Glashütte Original: SeaQ Panoramadatum in Schilfgrün

Die Luxus-Retro-Taucheruhr in neuer Farbe

Glashütte Original schreibt die Erfolgsgeschichte seiner Luxus-Retro-Taucheruhr mit einem schilfgrünen und für beste Ablesbarkeit mit Superluminova beschichteten Zeigern sowie Indexen fort.

Glashütte Original: SeaQ Panoramadatum in Schilfgrün
Glashütte Original: SeaQ Panoramadatum in Schilfgrün

Bei vier Uhr setzt das charakteristische Panoramadatum Akzente. Die jüngste Ausführung der SeaQ Panoramadatum präsentiert sich im bis 30 bar druckfesten Edelstahlgehäuse mit einem Durchmesser von 43,2 Millimetern. Dieses birgt das automatische Manufakturkaliber 36-13, das dank Bajonett-Aufhängung stoßsicher im Gehäuse verankert ist, eine Gangreserve von bis zu 100 Stunden bietet und dank Spiralfeder aus Silizium Magnetfeldern trotzt.

Anzeige

Die SeaQ Panoramadatum erfüllt nicht nur alle Anforderungen, die DIN 8306 und ISO 6425 an professionelle Taucheruhren stellen, sondern durchläuft auch ein aufwendiges 24-tägiges inhouse-Testverfahren, den Excellence-Test. Das gesamte Uhrwerk wird von Hand in den Ateliers von Glashütte Original gefertigt und dekoriert. Seine erstklassige Veredelung ist durch den Saphirglasboden zu bewundern. Die neue SeaQ Panoramadatum ist mit einem Kautschuk- oder extra-robustem Textilband für 11.000 Euro und mit Metallband für 12.200 Euro erhältlich. sz

Glashütte Original: SeaQ Panoramadatum in Schilfgrün

Produkt: Download Test der Glashütte Original SeaQ Panoramadatum
Download Test der Glashütte Original SeaQ Panoramadatum
Das UHREN-MAGAZIN hat die SeaQ mit Panoramadatum von Glashütte Original, die von einer historischen Taucheruhr inspiriert ist, im Labor und im Alltag getestet.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Ich kann mir nicht helfen, aber irgendwie gibt es in der Swatch Group nur Einheitsbrei.
    Pinselt man die Longines, oder die Mido etc. an, muss auch die GO dran glauben.
    Wenn einem sonst nichts mehr einfällt, dann einfach mal die Farbe ändern und sich feiern lassen. Gäähn.

    Erschreckend einfallslos und zudem nur vom Werk her wirklich überzeugend.
    Gehäuse etc. sind für mich bestenfalls Stangenware zum Luxuspreis.
    Man sollte sich nicht darauf konzentrieren Synergien zu nutzen und sich dem EBIT als Klassenziel ausschließlich verschreiben, so jedenfalls mein Eindruck.
    Sonder tatsächlich mal etwas für‘s Auge liefern.
    Meine GO in Bicolor mit Textilband hat mich gerade mal ein paar Monate überzeugt.
    Im Vergleich mit anderen Herstellern im Preissegment > 10k Euro, kommt diese Uhr fast simple und grob verarbeitet daher.
    Zugegeben habe ich für meine aber auch nur einen vierstelligen Preis bezahlt und dafür kann man sie dann auch tragen.
    @ Frau Zwettler. Die Uhr hat kein, Zitat „ mit Superluminova beschichtetem Zifferblatt“ .
    Ist sicherlich ein kleiner Textfehler.
    Hier sind nur die Ziffern und Zeiger mit Material versehen, das daraus Leuchtzeiger und Leuchtziffern macht.

    Grüsse

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Wenn ich die Uhr in blau zum Preis einer Seamaster bekommen würde dann hätte ich schon eine!

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Absolut unmöglicher Kommentar. Die „Swatch-Group“ nimmt ja nun einmal überhaupt keinen Einfluss auf Design und Technik bei GO. Und spätestens bei der völlig fehlgehenden Äußerung zur Verarbeitungsqualität „im Vergleich mit anderen Herstellern im Preissegment < 10k Euro“ – das Gegenteil des Aussageinhalts ist der Fall – wird klar, dass der Verfasser schlicht keine Ahnung hat.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren