11 Minuten

Die 13 spannendsten Uhren der Woche

Nach den ersten Messebesuchen nimmt das Jahr in der Uhrenbranche, nicht zuletzt auch in Vorbereitung auf die Watches & Wonders im April, langsam Fahrt auf. Wir stellen Ihnen hier die vielversprechendsten Neuheiten vor.
Venezianico Nereide Madreperla
©

Venezianico

#1 Lilienthal Berlin Neolux

Lilienthal Berlin Neolux

Lilienthal Berlin Neolux

© Lilienthal Berlin
Lilienthal Berlin lässt mit ihrer Neuvorstellung frischen Luxus für den urbanen Alltag entstehen. Die neue Neolux-Serie weist ein minimalistisches Design auf, das sich jedoch mit den kunstvoll bearbeiteten Zifferblättern sowie raffiniert gestalteten Details und Farbimpulsen ausgezeichnet ans Handgelenk anschmiegt. So kommt Freude beim Tragen auf! Angetrieben wird der 42 Millimeter große Zeitmesser aus Chirurgenstahl von einem Miyota-Automatikwerk, das neben der Datumskomplikation auf drei Uhr auch eine Gangreserve von 42 Stunden liefert. Die Feinmechanik kann dabei durch einen Glasboden bestaunt werden. Mit einem Preis ab 399 Euro beweist Lilienthal Berlin, dass zeitgenössischer Luxus Made in Germany nicht unerschwinglich sein muss. Ausgeliefert wird die Neolux wahlweise am Mesh-, Leder- oder Metallband.

#2 Bell & Ross BR03-92 Diver Black & Green Bronze

Bell & Ross BR03-92 Diver Black&Green Bronze
Bell & Ross BR03-92 Diver Black&Green Bronze © Bell & Ross

Mit der Kombination von Bronzegehäuse und neuer Zifferblattfarbe ist Bell & Ross eine äußerst gelungene Neuinterpretation ihres ikonischen BR03 Divers im Stile des Neo-Retro-Looks gelungen. Das für die Marke noch neue Gehäusematerial ist aufgrund seiner Eigenschaften seit den Anfängen der Tiefsee-Forschung eng mit der technischen Entwicklung von Spezial-Equipment verbunden und fand bereits in den 1930er und -40er Jahren bei der Herstellung von Militäruhren Verwendung. Seit etwa 15 Jahren erlebt die Legierung aus Kupfer und Zinn eine Renaissance, was jedoch wohl eher an der Ästhetik als an funktionalen Aspekten festzumachen ist. So prägt sich die Patina jedes der komplex vierteilig verschraubten Gehäuse der auf 999 Stück limitierten Edition abhängig von Träger und Umwelt anders aus und lässt dabei individuelle Einzelstücke entstehen. Komplementiert wird das Design durch das leuchtend grüne und sehr gut ablesbare Zifferblatt, das von einer ebenfalls aus massiver Bronze gefertigten Lünette mit Aluminiumeinlage und 60-Minuten-Graduierung umgeben ist. Die 42 Millimeter große und nach ISO-6425 zertifizierte Taucheruhr wird von dem Automatikkaliber BR-CAL.302 angetrieben, das satte 54 Stunden Gangreserve liefert und auf dem zuverlässigen Sellitawerk SW300-1 basiert. Die bis 300 Meter wasserdichte Uhr kostet 4.990 Euro und wird mit schwarzem Kautschuk- sowie synthetischem Segeltuchband geliefert.

#3 Mido Commander Lady

Mido Commander Lady

Mido Commander Lady

© Mido

Mido kreiert mit ihrer Neuvorstellung eine sonnige Schönheit, die sich vollständig in goldenen Nuancen kleidet. Die neue Commander Lady interpretiert die 1959 eingeführte Kollektion auf eine neue, strahlend-weibliche Art und Weise. Das satinierte, goldfarbene Zifferblatt wird von einem diamantartig-fassettierten Saphirglas überspannt, welches ebenfalls die Beständigkeit dieses tollen Zeitmessers sichert. Die Anzeigeelemente weisen schwarze Akzente auf, die eine einfache Ablesbarkeit garantieren und zudem den selbstbewussten Charakter der Uhr unterstreichen. Bei der Gestaltung des Gesamtlooks ging Mido keinerlei Kompromisse ein: Auch das Edelstahlgehäuse sowie -armband sind vollständig mit gelbgoldfarbener PVD-Beschichtung überzogen. Das puristisch-luxuriöse Gesamtbild wird durch die zarte Lünette sowie die diskret gestaltete Krone geschmackvoll abgerundet, wobei der Wechsel aus fein satinierten sowie polierten Oberflächen einzigartige Reflexionen und Kontraste entstehen lässt. Angetrieben wird die 35 Millimeter große und bis 50 Meter wasserdichte Kreation vom Kaliber 72, das, wie der Name verrät, bis zu 72 Stunden Gangreserve liefert und auf einem zuverlässigen ETA-Werk basiert. Die Uhr ist zu einem Preis von 1.420 Euro erhältlich.

#4 Ebel 1911 Deep Turquoise

Ebel 1911 Deep Turquoise
Ebel 1911 Deep Turquoise © Ebel
Ebel verwandelt ihren visionären Markengedanken mit der neuen 1911 Deep Turquoise in ein zeitlos elegantes Modell, das den Blick in die Zukunft erlaubt und dieses einzigartig innovative Flair verkörpert. Mit der Fusion von Kunstfertigkeit und Präzision wird die deutlich sichtbare, feminine Raffinesse mit mühelosem Tragekomfort kombiniert. Das aus dunklem, türkisfarbenem Perlmutt gefertigte Zifferblatt erstrahlt dabei nicht zuletzt auch wegen der diamantenen Indizes in leuchtendem Glanz. Eingebettet in ein 34 Millimeter großes Edelstahlgehäuse wird es zudem hervorragend durch die mit 60 weiteren Diamanten besetzte Lünette aus 18-karätigem Gold in Szene gesetzt. So ist es nicht verwunderlich, dass der elegante Zeitmesser sowohl am zweifarbigen Edelstahl-, als auch am braunen Kalbsleder-Armband eine ausgezeichnete Figur macht. Die eleganten Konturen und polierten Goldakzente, eben die typischen Ebel 1911 Merkmale, sind es dann auch, die die Grenzen von Eleganz und Innovation überschreiten. Angetrieben wird die Uhr von dem Ronda-Quarzwerk 705 und ist dabei bis 100 Meter wasserdicht. Der Preis liegt bei ca. 6.000 Euro.

#5 Alexander Shorokhoff Cadamomo

Alexander Shorokhoff Cadamomo
Alexander Shorokhoff Cadamomo © Alexander Shorokhoff
Mit dem neuen Vollkalender Cadamomo schafft Alexander Shorokhoff eine einzigartige Hommage für das 50-jährige Jubiläum der Inhorgenta und erweitert zudem seine extravagante Kollektion. Der außergewöhnliche Name dieses Modells ist dabei keinesfalls einfach nur zufällig gewählt, sondern steht stellvertretend für die Funktionen Calendar, Date, Month und Moon dieses tollen Zeitmessers. Als Tagesanzeige dient dabei der zentrale, gelbe Datumszeiger, der mit blauer Spitze hervorgehoben wird. Die Wochentagsanzeige in Form einer kleinen weißen Kugel befindet sich auf zehn Uhr. Der Monat kann bei zwei Uhr mithilfe des kleinen weißen Pfeils abgelesen werden. Auf sechs Uhr ist dann die Position und Phase des Mondes zum aktuellen Zeitpunkt ablesbar. Das Zifferblatt präsentiert zudem die unverkennbare, avantgardistische Handschrift von Alexander Shorokhoff und verleiht jedem Handgelenk sofort einen gewaltigen Coolness-Schub. Angetrieben wird dieses Statement-Piece von dem Automatikkaliber DD9000, das 42 Stunden Gangreserve liefert und zudem eine handgravierte Schwungmasse aufweist, die durch einen Saphirglasboden bewundert werden kann. Die 43,5 Millimeter große Uhr ist auf 50 Stück limitiert und kostet 3.599 Euro.

#6 Orient Mako 20th Anniversary Limited Edition

Orient Mako 20th Anniversary Limited Edition
Orient Mako 20th Anniversary Limited Edition © Orient
Zum 20-jährigen Jubiläum seiner ikonischen Taucheruhren-Serie veröffentlicht Orient die neue Mako 20th Anniversary Limited Edition. Bereits seit den 1960er Jahren stellen diese Zeitmesser einen wichtigen Teil der Marke dar und sind unter anderem auch an dem typischen Delfinsymbol, das sich eingraviert im Gehäuseboden befindet, sofort zu erkennen. Zu diesem feierlichen Anlass gestaltete Orient nun ein neues Gradation-Dial, das dem blauen Farbverlauf des Ozeans vor Japan Tribut zollt. Zusammen mit der Wellenprägung, dem Schriftzug „Anniversary Edition“ sowie den spektakulären goldfarbenen Zeigern wird die Besonderheit dieses Sondermodells zusätzlich betont. Die arabischen Ziffern sind zudem charakteristisch für die Serie und betonen die Historie. Ergänzt wird der sportliche Look durch die einseitig drehbare, schwarz-blaue Lünette, die den maritimen Charakter des Zeitmessers unterstreicht und dabei die Herzen der Taucheruhrenfans höher schlagen lässt. Eine Wasserdichtheit bis 200 Meter macht außerdem das in wohl jedem Fall unfreiwillige Ablegen der Uhr bei Wassersport-Aktivitäten überflüssig. Angetrieben wird der mechanische Begleiter durch das Manufakturkaliber F6922, das 40 Stunden Gangreserve liefert. Der Preis der auf 3000 Stück limitierten, rund 42 Millimeter großen Edition ist zum aktuellen Zeitpunkt nicht bekannt.

#7 Eberhard & Co. Extra-fort Vitré

Eberhard & Co. Extra-fort Vitré
Eberhard & Co. Extra-fort Vitré © Eberhard & Co.
Bereits 1940 erschien das erste Modell der Extra-fort Reihe und wuchs rasch zu einer der beliebtesten sowie auch beständigsten Serien von Eberhard & Co. heran. Wie schon des häufigeren in der Geschichte der Maison passiert, werden nun innerhalb der Vitré-Kollektion erneut völlig neue, besonders elegant wirkende Zifferblatt-Variationen vorgestellt. Das raffinierte Zusammenspiel zweier konzentrischer Muster bringt hier frischen Wind in das Portfolio der Marke. Die vertikalen Linien der „Frappé-Oberfläche“ harmonieren ausgezeichnet mit dem eher glatt wirkenden „Azure-Finish“ des Stundenbandes, wodurch ein aufregendes und detailreiches Gesamtbild erzeugt wird, das interessante Farbeffekte entstehen lässt. Neben der silberfarbenen ist auch eine hellblaue Zifferblatt-Version erhältlich. Zusätzlich ist bei dem Argenté-Blatt die Wahl zwischen silberfarbigen oder schwarzen Totalisatoren zu treffen. Trotz all der Neuerungen verliert die Uhr keinesfalls ihr großes Erbe aus den Augen und bleibt mit ihrem 39 Millimeter großen Stahlgehäuse sowie den Dauphine-Zeigern dem klassisch-charmanten Stil der Extra-Fort-Chronographen aus früheren Zeiten treu. Das Automatikkaliber des bis 50 Meter wasserdichten Zeitmessers, der am Alligator-Band getragen wird, kann zudem durch einen Gehäuseboden aus Saphirglas bestaunt werden. Der Preis ist noch nicht bekannt.

#8 Junghans Meister S Automatic

Junghans Meister S Automatic
Junghans Meister S Automatic © Junghans

Mit einer Kombination aus klassischem Uhrendesign sowie moderner Sportlichkeit schafft es Junghans, mit der Meister S Automatic ein souveränes Allround-Modell zu präsentieren. Diese neue Dreizeiger-Serie kann ihre Verwandtschaft zur eleganten Meister-Linie wohl kaum leugnen und schafft so einen perfekten Kompromiss zwischen Business-Tauglichkeit und Freizeit-Eignung. Angefangen bei dem maskulin wirkenden, 40,5 Millimeter großen Edelstahlgehäuse mit markanten Flankenschutzleisten und siebenfach-verschraubtem Stahlboden setzt sich diese souveräne Gestalt auch bei den beiden Zifferblatt-Variationen fort. Das Uhrengesicht ist nämlich gewölbt und entweder in schickem Nachtblau oder trendigem Olivgrün erhältlich. Die gründliche Applikation von Leuchtmasse macht zudem ein problemloses Ablesen des Zeitmessers zu jeder Tages- und Nachtzeit möglich. Je nach Farbe des Modells ist entweder ein Kautschukband mit blauer Ledereinlage und Faltschließe oder ein Edelstahl-Gliederarmband mit Doppelfaltschließe samt Längenfeinverstellung montiert. Der bis 200 Meter wasserdichte Zeitmesser wird von dem Automatikkaliber J800.4 angetrieben und ist für 1.790 Euro als Kautschuk- beziehungsweise 1.890 Euro als Gliederarmband-Variante erhältlich.

#9 Minase Watches Horizon GEN DLC

Minase Watches Horizon GEN DLC
Minase Watches Horizon GEN DLC © Minase Watches

Tiefe und Dunkelheit – die Begrifflichkeiten, die wohl eine perfekte Beschreibung für die neue DLC-beschichtete Horizon von Minase Watches liefern. Inspiriert von den einfachen und klaren Linien des Horizonts schafft es dieser hochinteressante Zeitmesser, bei der Betrachtung sofort Neugierde hervorzurufen. Das Seitendesign der Uhr folgt den klaren Vorstellungen der Marke: Es soll die Verbindung zu einem japanischen Schwert herstellen. Die Kombination aus der Ruhe des Ozeans mit der Stärke des Katanas, dem Schwert der Samurai, war also ausschlaggebend für die Gestaltung. Dieser klaren Designsprache folgt auch die Verwirklichung des Kautschukbandes, das zusammen mit dem Gehäuse wie aus einem Guss erscheint und in Verbindung mit der ebenfalls DLC-beschichteten Faltschließe für maximalen Tragekomfort sorgt. Neben des dunklen, beinahe mystischen Erscheinungsbildes, erstrahlen die polierten Flächen der Kreation im „Sallaz-Finish“ auf ganz besondere Art und Weise und vermitteln dem Träger beziehungsweise der Trägerin sofort ein Gefühl von Klasse und Wertigkeit. Ausgestattet mit einem ETA-Werk sind die auf 25 Stück limitierten, einzeln nummerierten Exemplare für 5.300 Euro erhältlich.

#10 Bugatti Carbone Limited Edition Smartwatch

Bugatti Carbone Limited Edition Smartwatch

Bugatti Carbone Limited Edition Smartwatch

© Bugatti

Mit ihrem neuesten Modell, der Carbone Limited Edition, lässt Bugatti Eleganz, Sportlichkeit und Technologie miteinander verschmelzen. Die auf 2.500 Stück limitierte Uhr erinnert durch die elegant-aufregenden Kohlefaserdetails sowie die hohe Fertigungsqualität an den ikonischen Designethos der Marke, welcher sich sonst bei der Gestaltung und Herstellung ihrer Hypercars offenbart. Neben zuverlässigem Sport- und Gesundheitstracking machen auch die neuen Fathoms-Zifferblätter den Hightech-Zeitmesser noch vielfältiger einsetzbar. Die offerierte Spitzentechnologie bleibt mittels stetiger Updates hochmodern und erhöht durch Innovation die Funktionalität, sodass ein einzigartiges Benutzererlebnis geschaffen wird. Durch die hohe Wasserdichtigkeit sowie lange Batterieleistung ist die Smartwatch die ideale Wahl für Technik-Liebhaber, die sich eine Kombination aus Handwerkskunst und neuester Technologie wünschen. Für 2.590 Euro wechselt sie den Besitzer.

#11 Vacheron Constantin Overseas Quarz 33 mm

Vacheron Constantin Overseas Quarz 33 mm
Vacheron Constantin Overseas Quarz 33 mm © Vacheron Constantin

Die älteste Uhrenmanufaktur der Welt, Vacheron Constantin, die bereits 1755 gegründet wurde, stellt erstmals die Overseas Quarz mit einer Größe von 33 Millimetern in Rotgold vor. Das neue Modell der Maison wird den Ansprüchen der Haute Horlogerie erneut gerecht und kombiniert passend zur mit 78 Diamanten im Brillantschliff geschmückten Lünette ein jeansblaues Zifferblatt. Weitere Variationsmöglichkeiten liefern die drei inkludierten Bänder, die mithilfe des Schnellwechselsystems unkompliziert und vor allem selbst gewechselt werden können. Neben einem passenden jeansblauen Kalbslederband ist auch ein gleichfarbiges aus Kautschuk im Lieferumfang enthalten. Das Highlight dürfte jedoch das Roségold-Armband im für die Marke typischen Malteserkreuz-Design sein, das durch die wechselnden polierten und satinierten Flächen alle Blicke auf sich zieht und, wie auch die übrigen Bauteile des Zeitmessers, höchste Handwerkskunst signalisiert. Komplementiert wird der Look durch die Dreifach-Faltschließe, die mit innovativer Komfortverstellung ausgestattet ist. Die bis 50 Meter wasserdichte Uhr bereitet für 56.000 Euro auch am eigenen Handgelenk Freude.

