Meistersinger: Stratoscope

Großer, nachtleuchtender Mond

Ein großer, fotorealistischer Mond, der die obere Hälfte des Zifferblatts dominiert: Die neue Stratoscope von Meistersinger bietet die gleiche Technik wie die bereits bekannte Lunascope, verfolgt aber einen anderen Designansatz. Das Zifferblatt ist tiefschwarz und geht in seinem unteren Drittel über in verschiedene Blauschattierungen, die durch einen Sonnenschliff hervorgerufen werden.

Meistersinger: Stratoscope
Meistersinger: Stratoscope

Dieser Eindruck verleiht der der Uhr ihren besonderen Charakter bei Licht. Bei Dunkelheit ist es der nachtleuchtende Mond: Er ist ebenso mit Leuchtmasse ausgelegt wie der Zeiger und die Stundenmarkierungen am Zifferblattrand. Das Automatikkaliber MS Luna basiert auf einem Sellita SW 220, kombiniert mit einem hochpräzisen Mondphasenmodul, das erst nach 128 Jahren korrigiert werden muss. Im Unterschied zur 40 Millimeter großen Lunascope ist das Edelstahlgehäuse der Stratoscope kräftiger und mit 43 Millimetern Durchmesser vor allem größer, auch die Krone ist sportlicher geformt. Die Stratoscope wird mit einem Lederband am Arm gehalten und kostet 3.690 Euro. buc

Anzeige

[14635]

Produkt: Chronos 3/2021
Chronos 3/2021
VON DEN VIRTUELLEN UHRENMESSEN: DIE NEUEN UHREN 2021 +++ VON AUDEMARS PIGUET BIS ZENITH: IKONEN AM METALLBAND +++ 20 JAHRE MEISTERSINGER: FASZINATION EINZEIGERUHR +++ TEST: KLEINER, SCHLICHTER – UND BESSER? IWC PORTUGIESER AUTOMATIC 40 +++ TEST: A. LANGE & SÖHNE: SAXONIA GROSSDATUM KONKURRENZ FÜR DIE LANGE1?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren