Bifora: Retro-Uhr

Hommage an vergangene Zeiten: die Retro Marine Dienstuhr von Bifora
Hommage an vergangene Zeiten: die Retro Marine Dienstuhr von Bifora

Die Uhrenmarke Bifora blickt in die Geschichte: Während des Zweiten Weltkrieges wurden Armbanduhren als Dienstuhr für Offiziere der Kriegsmarine mit silbernem Zifferblatt, für Offiziere des Heers mit schwarzem Zifferblatt gebaut. Das Zifferblatt der nun neu lancierten Edition Retro Marine Dienstuhr wurde bis auf die Kleine Sekunde originalgetreu übernommen und steht nun in den Farben Silber, Schwarz und Blau zur Wahl. Apart wirkt vor allem der feine senkrechte Strichschliff auf dem Zifferblatt. Sowohl die Indizes in der Eisenbahnminuterie als auch die Zeiger sind mit Superluminova belegt. Das 40 Millimeter große Edelstahlgehäuse aus deutscher Produktion ist bis zu einem Druck von 5 Bar wasserdicht. Dazu trägt auch das Saphirdeckglas sowie der 5-fach verschraubte Boden mit Sichtfenster bei. Bei dem Uhrwerk handelt es sich übrigens um das historische Bifora-Handaufzugs-Kaliber 115-1 mit 17 Steinen, das zwischen 1967 und 1977 bis auf Zugfeder und Unruhspirale komplett bei Bifora in Schwäbisch Gmünd hergestellt wurde. Es schwingt mit 18.000 Halbschwingungen in der Stunde und ist mit der fabrikeigenen Bishock-Stoßsicherung ausgestattet. Retro-Freunde zahlen für die Bifora Retro Marine Dienstuhr 549 Euro. dd

Im Innern der Uhr tickt Bifora Handaufzugskaliber 115-1
Im Innern der Uhr tickt Bifora Handaufzugskaliber 115-1

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren