Richemont: Trotz Umsatzrückgang optimistisch

richemontDer Luxusgüterkonzern Richemont musste für das Geschäftsjahr 2009/2010 (31.03.) einen Umsatzrückgang von 4 Prozent hinnehmen. Die Verkäufe sanken im ersten Halbjahr um 15 Prozent, erholten sich jedoch im zweiten Halbjahr, so dass ein Umsatz von 5,176 Milliarden Euro (Vorjahr: 5,418 Milliarden Euro) erreicht wurde. Der operative Gewinn (EBIT) der Gruppe sank um 14 Prozent auf 830 Millionen Euro. Der Reingewinn ging auf 603 Millionen Euro (737 Mio. Euro) zurück, das Finanzergebnis fiel vor allem aufgrund von Wechselkursschwankungen mit 137 Millionen Euro negativ aus. Der Gruppengewinn beläuft sich nach einem Verlust um 3 Millionen Euro aus dem nicht-weiterführenden Geschäft auf 600 Millionen Euro (1.076 Euro). Für die Aktionäre sieht der Konzern eine Dividende von 0,35 Schweizer Franken je Aktie (+ 17 % gegenüber dem Vorjahr) vor. Richemont gibt sich für die Zukunft optimistisch. Der Konzern gab an, die Krise bis hierhin überstanden zu haben und in einer starken finanziellen Position zu sein. Der Umsatz im April habe bereits um 24 Prozent über dem vergleichbaren Vorjahreszeitrum gelegen. km

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren