Wie reinige ich meine Edelstahluhr?

Tipp vom Fachmann

Thomas Wanka
von Thomas Wanka
am 13. Juli 2016

Wer seine Edelstahl-Uhr trägt, kommt um diese Frage nicht herum: Wie reinigt man das gute Stück am besten? Deshalb haben wir Peter Irle danach gefragt, er ist Uhrmachermeister in der Hamburger Zentralwerkstatt von Juwelier Wempe.

Peter Irle, Uhrmachermeister in der Hamburger Zentralwerkstatt bei Juwelier Wempe
Peter Irle, Uhrmachermeister in der Hamburger Zentralwerkstatt bei Juwelier Wempe
[Foto: Henning Bode]

Der Fachmann sagt: “Das Reinigen von Edelstahlbändern und -gehäusen ist wichtig, aber der Laie sollte dabei keinen Ultraschall benutzen. Eine komplette Uhr darf, auch wenn sie wasserdicht ist, auf keinen Fall in einen Ultraschall. Durch die Schallwellen wird das Werk beschädigt, und Wasser kann sogar in eine wasserdichte Uhr eindringen. In jedem Fall sollte das Band abmontiert werden, was nicht immer einfach ist. Die Uhr selbst sollte nur unter fließendem Wasser abgebürstet werden. Aber nur, wenn man sicher ist, dass sie noch wasserdicht ist. Denn die Wasserdichtheit ist keine bleibende Eigenschaft. Man sollte vor seinem Urlaub immer einen Dichtheitstest machen lassen, dann kann man seine Uhr nach dem Baden mit Leitungswasser abspülen, um sie von Sand und Salzwasser zu befreien.” tw

Bestellen Sie unseren Newsletter

Was gibt's Neues auf Watchtime.net?

Damit Sie stets rund um das Thema mechanische Uhr informiert sind, gibt Ihnen der Watchtime.net-Newsletter mehrmals wöchentlich den Überblick.

Zusätzlich und nur für kurze Zeit:
Ihr 5-EUR-Gutschein!*

Datenschutzbestimmungen habe ich gelesen und akzeptiert.**
*Mindestbestellwert 20 Euro
**Pflichtfeld
Schweizer Geheimtipps Feature-Box 2018

Uhren-Datenbank

In der weltweit größten Datenbank finden Sie aktuell 33793 Modelle von 802 Herstellern.

Datenbank-Suche