Hermès: Ritt ins Dunkel

Vom Leder versteht man was bei Hermès: Das Armband aus Barenialeder kommt natürlich aus dem eigenen Haus
Vom Leder versteht man was bei Hermès: Das Armband aus Barenialeder kommt natürlich aus dem eigenen Haus

Dass sich bei den Uhren von Hermès immer wieder das Thema Pferd niederschlägt ist bekannt. Das trifft auch auf diese neue Version des Arceau Chrono Ebony zu mit ihren bogenförmigen Bandanstößen, die an Steigbügel erinnern. Blatt und Band sind farblich neu abgestimmt – nämlich auf »Ebony«. Und schwarz wie Ebenholz verschaffen sie dem Automatikstopper ein völlig verändertes Erscheinungsbild. Die Färbung der drei Zeiger in markentypischem Orange sorgt dafür, dass der Eindruck nicht zu düster wird.  Das Gehäuse hat nach wie vor 43 Millimeter im Durchmesser, die Energie liefert weiterhin das ETA 2894-Kaliber und die Uhr bleibt auch im Preis ihrer Vorreiterin mit silberfarbenem Blatt gleich. Sie kostet 3.580 Euro. dd

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren