Ebel: Charity-Aktion mit FC Bayern Hife e.V.

 

Loek Oprinsen und Karl-Heinz Rummenigge
Loek Oprinsen und Karl-Heinz Rummenigge

Zusammen mit dem deutschen Rekordmeister FC Bayern München und als dessen „Official Timing Partner” veranstaltete Ebel am 30.11.2009 eine „FCB-Player’s Night” in der Allianz Arena in München. Motto des Abends war „Zeit hilft”! Mit diesem Konzept möchte Ebel den FC Bayern Hilfe e.V. fördern – eine Stiftung deren Zweck die selbstlose Unterstützung unschuldig in Not geratener Menschen ist. Seit der Saison 2008-2009 ist Ebel eine fünfjährige Partnerschaft mit dem FC Bayern München eingegangen. In dieser Zeit entstanden zwei limitierte Sondereditionen von je 250 Exemplaren: die 1911 Tekton „FC Bayern München” und die Classic Hexagon „FC Bayern München”. Der Ebel Classic Hexagon „FC Bayern München” kommt noch eine weitere Bedeutung zu. Sie steht zusätzlich als Tribut für die soziale Komponente der Partnerschaft. Für die Dauer von einem Jahr leiht Ebel allen Lizenzspielern, dem kompletten Trainerstab sowie dem Vorstand eine Ebel Classic Hexagon „FC Bayern München”. Nach einem Jahr müssen die Uhren wieder an Ebel zurückgegeben werden. Jeder dieser Chronographen ist mit einer eigenen Limitierungsnummer sowie mit dem Namen seines Trägers versehen. Die Uhren werden nach der Rückgabe auf der Website des FC Bayern München versteigert. Der Gewinn, der oberhalb des Startgebots erzielt wird, spendet Ebel uneingeschränkt an den FC Bayern Hilfe e.V.

Anzeige

FC Bayern Team
FC Bayern Team

 Loek Oprinsen, President & Commercial Director von Ebel, überreichte die neuen Zeitmesser mit einer Bitte „diese Uhren als Statement zur Unterstützung für „Zeit hilft!” und nicht als reine Gefälligkeit gegenüber eines Sponsors zu sehen.” Auch Karl-Heinz Rummenigge bat die Mannschaft sowie alle, die mit einer solchen Trageuhr ausgestattet worden sind: „Betrachtet die Uhren als einen Teil der offiziellen Bekleidung des FC Bayern München bei offiziellen Anlässen. Je präsenter die Uhr in der Öffentlichkeit getragen wird, desto höher wird der Gewinn am Ende ausfallen. Und das sollte das Ziel sein!” km

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren