TAG Heuer: Connected Calibre E4

Vierte Generation der Luxussmartwatch

Bereits seit 2015 baut TAG Heuer seine eigene Smartwatch namens Connected, und seit der dritten Generation aus dem Jahr 2020 steht ein schlankes Design „wie bei einer richtigen Uhr“ im Vordergrund. Mit der Connected Calibre E4 erscheint nun die vierte Generation in zwei Größen: Das 42-Millimeter-Modell besteht rundum aus Edelstahl (1.700 Euro), während die 45-Millimeter-Version eine Keramiklünette besitzt (1.800 Euro). TAG Heuer hat neue Funktionen integriert, darunter eine fünfstündige Wettervorhersage, einen Höhenmesser, der mit den anderen Sensoren interagiert, sowie, als wichtigste Neuerung, das geführte Training. Diese Workouts bestehen aus Übungsprogrammen mit voreingestellter Dauer und funktionieren auch ohne Smartphone. Wenn der Nutzer seine Übung beendet hat, vibriert die Uhr. Wer bereits ein eigenes Programm hat, kann dieses über die TAG-Heuer-Sportapp auf die Uhr laden und bei Bedarf anpassen.

TAG Heuer: Connected Calibre E4
TAG Heuer: Connected Calibre E4 in 42 und 45 Millimetern Durchmesser

Die Akkulaufzeit wurde bei der neuen Connected um 30 Prozent gesteigert, sodass der Nutzer die Uhr den ganzen Tag über intensiv fürs Sport-Tracking nutzen kann. Das verbesserte Display erzeugt laut Hersteller in jeder Lichtsituation einwandfreie Kontraste, und dank Bluetooth 5.0 gelingt die Synchronisierung mit dem Smartphone jetzt noch schneller. Die Uhr läuft mit Wear OS von Google und wird kostenlos auf OS 2 und OS 3 upgedatet, sobald diese Betriebssysteme verfügbar sind.

Anzeige

Bei der Optik der Zifferblätter bietet die Connected Calibre E4 zahlreiche neue Auswahlmöglichkeiten vom Mechanikuhren-Look bis hin zum Informationsbildschirm; weitere Varianten werden im Lauf des Jahres erscheinen. Getragen wird die neue Smartwatch an Armbändern aus Edelstahl, Leder oder Kautschuk, wobei letzteres Material zahlreiche Farboptionen bietet. ak

[15076]

Produkt: Chronos 03/2018
Chronos 03/2018
Was sich bei Breitling alles ändert: Neuer Chef, neues Logo, neue Uhren +++ Messen Basel & Genf +++ Patek Philippe: Was die Nautilus so besonders macht

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren