A. Lange & Söhne: Automatischer Nachwuchs in der Lange-1-Familie

Das Automatikmodell der Lange 1 ist in Gelbgold, Rotgold oder Platin erhätlich
Das Automatikmodell der Lange 1 ist in Gelbgold, Rotgold oder Platin erhätlich

Über 15 Jahre hat es gedauert – nun endlich gibt es die Lange 1 der Glashütter Uhrenmanufaktur A. Lange & Söhne mit Automatikwerk. Den Unterschied zur Handaufzugsvariante merkt man jedoch erst auf den zweiten Blick: Die Lange 1 Daymatic ist spiegelbildlich aufgebaut. Hauptzifferblatt mit Stunden- und Minutenanzeige befinden sich auf der rechten Seite, wohingegen das Großdatum auf die linke Seite gerutscht ist. Die retrograde Wochentagsanzeige unterhalb des Großdatums rundet das Bild der Lange 1 Daymatic ab. Im Innern des 39,5 Millimeter großen Gelbgold, Rotgold- oder Platingehäuses arbeitet eine Neuentwicklung: das Automatikkaliber L021.1, dessen Unruh mit 21.600 Halbschwingungen oszilliert. Beim Tragen werden selbst die kleinsten Bewegungen in kinetische Aufzugsenergie umgesetzt und so steht bei Vollaufzug eine Gangreserve von stattlichen 50 Stunden zur Verfügung. Die Neuentwicklung aus Glashütte, die erst im Januar in Genf vorgestellt wird, kostet in Gold 28.500 Euro, in Platin 38.500 Euro. km

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren