Die beliebtesten Komplikationen: Ewige Kalender

Die 10 beliebtesten Uhren mit ewigem Kalender

Der ewige Kalender ist eine der Komplikationen, die bei den Uhrenfans mitunter zu den beliebtesten zählt. Sie macht der Bezeichnung “Komplikation” alle Ehre: In Uhren mit ewigem Kalender steckt komplizierte Mechanik: Sie kennen nicht nur die unterschiedlichen Monatslängen, sondern auch die Schaltjahre und fügen selbstständig einen 29. Februar ein, wenn nötig. Bis zum Jahr 2100 brauchen sie keine Datumskorrektur. Warum nur bis zum Jahr 2100? Hier ist kein Schaltjahr, weil das nur in Jahren stattfindet, die nicht genau durch 100 teilbar sind. Und in den Jahren, die ohne Rest durch 400 teilbar sind. Echt kompliziert, nicht wahr? Ausgedacht hat sich dieses System Papst Gregor XIII im Jahr 1582, der nach ihm benannte Gregorianische Kalender gilt bis heute. All diese Ausnahmen brachte erstmals Patek Philippe 1925 in einem kleinen Uhrwerk unter. Bis heute gehört die Schweizer Manufaktur zu den beliebtesten Herstellern für ewige Kalender, das zeigt auch unsere Top 10 der beliebtesten Modelle mit dieser Funktion. Patek Philippe kann sich gleich mit drei Uhren an der Spitze behaupten; IWC schafft es mit zwei Modellen in die Top 10. Doch welche Hersteller haben noch die Nase vorn? In unserer Bildergalerie zeigen wir Ihnen die absoluten Favoriten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz in der ersten Jahreshälfte 2018 (Januar bis einschließlich Juni 2018). Sie wurden mithilfe von Chrono24 ermittelt, dem weltweiten Marktplatz für Luxusuhren. Über zehn Millionen Besucher rufen monatlich Chrono24 auf und begeben sich auf die Suche nach bestimmten Uhrenmodellen. Welche Uhren mit ewigem Kalender sind die beliebtesten?

Hier sind die zehn beliebtesten Uhren mit ewigem Kalender:

Platz 10 H. Moser & Cie. Endeavour Perpetual Calendar : In 2017 gar nicht vertreten, schafft es H. Moser & Cie in der ersten Jahreshälfte 2018 auf Platz 10. Bei der Endevaour Perpetual Calendar Purity Cosmic Green kommt der ewige Kalender ohne die üblichen Hilfszifferblätter aus. Er zeigt die Monate dezent über einen kleinen Zeiger aus dem Zentrum an: Weist er auf drei Uhr, ist es März. Die Anzeige für das Schaltjahr befindet sich auf dem Werk, das man durch den Glasboden sieht. Gehäuse: Weißgold, 42 Millimeter | Werk: Manufakturkaliber HMC 800, Handaufzug | Preis: 54.000 Schweizer Franken | Limitiert auf 50 Stück
Platz 9 Jaeger-LeCoultre Master Perpetual Ebenfalls neu in den Top 10: der Jaeger-LeCoultre Master Perpetual. Das Gehäuse des ewigen Kalenders misst gerade einmal 9,2 Millimeter in der Höhe. Das Zifferblatt ist sehr übersichtlich gestaltet: Die drei Zähler sind den Anzeigen vor den ewigen Kalender vorbehalten: bei neun Uhr der Wochentag, bei drei Uhr das Datum und die Monatsanzeige bei der Sechs. Die Mondphasenanzeige befindet sich bei der Zwölf. Gehäuse: Edelstahl, 39 Millimeter | Werk: Manufakturkaliber 868, Automatik | Preis: 19.400 Euro
Platz 8 A. Lange & Söhne Langematik Perpetual: Seit 2001 gehört die Langematik Perputal (2017: Platz 7) zur Kollektion von A. Lange & Söhne. Mit Hilfe des Korrekturdrückers bei zehn Uhr lassen sich alle Indikationen gleichzeitig in Tagesschritten aktualisieren. Auch können die Anzeigen nach Belieben individuell eingestellt werden. Alles ist so konstruiert, dass keine Stifte, Hebel oder sonstigen Komponenten beschädigt werden können. Gehäuse: Rotgold, 38,5 Millimeter | Werk: Manufakturkaliber L922.1, Automatik | Preis: 72.700 Euro
Platz 7 Frédérique Constant Manufacture Slimline Perpetual Calendar: Das günstigste Modell und zugleich erstmals in unserer Liste vertreten kommt von Frédérique Constant. 7.995 Euro kostet das neue Modell Slimline Manufacture Perpetual Calendar in Edelstahl mit Manufakturkaliber inklusive. Gehäuse: Edelstahl, 42 Millimeter | Werk: Manufakturkaliber FC-775, Automatik | Preis: 7.995 Euro
Platz 6 IWC Da Vinci Ewiger Kalender: Zur 2017 komplett neu gestalteten Da-Vinci-Kollektion von IWC gehört auch ein ewiger Kalender mit Chronographenfunktion. Stoppsekunden und -minuten liest man von einem Hilfszifferblatt bei zwölf Uhr ab. Beide kommen aus demselben Zentrum, sodass man die Funktion auch für eine zweite Zeitzone nutzen kann. Ebenfalls dort untergebracht ist die Mondphasenanzeige. Neben den Anzeigen für Datum, Wochentag und Monat findet sich bei sieben Uhr das vierstellige Jahr. Der Da Vinci Ewige Kalender landet 2018 erstmals in unseren Top Ten. Gehäuse: Rotgold, 43 Millimeter | Werk: Manufakturkaliber 89630, Automatik | Preis: 43.000 Euro
Platz 5 Audemars Piguet Royal Oak Ewiger Kalender: Neben Wochentag, Datum, Monat und Mondphase zeigt der Royal Oak Ewige Kalender von Audemars Piguet (Platz 3 in 2017) auch die aktuelle Kalenderwoche auf dem äußeren Zifferblattrand an. Die Schaltjahresanzeige befindet sich innerhalb der Monatsanzeige bei zwölf Uhr. Gehäuse: Schwarze Keramik, 41 Millimeter | Werk: Manufakturkaliber 5134, Automatik | Preis 94.500 Euro
Platz 4 IWC Portugieser Ewiger Kalender: Mit der doppelten Mondphase für die Nord- und Südhalbkugel zeigt die IWC Portugieser Ewiger Kalender (2017: Platz 4) den Planeten exakt so an, wie er am Himmel erscheint. Besonderheit: Die raffinierte vierstellige Jahresanzeige zwischen sieben und acht Uhr. Gehäuse: Platin, 44,2 Millimeter | Werk: Manufakturkaliber 52615, Automatik | Preis: 54.800 Euro
Platz 3 Patek Philippe Ewiger Kalender: Von Platz 5 auf Platz 3 vorgerückt: der ewige Kalender von Patek Philippe, der den Retro-Stil aufgreift. Die Referenz 5320G besitzt ein Doppelfenster für Wochentage und Monate und eine kombinierte Mondphase mit Zeigerdatum. Sowohl die Schaltjahr- als auch die Tag-Nacht-Anzeige kommen in einem runden Fenster. Gehäuse: Weißgold, 40 Millimeter | Werk: Manufakturkaliber 324 S Q, Automatik | Preis: 74.480 Euro.
Platz 2 Patek Philippe Ewiger Kalender Chronograph: Die Patek Philippe Referenz 5270R (2017: ebenfalls Platz 2) kombiniert die Funktion des Chronographen mit einem ewigen Kalender. Hinzu kommen einen Tachymeterskala und eine Tag-Nacht-Anzeige. Gehäuse: Roségold, 41 Millimeter | Werk: Manufakturkaliber CHR 29-535 PS, Handaufzug | Preis: 173.440 Euro
Platz 1 Patek Philippe Sky Moon Tourbillon: Patek Philippe stellte 2001 mit dem Sky Moon Tourbillon die zweitkomplizierteste Uhr der gegenwärtigen Kollektion vor. Sie umfasst zwölf zum Teil seltene Komplikationen, wie Minutenrepetition, Tourbillon, Sternzeit, Sternenkarte, Mondphasen und -winkelbewegungen, mittlere Sonnenzeit und einen ewigen retrograden Kalender. Die Double face-Uhr besteht aus 686 Einzelteilen. Das Sky Moon Tourbillon war 2017 nicht in den Top Ten vertreten. Gehäuse: Weißgold, 44 Millimeter | Werk: Manufakturkaliber R TO 27 QR SID LU CL, Handaufzug | Preis: 1,38 Millionen Euro

Fortlaufend aktualisierter Artikel, ursprünglich online gestellt im Februar 2016.
Woher die Daten stammen:

Anzeige

Der Artikel “Die beliebtesten Komplikationen: Ewige Kalender” basiert auf Daten von Chrono24, dem weltweiten Marktplatz für Luxusuhren. Verkäufer aus über 90 Ländern bieten mehr als 350.000 neue und gebrauchte Uhren auf Chrono24 an. Damit liefern diese Daten einmalige Einblicke in den internationalen Uhrenmarkt. Die Daten beziehen sich auf den Zeitraum Januar bis einschließlich Juni 2018 und beinhalten sowohl neue als auch gebrauchte Modelle. Die hier gezeigten Modelle stehen dabei stellvertretend für die ganze Linie.

[1100]

Kommentare zu diesem Artikel

  1. SEIT VIELEN JAHREN MIT WATCHTIME SEHR ZUFRIEDEN . GRUSS KDV

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Das freut uns 🙂 Vielen Dank!

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. War Erst-Täter, aber mehr als zufrieden.
    Super umfangreiche Auswahl, schnelle Reaktion, Lieferung professionell und zügig. Mitarbeiter freundlich und hilfsbereit. Kann man absolut empfehlen. Sehr vertrauenswürdig bei den doch nicht kleinen Investitionsbeträgen.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren