur aus Le Locle unterstützt das innovative Tennis-Format UTS (Ultimate Tennis Showdown), dessen Saison 2024 heute in Oslo beginnt, als Sponsor und offizieller Zeitnehmer. Gegründet wurde UTS 2020 durch den französischen Tennistrainer Patrick Mouratoglou (u. a. bekannt als Trainer von Serena Wiiliams). Mit dem Ziel, den Sport schneller und attraktiver für ein jüngeres Publikum zu machen, wird ein UTS-Match in 4 Vierteln à 8 Minuten gespielt, mit einer anderen Zählweise, kürzeren Pausen und ohne zweiten Aufschlag. Sieger ist, wer drei Viertel gewinnt, beim 2:2 gibt es einen Sudden Death.

Die Zenith Chronomaster Sport Titan ist erhältlich in zwei Versionen: mit Titanband für 12.300 Euro sowie mit schwarzem Kautschukband (siehe unten) für 11.800 Euro.

Zenith: Chronomaster Sport mit schwarzem Kautschukband
Zenith: Chronomaster Sport mit schwarzem Kautschukband © Zenith

Bei der Chronomaster Sport spielt Zenith gern mit den Farben. Sehen Sie hier das Modell in Pink – und erfahren Sie, wie es einem guten Zweck dient.