Produkt: Download: Oris Chronoris Date im Test
Download: Oris Chronoris Date im Test
Die Retro-Rennsportuhr Chronoris ist zurück. Doch Oris nimmt ihr die Chronographenfunktion. Vor- oder Nachteil? Dies und noch mehr erfahren Sie im Chronos-Test.

4 attraktive Uhren mit Farbverlauf

Aktuelle Modelle mit spannender Zifferblattgestaltung

Auf einmal sind sie überall: Uhren mit Farbverlauf. Seit Kurzem gehen unzählige Zifferblätter von hell im Zentrum zu dunkel am Rand über. Hier die Highlights der aktuellen Saison.

Uhr mit Farbverlauf #1: Oris Aquis Date

Oris: Aquis Date
Oris: Aquis Date

Oris erweitert die ohnehin schon ­vielfältige Farbpalette der Aquis um eine von Mintgrün zu Grau verlaufende Variante. Zusammen mit der hellgrauen Lünetteneinlage aus dem Schwermetall Wolfram ergibt sich eine frische neue Optik. In dem bis 300 Meter wasserdichten Edelstahlgehäuse mit Saphirglas und massivem Boden tickt das Automatikwerk Sellita SW 200 mit rotem Oris-Rotor. Das neue Zifferblatt erscheint in der kleineren Modellversion der Aquis Date, die 39,5 Millimeter misst und mit Stahlband 1.850 Euro kostet.

Anzeige

Uhr mit Farbverlauf #2: Girard-Perregaux Laureato Absolute Chronograph

Girard Perregaux: Laureato Absolute Chronograph
Girard-Perregaux: Laureato Absolute Chronograph

Bei der neuen Kollektion Laureato Absolute von Girard-Perregaux schimmern die Zifferblätter in der Mitte blau und am Rand fast schwarz. Besonders schön kommt der Farbverlauf beim Laureato Absolute Chronograph zum Tragen, der auch noch Hilfszifferblätter mit schwarzem Zentrum besitzt. Im Innern der 44 Millimeter großen Titanschale mit PVD-Beschichtung arbeitet das automatische Manufakturkaliber GP03300-1058. Am Kautschukband mit blauer Ziernaht kostet der neue Stopper 12.900 Euro.

Uhr mit Farbverlauf #3: H. Moser & Cie. Endeavour Tourbillon Concept Cosmic Green

H. Moser & Cie.: Endeavour Tourbillon Concept Cosmic Green
H. Moser & Cie.: Endeavour Tourbillon Concept Cosmic Green

Ein Vorreiter in Sachen Farbverlauf ist H. Moser & Cie. Das neueste Modell mit Fumé-Zifferblatt, wie es bei der Schaffhauser Manufaktur heißt, ist die Endeavour Tourbillon Concept Cosmic Green. Die Zifferblattgestaltung kommt dank des Verzichts auf Indexe oder Zahlen besonders gut zur Geltung. Das Weißgoldgehäuse im 42-Millimeter-Format beherbergt das hauseigene Automatikkaliber HMC 804 mit Doppelspirale und stolzen 72 Stunden Gangreserve. Moser baut 50 Exemplare zum Preis von 65.800 Euro.

Uhr mit Farbverlauf #4: TAG Heuer Autavia Calibre 5

TAG Heuer: Autavia Calibre 5
TAG Heuer: Autavia Calibre 5

Bei dieser Neuheit tickt hinter dem farblich changierenden Zifferblatt in Blau, Grün, Braun, Dunkel- oder Hellgrau das Großserienkaliber Eta 2824 mit Automatikaufzug. TAG Heuer lässt die hohe Ganggenauigkeit von der offiziellen Schweizer Chronometerprüfstelle COSC bestätigen. Die Autavia Calibre 5 misst 42 Millimeter und kostet in Edelstahl mit Keramik­lünette und Lederband 2.850 Euro. ak

[9896]

Produkt: Download: Oris Chronoris Date im Test
Download: Oris Chronoris Date im Test
Die Retro-Rennsportuhr Chronoris ist zurück. Doch Oris nimmt ihr die Chronographenfunktion. Vor- oder Nachteil? Dies und noch mehr erfahren Sie im Chronos-Test.

Kommentar zu diesem Artikel

  1. To my knowledge all isographs have been recalled because of issues with their new proprietary escapement. Can’t believe I still haven’t read anything about that other than on forums from customers, but they’re definitely not an available collection, although they just re-released with Calber 5 without the name isograph.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren