Foudroyante

Was ist ein Chronograph mit Seconde Foudroyante?

Der Chronograph mit Seconde Foudroyante, Deutsch: blitzende Sekunde, verfügt über eine Stoppanzeige für Sekunden, deren Zeiger eine Umdrehung in einer Sekunde schafft. Je nach Unruhfrequenz ist diese Umdrehung in Schritte unterteilt, die Funktion ermöglicht also die Messung von Viertel-, Sechstel- oder Achtel-Sekunden.

Jaeger-LeCoultre: Duomètre Chronographe
Jaeger-LeCoultre: Duomètre Chronographe

Am Beispiel der Duomètre Chronographe von Jaeger-LeCoultre lässt sich der Zusammenhang verdeutlichen: Ihr Handaufzugswerk Jaeger-LeCoultre 380 arbeitet mit einer Unruhfrequenz von drei Hertz, das heißt, die Unruh vollzieht sechs Halbschwingungen pro Sekunde (21.600 Halbschwingungen pro Stunde). Davon abhängig vollzieht der Stoppsekundenzeiger sechs Schritte in der Sekunde, demnach stoppt der Chronograph die Zeit bis die Sechstelsekunde genau. Die Jaeger-LeCoultre Doumètre à Chronographe im 42 Millimeter großen Rotgoldgehäuse kostet 45.300 Euro. Diese neuste Version des Modells wurde im Rahmen der SIHH 2017 vorgestellt.

Anzeige

A. Lange & Söhne: Grande Complication, 2013

Auch von A. Lange & Söhne gibt es einen Chronographen mit blitzender Sekunde. Die Glashütter Uhrenmanufaktur lancierte die Grand Complication im Jahr 2013 und baut das Modell nur sechs Mal. Die Komplikationsuhr ist der komplizierteste Zeitmesser von A. Lange & Söhne und besitzt neben der Foudroyante eine Schlagwerkfunktion, die die Wahl zwischen Pétite Sonnerie und Grande Sonnerie sowie Minutenrepetition bietet. Außerdem verfügt das Manufakturkaliber L1902 mit Handaufzug über einen ewigen Kalender mit der Anzeige von Datum, Wochentag, Monat, Schaltjahreszyklus und Mondphase. Verbaut ist das Uhrwerk in einem 50 Millimeter großen Rotgoldgehäuse.

Fortlaufend aktualisierter Artikel, erstmals online gestellt im April 2011.

Weitere Themen unserer Reihe “Uhren-Komplikationen” finden Sie hier:

[2989]

Das könnte Sie auch interessieren