Rado: True Phospo | Baselworld 2017

Designer-Uhr mit subtilem Durchblick

In Zusammenarbeit mit dem Schweizer Design-Trio Big-Game hat Rado ein Sondermodell für seine Uhrenkollektion True entwickelt. Die True Phospo ist auf 1.003 Exemplare limitiert – wobei drei Stück den Designern vorbehalten sind. Das Uhrengehäuse aus mattschwarzer Keramik und in 40 Millimetern Durchmesser folgt den Designcodes der True-Kollektion.

Rado: True Phospo
Rado: True Phospo

Beim Zifferblatt haben schließlich die Designer ihre Handschrift hinterlassen. Dieses besteht aus durchlöchertem schwarzem Messing, wodurch das eingesetzte Automatikkaliber Eta C07.631 schemenhaft zu erkennen gibt. Für die Zeiteinteilung wurden einige Punkte des Zifferblattes mit Leuchtmasse ausgefüllt, die im Dunkeln blau leuchtet. Der Stunden- und der Minutenzeiger tragen die Superluminova an der Spitze, der Sekundenzeiger wurde vollständig beschichtet.

Anzeige

Im Dunkeln leuchten die Zeiger und Indexe der Rado True Phospo blau.
Im Dunkeln leuchten die Zeiger und Indexe der Rado True Phospo blau.

Der Gehäuseboden aus Saphirglas greift das Lochmuster des Zifferblattes auf, so dass das Uhrwerk auch von dieser Seite aus in Teilen zu sehen ist. Die True Phospo wird an einem mattschwarzen Keramikband getragen und kostet 2.230 Euro. mg

Rado True Phospo: Der Saphirglasboden wiederholt das Lochmuster des Zifferblattes.
Rado True Phospo: Der Saphirglasboden wiederholt das Lochmuster des Zifferblattes.

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Radi sind gute Uhren den sie zerkratzen nicht. Was bei Rado nicht gut ist sind die Uhrenbänder es gibt
    keine Zwischenglieder und auch die Schließen sind nicht besonders. Diese Uhren glänzen auch nach 20 Jahren noch. Mit freundlichen Grüßen aus Wien Ernst Pitlik

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren