Produkt: UHREN-MAGAZIN 2/2019 Digital
UHREN-MAGAZIN 2/2019 Digital
PATEK PHILIPPE AQUANAUT Der Chronograph im exklusiven Text+++DIE NEUEN UHREN 2019 Die wichtigsten Neuheiten vom Genfer Uhrensalon+++TAUCHERUHR FÜR PROFIS Die Omega Seamaster Diver 300 M im Test+++LEGENDEN UND IHRE UHREN Von Charles Lindbergh bis Elvis Presley

A. Lange & Söhne: 1815 Chronograph in Rotgold | SIHH 2018

Zwei neue Versionen des Manufakturchronographen in Rotgold

Der 1815 Chronograph von A. Lange & Söhne wird in zwei neuen neuen Rotgoldversionen angeboten. Der mit einer Pulsometerskala, einer Kolonnenradschaltung und einer Flyback-Funktion ausgestattete Chronograph ist wahlweise mit einem schwarzen oder einem argentéfarbenen Zifferblatt erhältlich.

Der 1815 Chronograph von A. Lange und Söhne in Rotgold misst 39,5 Millimeter im Durchmesser.
Platz 2: A. Lange & Söhne mit der Note: 1,51. A. Lange & Söhne 1815 Chronograph

Die arabischen Ziffern und die Eisenbahnminuterie sind typische Merkmale der 1815-Linie. Im Inneren sorgt das Handaufzugwerk L951.5 für eine Gangdauer von 60 Stunden.

Anzeige

Das Manufakturkaliber L951.5
Das Manufakturkaliber L951.5 des A. Lange & Söhne 1815 Chronographen mit handgraviertem Unruhkloben.

Die Rotgoldversion mit schwarzem Zifferblatt kombiniert A. Lange & Söhne mit einem schwarzem Alligatorlederband, die Version mit dem argentéfarbenen Zifferblatt wird mit einem rotbraunen Alligatorlederband geliefert. Beide besitzen eine Dornschließe aus Rotgold. Der 1815 Chronograph in Rotgold kostet 49.000 Euro. tw

[3845]

Produkt: Download Einzeltest: Nomos Glashütte Metro
Download Einzeltest: Nomos Glashütte Metro
Das UHREN-MAGAZIN testet die Metro, die erste Uhr mit dem hauseigenen Swing-System von Nomos Glashütte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren