Askania: Uhren-Marke verleiht Filmpreis

Ausgezeichnet mit dem Askania Film Award: Regisseur Sönke Wortmann
Ausgezeichnet mit dem Askania Film Award: Regisseur Sönke Wortmann

Bereits zwei Tage vor Beginn der Berlinale wurde am 9. Februar zum dritten Mal der „Askania Award” verliehen. Die Verleihung fand im Festsaal der Uhrenmarke Askania in den Hakeschen Höfen in Berlin statt. Ausgezeichnet wurden zwei besondere Künstler: Der Regisseur von „Deutschland – Ein Sommermärchen” und „Die Päpstin”, Sönke Wortmann, erhielt den „Askania Film Award”. Schauspieler David Kross, der u.a. in der „Der Vorleser” und „Same same but different” brillierte, wurde mit dem „Askania Shooting Star Award” geehrt. Die Verbindung zum Film entstand bei der 1871 gegründeten Uhrenmarke bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Neben der Produktion von Armbanduhren und Bordinstrumenten für Schiff- und Luftfahrt, entwickelte das Unternehmen damals auch Filmkameras und -projektoren. km

Schauspielerin Gudrun Landgrebe
Schauspielerin Gudrun Landgrebe

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren