Brand zerstört Galvanikabteilung der ETA

Schaden in Millionenhöhe

Melanie Feist
von Melanie Feist
am 3. Januar 2014
Brand bei der Eta in Grenchen
Brand bei der Eta in Grenchen

Am 29.12.2013 brach aus noch ungeklärter Ursache bei der ETA, dem wichtigsten Komponentenhersteller für die Uhrenbranche, ein Feuer aus. Der Brand zerstörte am Produktionsstandort in Grenchen die Galvanikabteilung vollständig, die Montageabteilung wurde durch den Rauch teilweise beschädigt. Laut Nick Hayek, CEO der Swatch Group, seien die Folgeschäden aber gering. Neben der Renovierung des Gebäudes müssen auch zerstörte Platinen wieder hergestellt werden. Dabei handelte es sich nicht um Uhrwerkteile für die eigenen Marken. Bis in den betroffenen Abteilungen wieder gearbeitet werden kann, weicht die Swatch Group laut Neuer Zürcher Zeitung auf die zehn bis 15 weiteren Standorte mit Galvanikabteilungen aus. Der Konzernchef schätzt, dass der Brand eine Umsatzeinbuße im unteren zweistelligen Millionenbereich verursacht. mf

 

 

Bestellen Sie unseren Newsletter

Was gibt's Neues auf Watchtime.net?

Damit Sie stets rund um das Thema mechanische Uhr informiert sind, gibt Ihnen der Watchtime.net-Newsletter mehrmals wöchentlich den Überblick.

Datenschutzbestimmungen habe ich gelesen und akzeptiert.**
Schweizer Geheimtipps Feature-Box 2018

Uhren-Datenbank

In der weltweit größten Datenbank finden Sie aktuell 33798 Modelle von 801 Herstellern.

Datenbank-Suche