Moritz Grossmann: Atum Backpage | Baselworld 2018

Gespiegeltes Manufakturkaliber zeigt sich auf Zifferblattseite

Die Glashütter Manufaktur Moritz Grossmann lanciert die Atum Backpage mit sichtbarem Uhrwerk auf der Zifferblattseite. Es zeigen sich Unruh, handgravierter Unruhkloben sowie das Sperrrad des Manufakturkalibers 107.0, das eine Spiegelung des Kalibers 100.1 ist.

Moritz Grossmann: Atum Backpage
Moritz Grossmann: Atum Backpage

Um das Uhrwerk auf der Vorderseite zu präsentieren, verzichtet Moritz Grossmann auf ein durchgehendes Zifferblatt. Von elf bis fünf Uhr verfügt das Modell über einen breiteren Zifferblattring mit aufgesetzten Stundenindexen aus Gold. Es gibt zudem einen durchgängigen schmalen Streifen für die Minuterie und eine kleine Sekunden bei der Sechs.

Anzeige

Erhältlich ist die Armbanduhr in zwei Varianten: in Roségold mit anthrazitfarbenem Zifferblatt und in Platin mit blauem Zifferblatt. Das Gehäuse hat in beiden Versionen einen Durchmesser von 41 Millimetern und wird an einem Alligatorlederband getragen. Die Platinuhr ist auf 18 Exemplare limitiert und kostet 46.800 Euro. Das Modell in Roségold ist unlimitiert und kostet 38.400 Euro. ne

Die Moritz Grossmann Atum Backpage in Platin ist auf 18 Exemplare limitiert
Moritz Grossmann: Atum Backpage in Roségold

[4961]

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren