Produkt: Download Vergleichstest: Teutonia Sport I von Mühle-Glashütte gegen Belisar Extrem Chronograph von Union Glashütte
Download Vergleichstest: Teutonia Sport I von Mühle-Glashütte gegen Belisar Extrem Chronograph von Union Glashütte
Das UHREN-MAGAZIN testet zwei Chronographen aus Glashütte im aktiven Einsatz. Hat Mühle-Glashütte oder Union Glashütte die Nase vorn?

4 ultraschwarze Chronographen

Schwarze Stopper von Omega, Zenith, Blancpain und Fortis

Der Chronograph ist die beliebteste Uhrengattung überhaupt. In Schwarz vereint eine solche Uhr gleich zwei Dauertrends. Wir stellen Ihnen hier vier ausgewählte Modelle vor, die unserer Meinung nach besonders stimmig sind.

Ultraschwarzer Chronograph #1: Zenith Defy El Primero 21 Carbon

Zenith: Defy El Primero 21 Carbon
Zenith: Defy El Primero 21 Carbon

Die Defy El Primero 21 Carbon präsentiert sich dank ihres Kohlefasergehäuses in mehreren Schattierungen von Schwarz. Einen luftigen Touch erhält der 2019 vorgestellte Chronograph von Zenith durch sein offenes Zifferblatt und das durchbrochene Manufakturkaliber El Primero 9004 mit Automatikaufzug und Chronometerzertifikat. Obwohl es sich bei den Uhren der Linie El Primero 21 um extreme Schnellschwinger handelt, die auf die Hundertstelsekunde genau stoppen, läuft die Uhr nach Vollaufzug 50 Stunden. Das erreicht Zenith durch die konstruktive Trennung von Gehwerk und Chronographenmechanismus. Die Unruh des eigentlichen Werkes oszilliert mit fünf Hertz, die der Stoppfunktion mit 50 Hertz. Die Defy El Primero 21 Carbon kostet 18.600 Euro.

Anzeige

Ultraschwarzer Chronograph #2: Blancpain Fifty Fathoms Bathyscaphe Flyback-Chronograph

Blancpain: Fifty Fathoms Bathyscape Flyback-Chronograph

Die Schweizer Manufaktur Blancpain bietet in ihrer Taucheruhren-Linie Fifty Fathoms Bathyscaphe diverse Modelle mit Keramikgehäusen. Eines davon ist der 43,6 Millimeter große Fifty Fathoms Bathyscaphe Flyback-Chronograph, der vom Manufakturkaliber F385 mit Automatikaufzug und Siliziumspirale angetrieben wird. Das Uhrwerk, das eine 50-stündige Gangreserve aufbaut, lässt sich durch einen Saphirglasboden betrachten. Trotz der unverschraubten Chronographendrücker gibt Blancpain eine Wasserdichtheit bis 300 Meter an. Ebenso wasserfest wie das Gehäuse ist das Textilband mit Dornschließe. Die Keramik-Taucheruhr kostet 15.840 Euro.

Ultraschwarzer Chronograph #3: Omega Speedmaster Moonwatch „Dark Side of the Moon“ Black Black

Omega Speedmaster Moonwatch „Dark Side of the Moon" Black Black
Omega: Speedmaster Moonwatch „Dark Side of the Moon“ Black Black

Dunkler wird’s nicht: Dieser Keramikchronograph von Omega, der nach der für uns Menschen niemals sichtbaren Rückseite des Mondes benannt ist, trägt die Farbe Schwarz gleich doppelt im Namen. In der Speedmaster Moonwatch „Dark Side of the Moon“ Black Black tickt das Automatikkaliber 9300 mit extremem Magnetfeldschutz durch amagnetische Teile sowie der markeneigenen, besonders ganggenauen Co-Axial-Hemmung. Das Gehäuse hat einen Durchmesser von 44,25 Millimetern. Am schwarzen Nylonband kostet diese ultraschwarze Sportuhr 10.900 Euro.

Ultraschwarzer Chronograph #4: Fortis Aeromaster Professional Chronograph

Fortis: Aeromaster Professional Chronograph
Fortis: Aeromaster Professional Chronograph

Rote Farbakzente geben dem ansonsten pechschwarzen Fortis Aeromaster Professional Chronograph eine optische Tiefe. Das Rot findet sich in den Chronographenzeigern für die gestoppten Sekunden, Minuten und Stunden. Das 42 Millimeter große Gehäuse besteht aus PVD-beschichtetem Edelstahl; hinter dem Glasboden lässt sich das Eta-Automatikkaliber Valjoux 7750 beobachten, das nach Vollaufzug 48 Stunden läuft. Der Preis beträgt 3.210 Euro. ak

Einen Test des Fortis Aeromaster Professional Chronograph finden Sie in Chronos 02.2020. Außerdem hat die Chronos-Redaktion mit der TAG Heuer Monaco Calibre Heuer 02 und dem Breitling Avenger Chronograph 45 Night Mission zwei weitere attraktive Stopper unter die Lupe genommen. Hier geht’s zur Heftbestellung oder zum Download der Ausgabe 02.2020 mit den drei Chronographentests.

Fortlaufend aktualisierter Artikel, erstmals online gestellt im Januar 2017.

[1678]

Produkt: Chronos Digital 06/2019
Chronos Digital 06/2019
Die begehrlichsten Uhrenmarken +++ THEMENSCHWERPUNKT: Extreme Uhren +++ BLANCPAIN FIFTY FATHOMS: die 1000 Gesichter der Luxustaucheruhr +++ Autos und Uhren: AvD- Oldtimer-Grand-Prix am Nürburgring

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Ja, tolle Uhren und in schwarz allesamt echte Hingucker! Allerdings macht Staht IP oder PVD geschwärzt wenig Sinn denn die tolle Optik wird spätestens beim ersten Zusammenstoss mit einer Türklinke oder ähnlichem nachhaltig gestört! Eine Reperatur dieser Beschädigungen ist nämlich nicht möglich!

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren