Aktueller Trend: Die 8 coolsten Bronze-Uhren

IWC, Panerai, Tudor & Co zeigen, weshalb man 2017 Bronze tragen sollte

 Redaktion
von Redaktion
am 11. Oktober 2017

Bronze ist eine attraktive Alternative zu Stahl oder Edelmetallen, wenn es um Uhrengehäuse geht. Die Optik unterscheidet sich deutlich von Gold; dazu nehmen Bronze-Uhren im Laufe der Zeit eine Patina an, das heißt ihre Oberfläche verändert sich. Das ist je nach Träger und Umwelteinflüssen unterschiedlich, sodass nach einer gewissen Zeit jede Bronze-Uhr quasi ein Einzelstück ist. Die Idee, Bronze für Uhrengehäuse zu nutzen, stammt vom Designer Gérald Genta (1931–2011), bekannt unter anderem als Gestalter der Audemars Piguet Royal Oak und der Patek Philippe Nautilus. Er brachte schon 1988 eine Bronzeuhr namens Gefica unter seiner eigenen Marke. Nachdem Bulgari die Marke Gerald Genta übernommen hatte, legte man 2011 die bronzene Gefica BiRetro Safari auf. Die Uhr zeigt die springende Stunde digital im Fenster; Minuten und Datum werden mit zurückspringenden Zeigern (retrograd) dargestellt.

Bulgari: Gefica BiRetro Safari
Bulgari: Gefica BiRetro Safari (Modell von 2011)

Da Bronze-Uhren aktuell im Trend liegen, lancieren zahlreiche Uhrenhersteller Modelle aus diesem Material. Sie nutzen aber unterschiedliche Legierungen: Den Hauptanteil bildet Kupfer, dazu kommen Zinn und/oder Aluminium sowie, zu geringeren Anteilen, Stoffe wie Eisen, Nickel und andere. Da Bronze direkt auf der Haut allergische Reaktionen auslösen kann, fertigen die meisten Hersteller den Boden aus einem anderen Material, zum Beispiel aus Titan. Das Material Bronze und sein Farbton erinnern an die vorindustrielle Zeit und an Segelschiffe, mit denen trotz einfachster Navigationsmittel ganze Kontinente entdeckt und erobert wurden. Wir tragen dem aktuellen Trend Rechnung und stellen Ihnen acht besonders coole Bronze-Uhren vor.

#1 der coolsten Bronze-Uhren: IWC Aquatimer Chronograph Edition “Expedition Charles Darwin”

IWC: Aquatimer Chronograph Limitied Edition "Expedition Charles Darwin"
IWC: Aquatimer Chronograph Limitied Edition “Expedition Charles Darwin”

Die IWC Aquatimer Chronograph Edition “Expedition Charles Darwin” besteht aus einer Aluminiumbronze mit Eisenanteil. Ihr Farbton wirkt daher kühl und klar. Der 44 Millimeter große Flyback-Chronograph mit dem automatischen Manufakturkaliber 89365 ist bis 30 Bar wasserdicht und kostet 10.500 Euro.

#2 der coolsten Bronze-Uhren: Laco Erbstück Friedrichshafen Bronze

Laco: Erbstück Friedrichshafen Bronze
Laco: Erbstück Friedrichshafen Bronze

In der Erbstück-Linie bietet Laco eine eigene Dimension der Retro-Uhr: Gezielt gealterte Komponenten vermitteln den Eindruck, tatsächlich eine vom Großvater geerbte Uhr am Handgelenk zu tragen. 2017 kombiniert Laco erstmals Band, Zifferblatt und Zeiger im Antiklook mit einem Gehäuse aus Bronze. Sobald sie ihre Patina ansetzt, ist die Illusion perfekt. Beim Motor setzt Laco auf zeitgemäße Technik, das Eta-Automatikwerk 2824. Das Erbstück Friedrichshafen Bronze kostet 1.598 Euro.

#3 der coolsten Bronze-Uhren: Mühle-Glashütte S.A.R. Rescue-Timer Bronze

Mühle-Glashütte: S.A.R. Rescue-Timer Bronze
Mühle-Glashütte: S.A.R. Rescue-Timer Bronze

Auch Mühle-Glashütte folgt 2017 dem Materialtrend und lanciert das Sondermodell S.A.R. Rescue-Timer Bronze. Basis der Uhr ist der S.A.R. Rescue-Timer, der den Seenotrettern der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger bei ihren Einsätzen die Zeit zeigt. Anders als das reguläre Modell verfügt der S.A.R. Rescue-Timer Bronze über ein 42 Millimeter großes Gehäuse, das aus Aluminiumbronze besteht. Es ist 100 Bar wasserdicht und beherbergt das Automatikwerk Sellita SW 200. 150 Exemplare der Uhr zum Preis von jeweils 2.200 Euro werden gebaut.

#4 der coolsten Bronze-Uhren: Oris Carl Brashear Limited Edition

Oris: Taucheruhr Carl Brashear Limited Edition
Oris: Taucheruhr Carl Brashear Limited Edition

Die Oris Carl Brashear Limited Edition (Auflage: 2.000 Exemplare) ist dem ersten Afroamerikaner gewidmet, der Taucher bei der US-Navy wurde. Carl Brashear war außerdem 1968 der erste US-Navy-Taucher, der nach einer Amputation weiterarbeiten durfte. Die bis zehn Bar wasserdichte Uhr verfügt über einen Boden aus Edelstahl, hat einen Durchmesser von 42 Millimetern und kostet 2.600 Euro. Ihr Bronzegehäuse erinnert an die alten Taucherhelme, die in den 1950er-Jahren noch aus diesem Metall bestanden; in seinem Inneren arbeitet das Automatikwerk Sellita SW 200. Auch die einseitig drehbare Lünette und die Schließe des Lederbandes bestehen aus Bronze und setzen dementsprechend Patina an.

#5 der coolsten Bronze-Uhren: Panerai Luminor Submersible 1950 3 Days Automatic Bronzo (PAM00382)

Panerai: Luminor Submersible 1950 3 Days Automatic Bronzo (PAM00382)
Panerai: Luminor Submersible 1950 3 Days Automatic Bronzo (PAM00382)

Die Panerai Luminor Submersible 1950 3 Days Automatic Bronzo (PAM00382) löste 2011 den Bronze-Boom aus. Als Limited Edition von 1.000 Exemplaren für 7.300 Euro auf den Markt gebracht, stieg ihr Wert bald um das Mehrfache. Heute wird sie auf dem Second-Hand-Markt, je nach Zustand, für mehr als 20.000 Euro, zum Teil sogar über 30.000 Euro gekauft.

Panerai Luminor Submersible 1950 3 Days Automatic Bronzo
Panerai: Luminor Submersible 1950 3 Days Automatic Bronzo von 2017

2013 brachte Panerai mit der PAM00507 eine ähnlich aussehende Nachfolgerin mit zusätzlicher Gangreserveanzeige (1.000 Stück für 9.600 Euro). Auch sie ist heute bei gutem Zustand über 20.000 Euro wert. 2017 stellte Panerai eine neue Luminor Submersible 1950 3 Days Automatic Bronzo vor, das 47-Millimeter-Modell arbeitet mit dem Automatikwerk P.9010 und erscheint in einer Auflage von 1.000 Exemplaren. Der Preis beträgt 14.000 Euro.

#6 der coolsten Bronze-Uhren: Stowa Prodiver Olymp Bronze

Stowa Taucheruhr: Prodiver Olymp Bronze
Stowa Taucheruhr: Prodiver Olymp Bronze

Auch Stowa setzt auf das beliebte Material und stellt die Prodiver Olymp Bronze vor. Aus Bronze besteht jedoch nur die Lünette der 100 Bar druckfesten Taucheruhr. Der Rest des 42 Millimeter großen Gehäuses ist aus Titan gefertigt. Antrieb liefert dem Modell das Automatikkaliber Eta 2824. Die Prodiver Olymp Bronze kostet 1.490 Euro.

#7 der coolsten Bronze-Uhren: Tudor Heritage Black Bay Bronze

Tudor: Heritage Black Bay Bronze
Tudor: Heritage Black Bay Bronze

Die Tudor Heritage Black Bay Bronze sorgte auf der Baselworld 2016 für großes Aufsehen. Die bis 200 Meter wasserdichte Taucheruhr verfügt über das automatisch angetriebene Manufakturwerk MT5601 mit 70 Stunden Gangreserve und kostet 3.730 Euro. Ihr Gehäuse besteht aus Aluminiumbronze, die schnell Patina ansetzt. Sie ist seewasserbeständig und eignet sich daher gut für eine Taucheruhr. Der Boden der 43 Millimeter großen Uhr besteht aus PVD-beschichtetem Edelstahl.

#8 der coolsten Bronze-Uhren: Zenith Pilot Extra Special Chronograph

Zenith: Pilot Extra Special Chronograph
Zenith: Pilot Extra Special Chronograph

Nach all den Taucheruhren in diesem Artikel bietet Zenith mit dem Pilot Extra Special Chronograph eine Fliegeruhr im Bronzegehäuse. Das 45 Millimeter große Modell mit der markanten Zwiebelkrone und den ebenso betonten Chronographendrückern arbeitet mit dem Automatikwerk El Primero 4069. Zeiger und Ziffern an die einer Zenith Special aus dem frühen 20. Jahrhundert angelehnt. Der Preis: 7.500 Euro.

Wenn Sie mehr über die Herstellung und die Eigenschaften von Bronze-Uhren erfahren wollen, sollten Sie hier weiterlesen: www.watchtime.net/nachrichten/serie-uhrengehaeuse-teil-6-bronze-uhren

Fortlaufend aktualisierter Artikel, erstmals online gestellt im Juni 2016.

[1387]

Bestellen Sie unseren Newsletter

Was gibt's Neues auf Watchtime.net?

Damit Sie stets rund um das Thema mechanische Uhr informiert sind, gibt Ihnen der Watchtime.net-Newsletter mehrmals wöchentlich den Überblick.

Zusätzlich und nur für kurze Zeit:
Ihr 5-EUR-Gutschein!*

Datenschutzbestimmungen habe ich gelesen und akzeptiert.**
*Mindestbestellwert 20 Euro
**Pflichtfeld
Special: Schweizer Geheimtipps

Uhren-Datenbank

In der weltweit größten Datenbank finden Sie aktuell 32205 Modelle von 794 Herstellern.

Datenbank-Suche

[type='text']
[type='text']
[type='submit']
[type='submit']
[type='text']
[type='text']
[type='submit']
[type='submit']
[type='submit']
[type='submit']