Panerai: Radiomir 1940

Übergangsgehäuse

Jens Koch
von Jens Koch
am 16. Februar 2013

Die heute von der Uhrenmanufaktur PaneraiRadiomir“ und „Luminor“ genannten Gehäuse haben bekanntermaßen historische Vorbilder. Weniger bekannt ist, dass um 1940 die filigranen Drahtanstöße des Radiomir-Gehäuses vom Luminor-System abgelöst wurden und auch die Krone größer wurde.

Die neue Panerai Radiomir 1940
Die neue Panerai Radiomir 1940

Der typische Kronenschutzbügel kam aber erst später zum Einsatz. Dieses Übergangsgehäuse nennt Panerai nun „Radiomir 1940“ und stellt erstmals zwei Modelle in der historischen Kollektion vor. Die abgebildete Radiomir 1940 mit der Referenznummer PAM00512 misst 42 Millimeter im Durchmesser und ist mit dem Handaufzugskaliber P.999/1 ausgerüstet. Sie kostet in Stahl 5.900 Euro. Ebenfalls neu ist die Radiomir 1940 in 47 Millimetern mit dem Handaufzugskaliber P.3000 (PAM00514, Stahl) für 6400 Euro. jk

Die Radiomir 1940 ist mit dem Handaufzugskaliber P.999/1 ausgestattet
Die Radiomir 1940 ist mit dem Handaufzugskaliber P.999/1 ausgestattet

Besuchen Sie Panerai bei Deutschlands feinstem Uhren-Dinner

Das könnte Sie auch interessieren:

Bestellen Sie unseren Newsletter

Was gibt's Neues auf Watchtime.net?

Damit Sie stets rund um das Thema mechanische Uhr informiert sind, gibt Ihnen der Watchtime.net-Newsletter mehrmals wöchentlich den Überblick.

Zusätzlich und nur für kurze Zeit:
Ihr 5-EUR-Gutschein!*

Datenschutzbestimmungen habe ich gelesen und akzeptiert.**
*Mindestbestellwert 20 Euro
**Pflichtfeld
Special: Schweizer Geheimtipps

Uhren-Datenbank

In der weltweit größten Datenbank finden Sie aktuell 32679 Modelle von 794 Herstellern.

Datenbank-Suche

[type='text']
[type='text']
[type='submit']
[type='submit']
[type='text']
[type='text']
[type='submit']
[type='submit']
[type='submit']
[type='submit']