#12 Bausele X seconde/seconde/ Perspective

Bausele X seconde/seconde/ Perspective
Bausele X seconde/seconde/ Perspective © Bausele

Die Perspektive spielt eine entscheidende Rolle bei der neu entstandenen Kollaboration „perspective“ des australischen Uhrenherstellers Bausele und des französischen Künstlers seconde/seconde/, der durch seine hochinteressanten sowie außergewöhnlichen Projekte auffällt. Die Sydney Diver, die als Leinwand dient, wurde nicht zuletzt durch den völlig neu designten Sekundenzeiger zu einem einzigartigen Modell, das ein Konzept von Perspektive und Wahrnehmung zu vermitteln versucht. Für die Limited Art Series erfährt das Modell eine Umgestaltung, die, so wie von den Machern gewünscht, viel Interpretationsspielraum lässt. Egal ob Hai- oder Surfflosse, das künstlerische Aussehen der Uhr lädt Trägerinnen und Träger ein, die doppelte Perspektive in jeder Beziehung zu erkennen und vor allem die Verbindung zur Natur zu spüren. Diese besondere Edelstahl-Taucheruhr aus Australien, in deren Krone rote Erde des Kontinents zu finden ist, wird von einem Sellita SW 200 Automatikwerk angetrieben, das 38 Stunden Gangreserve liefert. Der IP-beschichtete Zeitmesser ist zudem auf 50 Exemplare limitiert, bis 200 Meter wasserdicht und kann sowohl am hellblauen Velcro als auch am schwarzen Gummiband, die beide im Lieferumfang enthalten sind, getragen werden. Der Preis liegt bei etwa 1.300 Euro.

#13 Venezianico Nereide Madreperla

Venezianico Nereide Madreperla
Venezianico Nereide Madreperla © Venezianico

Die Nordlichter – das magische Himmels-Schauspiel an den äußersten Breitengraden der Welt, wird nun durch die Marke Venezianico eingefangen und kann am Handgelenk bestaunt werden. Mit Hilfe des einzigartigen grünen Perlmutt-Zifferblatts der Nereide Madreperla wird den Entdeckern des Nordens Respekt gezollt. Verkörpert findet sich diese bewundernde Haltung unter anderem bei der sorgfältigen Verarbeitung des Perlmutts. In zahlreichen Schritten wird aus dem Ausgangsmaterial ein kunstvolles Uhrengesicht geschaffen, das die Blicke der Betrachter fesselt. Ausgestattet mit Leuchtmasse sowie einer einseitig drehbaren Lünette mit Wolframeinsatz stellt die 42 Millimeter große Uhr einen zuverlässigen Begleiter in allen Lebenslagen dar. Angetrieben wird der beeindruckende Zeitmesser von dem Sellita SW200-1 Automatikkaliber, das bis 200 Meter Tiefe vor Wasser geschützt ist. Den Gehäuseboden ziert zudem eine Gravur des Nereide U-Boots, das den sportlich-eindrucksvollen Charakter der Taucheruhr geschmackvoll abrundet. Mit Kautschukband liegt der Preis bei 950 Euro.

Top Thema: Zenith - Defy Skyline Chronograph

Lang ersehnt und endlich da – die Defy mit Stoppfunktion

Hotspot: Certina - DS Action GMT Powermatic 80

Die Uhr für alle, die Reisen und Abenteuer lieben

Das könnte Sie auch interessieren

Watches and Wonders 2024: Highlights, Programm und neue Uhren
Vom 9. bis zum 15. April dreht sich in Genf alles um die neuen Uhren des Jahres.
3 Minuten
Hands-on: Mido Multifort TV Big Date S01E1
Achtung Spoiler: Die limitierte Uhr Multifort TV Big Date S01E1 von Mido besticht durch ihr detailreich verziertes Zifferblatt.
3 Minuten
Die 7 tollsten Neuvorstellungen der Woche
F.P. Journe, Artisans de Genéve & Co: Von innovativer Mechanik bis zu einzigartigen Designs – diese Neuheiten haben uns diese Woche begeistert.
5 Minuten
24. Mär 2024