Luxusmarken: Louis Vuitton vorn

Erstmals hat das Markenberatungsunternehmen Interbrand in diesem Jahr den Wert verschiedener Luxuskonzerne und -marken berechnet. Veröffentlicht wurde das Ergebnis in der Studie „The Leading Luxury Brands 2008″. An der Spitze des Rankings steht Louis Vuitton mit einem Marktwert von 16,72 Milliarden Euro. Als erste Uhrenmarke kommt Rolex (3,84 Milliarden Euro) auf Platz vier hinter Gucci und Chanel. Weitere originäre Schmuck- und Uhrenmarken folgen auf den Plätzen sechs (Cartier), sieben (Tiffany & Co.), zehn (Bulgari) und 13 (Patek Philippe). Um von Interbrand in das aufgenommen zu werden, müssen die Marken sie zwei Kriterien erfüllen: Erstens muss die Marke global vertreten sein und auf den wichtigsten Weltmärkten (Amerika, Asien und Europa) signifikante Erträge erzielen. Dass heißt, mindestens ein Drittel des Umsatzes muss im Ausland erwirtschaftet werden. Zweitens müssen ausreichende, öffentlich zugängliche Marketing- und Finanzdaten vorhanden sein. Mittels Finanzanalyse berechnete Interbrand zunächst die Erträge, die in den nächsten fünf Jahren im Geschäftsfeld der Marke erzielt werden dürften. Dann wurde anhand öffentlicher Daten ermittelt, welchen Stellenwert die Marke für den Kauf-entscheid habe. Da das Ergebnis, also die erwarteten Markenerträge, in der Zukunft liegt und das tatsächliche Eintreffen einem Risiko unterliegt, musste dieser Wert diskontiert werden. Eine Marke wurde zudem auf Basis weiterer Marktforschungsdaten wie Bekanntheit oder Wertschätzung als stark oder schwach eingeschätzt. Die Summe dieser diskontierten Erträge ergab den aktuellen Wert einer Marke. wam

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren