Richemont: CEO Rupert will Rodenstock

Johann Rupert, CEO Richemont
Johann Rupert, CEO Richemont

Medienberichten zufolge stehe der in finanzielle Schwierigkeiten geratene Brillenhersteller Rodenstock kurz vor einer Übernahme durch den Finanzinvestor Trilantic Capital Partners. Indirekt an Trilantic ist Johann Rupert, CEO des Luxusgüterkonzerns Richemont, beteiligt. Rodenstock steckt schon seit längerem in einer Krise. 2007 hatte das britische Private-Equity Haus Bridgepoint den Brillenhersteller übernommen, jedoch damit dem Unternehmen eine Menge Schulden aufgelastet. 2009 verfügte Rodenstock nur noch über eine Eigenkapitalquote von 4,7 Prozent. Nun soll Trilantic dem Unternehmen mit 42 Millionen Euro helfen, Bridgepoint im Umkehrschluss soll mehr als 50 Prozent seiner Anteile an Trilantic und somit Johann Rupert übergeben. Richemont möchte wohl einige seiner prominenten Brillenmarken über Rodenstock künftig vertreiben. km

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren