Die Rolex von Dwight D. Eisenhower

Zu einem geschätzten Wert von 1 Million US-Dollar versteigert das amerikanische Auktionshaus RR Auction im September in Boston die goldene Rolex Datejust des 34. US-Präsidenten Dwight D. Eisenhower. Während des Zweiten Weltkrieges war der 1890 geborene Eisenhower Oberbefehlshaber der alliierten Streitkräfte in Europa und von 1953 bis 1961 Staatsoberhaupt der Vereinigten Staaten von Amerika.

Die 18-karätige Datejust ist der 150.000. offiziell zertifizierte Chronometer von Rolex, den Eisenhower 1951 als Anerkennung seiner Verdienste im Zweiten Weltkrieg vom damaligen Rolex-Direktor Rene Paul Jeanneret erhielt. Eisenhower war ein Fünf-Sterne-General, auch General of Army genannt, und hatte damit den zweithöchsten möglichen Dienstgrad der US-Army inne. Nur vier weitere Persönlichkeiten bekleiden bis heute diesen Rang. Die fünf Sterne, seine Initialien und das Datum des 19. Dezember 1950 sind in den Gehäuseboden der Rolex Datejust graviert. Denn an diesem Tag wurde Eisenhower zum ersten NATO-Oberbefehlshaber ernannt. Auch die Schließe zeigt die Initialen des Präsidenten.

Anzeige

Das silberfarbene Zifferblatt mit Sonnenschliff und Strichindizes trägt den Schriftzug “Officially Certified Chronometer”. Die unverkennbare, geriffelte Lünette umrandet das Deckglas mit der Datumslupe, wobei die Datumsscheibe rote Ziffern trägt. 1945 erstmalig vorgestellt, war die Datejust der erste Armbandchronometer mit automatischem Aufzug, der das Datum in einem Sichtfenster auf dem Zifferblatt anzeigte.

Eisenhower trug die Uhr regelmäßig während seiner beiden Amtszeiten. Als er 1969 starb, vererbte er die Rolex Datejust seinem treuen Gefolgsmann John A. Moaney, der ihm bis ins Weiße Haus als persönlicher Berater gefolgt war. Der jetzige Besitzer der historischen Rolex-Uhr, Raleigh DeGeer Amyx, erwarb die Datejust vor rund 30 Jahren von Delores Moaney, der Witwe von John A. Moaney. Sie war von der Amtszeit bis zum Tod die Privatköchin von Dwight und Mamie Eisenhower und lebte mit ihrem Mann und den Eisenhowers auf deren Privatanwesen in Gettysburg.

Raleigh DeGeer Amyx ist ein amerikanischer Sammler von Präsidentschafts-, Militär-, Olympia-, und NASA-Artefakten. Er diente der US-Armee und arbeitete für das FBI. Bei der Auktion im September kommen nicht nur Eisenhower’s Rolex, sondern unter anderem auch seine braune Fliegerjacke aus dem Zweiten Weltkrieg und der Hut von Präsident Roosevelt unter den Hammer, den er bei seiner ersten Amtseinführung am 4. März 1933 trug. mf

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren