Sinn: Girl’s Day

Ach das Gewindeschneiden wurde im Rahmen des Girl's Day geübt
Ach das Gewindeschneiden wurde im Rahmen des Girl’s Day geübt

Sechs Frankfurter Schülerinnen hatte sich entschieden, im Rahmen der Initiative Girl’s Day am 23. April die Arbeit bei Sinn Spezialuhren näher kennenzulernen. Die Schülerinnen gewannen im Laufe des Tages praktische Einblicke in die Arbeitswelt, knüpften erste Kontakte und erlebten, wie abwechslungsreich das Uhrmacher-Handwerk sein kann. Mit dem bundesweiten Berufsorientierungstag, der zum neunten Mal stattfand, sollen Mädchen zwischen zehn und 14 Jahren für technische Berufe begeistert werden. Organisiert wurde der Schnuppertag durch drei Auszubildende bei Sinn im dritten Lehrjahr. Ausbildung genießt bei Sinn traditionell einen hohen Stellenwert. Zu den rund 65 Mitarbeitern gehören zurzeit fünf Auszubildende, die das Handwerk des Uhrmachers und Graveurs lernen. Zudem konnten bisher alle Auszubildenden in ein festes Arbeitsverhältnis übernommen werden. wam

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren