Jaeger-LeCoultre: Amvox2 Transponder

Die Schweizer Manufaktur Jaeger-LeCoultre setzt ihre Partnerschaft mit dem britischen Luxuswagenhersteller Aston Martin fort. Mit der neuen Jaeger-LeCoultre Amvox2 Transponder kann man wie mit einem Funkschlüssel sein Fahrzeug öffnen.

Jaeger-LeCoultre: Mit der neuen Amvox2 Transponder lassen sich alle Aston-Martin-Fahrzeuge auf- und abschließen
Jaeger-LeCoultre: Mit der neuen Amvox2 Transponder lassen sich alle Aston-Martin-Fahrzeuge auf- und abschließen

Mit einem einfachen Druck auf das Saphirdeckglas lassen sich die Türen auf- und abschließen. Werden die beiden Positionen zwischen 8 und 9 sowie zwischen 3 und 4 gleichzeitig gedrückt, leuchten die Scheinwerfer bei verschlossenen Türen auf. So lässt sich der Wagen leicht wiederfinden. Da das Gehäuse Funkverbindungen abschirmt, hat Jaeger-LeCoultre die Antenne an der Innenseite des Saphirglases angebracht. Die neue Uhr lässt sich nun für alle aktuellen Aston-Martin-Fahrzeuge programmieren, bisherige Versionen waren stets auf eine bestimmte Modelllinie zugeschnitten.

Anzeige

Jaeger-LeCoultre: der neue drückerlose Chronograph Amvox2 Transponder
Jaeger-LeCoultre: der neue drückerlose Chronograph Amvox2 Transponder

Auch der Chronograph kommt ohne Drücker aus. Durch einen einfachen Druck auf das Saphirglas bei zwölf Uhr startet und stoppt man die Zeitmessung. Ein Druck auf die Sechs und die Zeiger werden zurückgestellt. Mit einem Schieber am Gehäuse kann man die Kippfunktionen sperren. Diese Technologie wurde 2006 von Jaeger-LeCoultre eingeführt. Das Logo von Aston Martin ist im Zentrum der Gangreserveanzeige angebracht. Das Zifferblattdekor erinnert an den Kühlergrill der Sportwagen. Angetrieben wird der Chronograph vom Automatikkaliber JLC 751E mit 65 Stunden Gangautonomie. Für 27.500 Euro findet der Aston Martin in der Garage die ideale Uhrenergänzung. jk

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren