Hublot: Manufaktur jetzt mit Uhr

Die King Power Unico von Hublot
Die King Power Unico von Hublot

Bereits im letzten Jahr hatte die Uhrenmarke Hublot den Prototypen seines ersten eigenen Uhrwerkes namens Unico vorgestellt; lediglich die zugehörige Uhr hatte noch gefehlt. In der Zwischenzeit hat die Marke ein neues Gebäude in Nyon bei Genf bezogen, wo das futuristisch wirkende Automatikkaliber seitdem gebaut wird. Auf der diesjährigen Messe war die Zeit gekommen, die King Power Unico vorzustellen: Es handelt sich um einen Flyback-Chronographen, dessen Stoppmechanismus samt Schaltrad und horizontaler Kupplung auf der Oberseite liegen und durch das skelettierte Karbonzifferblatt zu sehen sind. Wer darüber hinaus die individuell geformte Unruh mit gerändelten Justierschrauben sowie die Siliziumhemmung betrachten will, muss die 48 Millimeter große Keramik- oder Rotgolduhr umdrehen. Die beiden Gehäusevarianten sind auf je 500 Exemplare limitiert und kosten 14.000 beziehungsweise 23.600 Euro. (Mehr Informationen zum Werk finden Sie in der kommenden Ausgabe Chronos, die ab 21. Mai erscheint.) ak

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren