Glashütte Original: Senator Chronograph Panoramadatum – Baselworld 2014

Glashütte Original lässt sein von Grund auf neu entworfene Chronographen-Werk 37-01 unter anderem in der klassischen Senator debütieren. Obwohl das Kaliber 37 auf gestandenen Konstruktionen basiert, ist die konkrete Umsetzung zeitgemäß. Im Modell Senator Chronograph Panoramadatum findet sie einen klassischen Ausdruck. Von ihr werden die Chronographenstunden auf einem Hilfzifferblatt angezeigt. Dieser neue Zeitmesser ist in zwei Versionen erhältlich – in Rotgold mit silbergekörntem Zifferblatt und in Platin mit einem von Hand in traditioneller Technik veredeltem silberfarbenem Zifferblatt. Dabei wird der aus Gold bestehende Rohling zunächst per Laser graviert. Anschließend werden die Gravuren mit schwarzer Farbe ausgelegt und im Ofen gebrannt. Zum Schluss wird das so präparierte Zifferblatt anreibeversilbert – ein aufwändiger Prozess, bei dem feines Silberpulver, Salz und Wasser in einer perfekt abgestimmten Mischung mit einer Bürste auf das Zifferblatt aufgerieben werden, wodurch eine schöne, silbern glänzende Oberfläche entsteht. Jedes Zifferblatt wird damit zum Unikat. Den Senator-Chronographen kennzeichnen typische Merkmale der Modell-Linie wie gebläute Stahlzeiger, römische Ziffern sowie eine Eisenbahnminuterie und natürlich das Panoramadatum.

Glashütte Original: Senator Chronograph Panoramadatum
Glashütte Original: Senator Chronograph Panoramadatum

Im Vergleich zu vorangegangenen, zum Teil sehr komplexen Konstruktionen ist das neue Automatikwerk als robuste, alltagstaugliche Lösung konzipiert. Es handelt sich um einen Säulenrad-Chronographen mit Flyback-Funktion und horizontaler Kupplung, ausgeführt als Schwingtrieb. Ganz klassisch werden die Stoppsekunden aus der Mitte, 30 Minuten halbspringend auf einem Hilfszifferblatt bei drei Uhr und zwölf Stunden permanent bei zwölf Uhr gezählt. Für letztere Anzeige erfolgt der Antrieb altherkömmlich direkt aus dem Federhaus. Dieses wurde – genau wie das Schwingsystem und der beidseitig wirkende Automatikaufzug – völlig neu konzipiert, um 70 Stunden Gangdauer aus nur einer Energiequelle sicher zu gewährleisten. Die Konstruktionen sind so gewählt, dass diese 70 Stunden Gangreserve komplett zur Verfügung stehen und während der gesamten Zeit die Amplituden der Unruh stabil bleiben. Das mit vier Hertz oszillierende System ist rückerlos und wird über vier Goldschrauben am Unruhreif fein eingestellt. Zudem gibt es eine Gangreserveanzeige über ein kleines Differenzialgetrieb, das dennoch sehr präzise arbeitet. Und nicht zu vergessen – das markenprägende Panoramadatum, dessen Positionierung bei sechs Uhr eine gesetzte Grundlage der gesamten Chronographen-Konstruktion darstellt. Der Senator Chronograph mit Panoramadatum von Glashütte Original kostet im Rotgold-Gehäuse 26.000 Euro, in der Platinhülle ist er für 45.000 Euro zu haben. MaRi

Anzeige

Ein Video zum neuen Modell findet sich in der Liste Top 10: Uhrenvideos – Baselworld 2014.

Glashütte Original: Chronographenwerk 37-01
Glashütte Original: Chronographenwerk 37-01

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren