Vulcain: 50 Jahre Tauchwecker

Taucherwecker von Vulcain: The Nautical Heritage Limited Edition
Taucherwecker von Vulcain: The Nautical Heritage Limited Edition

Als sich Mitte des 20. Jahrhunderts der Tauchsport aufgrund technischer Neuentwicklungen einem breiteren Publikum erschloss, inspirierte dies die Uhren-Manufaktur Vulcain aus Le Locle zu einer waschechten Sportuhr. So kam es, dass sie im Jahr 1961 ihr schon damals legendäres Weckerwerk erstmals in eine Taucheruhr einbaute. Das Besondere an diesem Modell war, dass sich der Wecker unter Wasser klar und deutlich vernehmen ließ und so bei Bedarf tatsächlich ans rechtzeitige Auftauchen erinnerte. Zudem konnte der Träger mit Hilfe einer Zusatzkrone bei der Vier das Zifferblattzentrum verstellen, sodass in einem rechteckigen Ausschnitt die Dekompressionszeiten für den jeweiligen Tauchgang erschienen. Die auf das feststehende untere Zifferblatt aufgedruckten Zahlen zeigten nach der komplexen Justierung auf die tatsächliche Tauchtiefe und -zeit die Gesamtlänge der nötigen Dekompression (im Bild 30 Minuten) sowie die Längen der einzelnen Dekompressionsstopps bei den Standardtiefen neun, sechs und drei Meter (im Bild null, acht und 22 Minuten). Die originalgetreue Neuauflage mit dem Namen The Nautical Heritage Limited Edition ist wie der 50 Jahre ältere Vorgänger 42 Millimeter groß, hält Drücken bis 30 Bar stand und besitzt dasselbe stark gewölbte Plexiglas. Das Handaufzugswerk V-10 mit seinen getrennten Federhäusern für Wecker und Uhrzeit und seiner Unruhfrequenz von 2,5 Hertz ist bis auf einige Modernisierungen dasselbe geblieben und rasselt so laut wie eh und je. Die neue Nautical wird 1961-mal gebaut und kostet in Deutschland rund 4.800 Euro. Doch Vorsicht: Die Dekompressionszeiten von 1961 gelten heute nicht mehr!

Das könnte Sie auch interessieren