Produkt: Chronos 02/2019
Chronos 02/2019
Messeneuheiten 2019 aus Basel und Genf+++Hands-on Porsche Design+++Test TAG Heuer+++Fliegeruhren von IWC

Cartier: Rotonde Mysterieuse Day and Night | SIHH 2018

Mysteriöse Stundenanzeige und retrogade Minuten bei der Cartier Rotonde

Mit dieser Rotonde stellt Cartier zwei seiner bekanntesten Komplikationen in den Mittelpunkt. Eine mysteriöse, sich scheinbar antriebslos bewegende Stundenanzeige und eine Tag-Nacht-Indikation.

Die Rotonde de Cartier Mysterious Day and Night wird auf der kommenden SIHH 2018 präsentiert.
Die Rotonde de Cartier Mysterious Day and Night wird auf der kommenden SIHH 2018 präsentiert.

Beide stammen aus dem Jahr 1912, in dem sie Cartier jeweils das erste Mal realisierte. Beide zusammen finden sich nun erstmals in einer Cartier-Uhr vereint. Bei der Rotonde de Cartier Mysterieuse Day and Night geben Sonne und Mond scheinbar schwerelos schwebend in stilisierter Form die Stunde wieder, während eine retrograde Minutenanzeige die untere Zifferblatthälfte bestimmt, die mit einer strahlenförmigen Guilloche verziert ist.

Anzeige
Anzeige

Die Rückseite der Rotonde de Cartier: Der stilisierte Nachthimmel bewegt sich scheinbar ohne Kontakt zum Uhrwerk.
Die Rückseite der Rotonde de Cartier: Der stilisierte Nachthimmel bewegt sich scheinbar ohne Kontakt zum Uhrwerk.

Das Rotgoldgehäuse misst 40 Millimeter im Durchmesser, besitzt eine Bauhöhe von 10,7 Millimetern und seine Krone schmückt sich mit einem blauen Saphircabochon. Es ist bis zu einem Druck von 3 Bar wasserdicht. Das Manufakturkaliber 9982 MC  besteht aus 174 Einzelteilen und besitzt 26 Steine. Es ist mit 28.800 Halbschwingungen getaktet. Das Handaufzugwerk läuft 48 Stunden, bis es wieder aufgezogen werden muss. Die Rotonde de Cartier Mysterieuse Day and Night kostet in Rotgold circa 63.500 Euro. tw 

[3155]

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Produkt: Download: Breitling Superocean Héritage II im Test
Download: Breitling Superocean Héritage II im Test
Die Superocean Heritage II gestaltete Breitling ganz neu. Verändert haben sich Lünette, Zifferblatt und Uhrwerk. In der Taucheruhr tickt das Tudor-basierte B20.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren