Montblanc: Summit 2

Neue Luxus-Smartwach mit noch mehr Funktionen

2017 stellte Montblanc seine erste Smartwatch Summit vor. Nun kommt mit der Summit 2 das Nachfolgemodell auf den Markt. Wie schon das Vorgängermodell folgt auch die aktuelle Smartwach optisch der Mechanikuhrenkollektion 1858, besitzt jedoch ein um vier auf 42 Millimeter verkleinertes Gehäuse. Die Summit 2 gibt es in Edelstahl, Edelstahl mit schwarzer DLC-Beschichtung oder Titan.

Die Montblanc Summit 2 in Edelstahl mit schwarzer DLC-Beschichtung
Die Montblanc Summit 2 in Edelstahl mit schwarzer DLC-Beschichtung

Dazu können elf verschieden Armbänder kombiniert werden. Auch das Zifferblatt kann konfiguriert werden und so das Aussehen einer Automatikuhr mit Datum, kleiner Sekunde oder eines Chronographen nachahmen. Durch den Konfigurator können laut Herstellerangaben über 1.000 verschieden Zifferblattkombinationen gestaltet werden. Zusätzlich zur drehbaren Krone, über die alternativ auch die Display-Funktionen gesteuert werden können, gibt es zwei programmierbare Drücker. So komplettiert die Summit 2 auch optisch den klassischen Chronographen. Im Innern der Uhr kommt das neueste Google-Betriebssytem Wear OS zum Einsatz, das sowohl mit Android Smartphones als auch mit dem iPhone kompatibel ist. Auch beim Prozessor hat Montblanc aufgerüstet: Es handelt sich um den Snapdragon Wear 3100 von Qualcomm, der effizienter als sein Vorgänger arbeitet, wodurch vor allem der Akku länger hält. Laut Montblanc sind dies ein Tag im Smartwatch-Modus und drei bis fünf Tage im Time-Only-Modus. Zudem bietet der Prozessor eine Technik, die mitlernt und sich an den Nutzer, beispielsweise durch schnelles Erfassen von Keywords, anpasst.

Anzeige

Die Smartwach Montblanc Summit 2 in Titan
Wandelbar: die Summit 2 von Montblanc in Edelstahl mit blauem Zifferblatt und blauem Nylonband

Ausgestattet ist die Summit 2 nun im Gegensatz zum Vorgänger-Modell mit GPS, WLAN und NFC, um Daten über kurze Distanz sicher zu übertragen. So kann mit Hilfe von Google Pay mit der Summit 2 an entsprechend ausgestatteten Kassen bezahlt werden. Zahlreiche vorinstallierte Apps sollen den Träger sowohl in seinem Berufsleben also auch bei seinen Freizeitaktivitäten unterstützen. So soll beispielsweise die „Running Coach App“ beim Erreichen von Fitnesszielen helfen oder die „Timeshifter App“ durch Schlaf- und Verhaltensanalyse bei Reisen einen Jetlag verhindern. Die Smartwach zeigt natürlich alle eingehenden Anrufe, Nachrichten, Social-Media-Updates, etc. an, die sich direkt über die Uhr beantworten lassen. Je nach Konfiguration kostet die Summit 2 zwischen 970 und 1.200 Euro. ks

[6942]

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren