Markenlogo: TAG Heuer

TAG Heuer – Beständigkeit und Tradition

Weniger spektakulär, aber ebenso aufschlussreich ist die Geschichte des TAG-Heuer-Logos, denn sie veranschaulicht, was die vorgestellten Marken in ihrer Diversität miteinander verbindet: Beständigkeit.
Der Entwurf des Zeichens fällt in das Jahr 1912, für den A. Dur, ein Mitarbeiter des 1860 gegründeten Unternehmens, verantwortlich zeichnete. Es bestand schon damals aus den Versalien „HEUER“ mit sich zur Mitte hin vergrößernden Buchstaben und griff den Namen des Firmengründers Edouard Heuer auf. Anfangs erschien es noch ohne Rahmen und einfarbig auf Briefköpfen, erst 1916 bildete die Uhrenmarke es mit der Lancierung des Mikrograph auf den Zifferblättern der Uhren ab und versah es mit einem Rahmen.

Anzeige

Das alte Heuer-Logo auf dem Rennfahreranzug und die Monaco am Arm von Steve McQueen in dem Film „Le Mans“
Das alte Heuer-Logo auf dem Rennfahreranzug und die Monaco am Arm von Steve McQueen in dem Film „Le Mans“

In den 1930er Jahren ergänzte sie das schildartige Zeichen noch durch eine rote Füllung. Bis in die achtziger Jahre änderte sich an diesem Aussehen nichts, und so war das markante Logo etwa auf den Ferrari-Rennwagen zu sehen, die Heuer als Sponsor und Zeitnehmer von 1971 bis 1979 unterstützte.


Als die Uhrenmarke 1985 von der noch heute aktiven Investmentfirma TAG (Techniques d’Avant-Garde) übernommen wurde und sich in TAG Heuer umbenannte, ergänzte sie das rote Heuer-Logo durch den „TAG“-Schriftzug vor grünem Hintergrund; der ursprüngliche Schildcharakter blieb dabei erhalten. Angesichts dieser Tatsache ist erstaunlich, dass jenes Markenzeichen trotz der Übernahme durch den Luxusgüterkonzern LVMH im Jahr 1999 beibehalten wurde, obwohl keine Verbindung mehr zur TAG bestand. Die geringfügigen, aber nicht grundlegenden Modifizierungen des TAG-Heuer-Zeichens zeigen, dass sich die Marke immer wieder auf ihre traditionellen Werte besinnt – was nicht zuletzt die Neuinterpretation zahlreicher historischer Modelle ausdrückt.

 

In den nächsten Tagen erfahren Sie die Hintergründe zu den Logos von Junghans, Breitling, Patek Philippe, Zenith, Vacheron Constantin und Montblanc

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren